Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Mütterchen Frust frisst die Familie
Gabriele Gargamehl

Die Geschichte ist ein Portrait einer vierköpfigen Familie in den siebziger und frühen achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunder... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 180 Seiten  Weitere Informationen
20%
20.90 CHF 16.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

Die Geschichte ist ein Portrait einer vierköpfigen Familie in den siebziger und frühen achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts: Mutter, Vater, Tochter, Sohn. Treibende Kraft ist Gisela, die Mutter, die den Rest der Familie von der Außenwelt abschirmt und diese wie eine Diktatorin regiert. Sie kann ihren Ehemann nicht ausstehen, bedauert, ihn geheiratet zu haben, ist aber zu bequem, ihn zu verlassen. Das verursacht ihr eine konstante Unzufriedenheit und schlechte Laune, die sich in einem Dauerzustand von Wut und Aggression äußert. Gisela ist die Hauptfigur der Geschichte - das "Mütterchen Frust". Hans, der Ehemann, bleibt ein stiller Dulder, der sich alles gefallen lässt und damit jede Achtung und Akzeptanz der beiden gemeinsamen Kinder verspielt. Gefördert wird dies durch das manipulative Wesen Giselas, die Sohn Klaus und Tochter Sabine zu chronischen Lügnern und Hassern erzieht und gegen den Vater aufhetzt. So werden die Kinder zu Geiseln der Mutter. Für ihre ausschließliche Fixierung auf die Mutter werden sie von dieser belohnt. Das aber setzt die konsequente Ablehnung des Vaters voraus. Erzählt wird teilweise rückblickend: Von der Kindheit über die Jugend der Kinder Sabine und Klaus - bis diese von zu Hause ausziehen. Und lange danach sind sie noch von der übermächtigen Mutter bestimmt, die sich eines Tages mit dem verachteten Vater endgültig arrangiert. Für die beiden Geschwister aber ist eine solch einfache Lösung nicht mehr möglich. Ihre Persönlichkeiten sind durch die jahrelange seelische Verwahrlosung im elterlichen Heim nachhaltig zerstört. Eine vermeintlich ganz normale Familie in geordneten Verhältnissen in den siebziger Jahren in einer deutschen Kleinstadt: der Vater Sparkassenfilialleiter, die Mutter Hausfrau, beide Kinder Schüler der örtlichen Gymnasien.

Autorentext

Dies ist Gabriele Gargamehls erstes Werk. Es wird wahrscheinlich auch ihr einziges bleiben.



Klappentext

Die Geschichte ist ein Portrait einer vierköpfigen Familie in den siebziger und frühen achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts: Mutter, Vater, Tochter, Sohn. Treibende Kraft ist Gisela, die Mutter, die den Rest der Familie von der Außenwelt abschirmt und diese wie eine Diktatorin regiert. Sie kann ihren Ehemann nicht ausstehen, bedauert, ihn geheiratet zu haben, ist aber zu bequem, ihn zu verlassen. Das verursacht ihr eine konstante Unzufriedenheit und schlechte Laune, die sich in einem Dauerzustand von Wut und Aggression äußert. Gisela ist die Hauptfigur der Geschichte - das "Mütterchen Frust". Hans, der Ehemann, bleibt ein stiller Dulder, der sich alles gefallen lässt und damit jede Achtung und Akzeptanz der beiden gemeinsamen Kinder verspielt. Gefördert wird dies durch das manipulative Wesen Giselas, die Sohn Klaus und Tochter Sabine zu chronischen Lügnern und Hassern erzieht und gegen den Vater aufhetzt. So werden die Kinder zu Geiseln der Mutter. Für ihre ausschließliche Fixierung auf die Mutter werden sie von dieser belohnt. Das aber setzt die konsequente Ablehnung des Vaters voraus. Erzählt wird teilweise rückblickend: Von der Kindheit über die Jugend der Kinder Sabine und Klaus - bis diese von zu Hause ausziehen. Und lange danach sind sie noch von der übermächtigen Mutter bestimmt, die sich eines Tages mit dem verachteten Vater endgültig arrangiert. Für die beiden Geschwister aber ist eine solch einfache Lösung nicht mehr möglich. Ihre Persönlichkeiten sind durch die jahrelange seelische Verwahrlosung im elterlichen Heim nachhaltig zerstört. Eine vermeintlich ganz normale Familie in geordneten Verhältnissen in den siebziger Jahren in einer deutschen Kleinstadt: der Vater Sparkassenfilialleiter, die Mutter Hausfrau, beide Kinder Schüler der örtlichen Gymnasien.

Produktinformationen

Titel: Mütterchen Frust frisst die Familie
Untertitel: Portrait einer Familie in den siebziger und achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts
Autor: Gabriele Gargamehl
EAN: 9783734782138
ISBN: 978-3-7347-8213-8
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 197g
Größe: H190mm x B123mm x T15mm
Jahr: 2015

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen