Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bis dass der Tod euch scheidet
Gabriela Scherer

Theoriebewußt und ertragreich liest und interpretiert die Studie zwölf Liebesgeschichten der Goethezeit, bringt diese ... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 248 Seiten  Weitere Informationen
20%
50.50 CHF 40.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Theoriebewußt und ertragreich liest und interpretiert die Studie zwölf Liebesgeschichten der Goethezeit, bringt diese in Zusammenhang mit zeitgenössischen Theorien zu Körper und Seele und bündelt die Ergebnisse unter der Perspektive von Michel Foucaults Schriften und der Gender Studies: Unter Einbeziehung der Kategorie Geschlecht geht sie so der Konstruktion des bürgerlichen Subjekts im Kontext der Wissenschaften vom Menschen in literarischen Texten um 1800 nach. Die Lesefrüchte werden mit sprechenden Zitaten aus Lichtenbergs Sudelbüchern erhellt und kapitelweise auf den Punkt gebracht. Die Untersuchung leistet damit einen ebenso lesbaren wie originellen als auch kritischen und fundierten Beitrag zur Germanistik als Kulturwissenschaft. Aufgrund der Berücksichtigung von kanonisierten und nicht kanonisierten Erzähltexten im Untersuchungskorpus sowie der Gliederung der Ergebnisse unter Gesichtspunkten, die für die Entstehung des Sexualitätsdispositivs relevant sind, bietet das Buch eine geeignete Grundlage für literaturwissenschaftliche Seminare, die auf eine Verbindung zur Geschlechterforschung Wert legen.



Inhalt

Einleitung Prämissen Zur Absteckung des Untersuchungsfeldes Methodische und theoretische Prämissen Kultur- und sozialgeschichtliche Voraussetzungen Medizinhistorische Setzungen zum Zusammenhang von Seele und (Unter)Leib Lektüren Zur Trennung von Seele und (Unter)Leib. Christian Heinrich Spieß' Biographien der Wahnsinnigen (1796) Zum Zusammenhang von Seele und Testikel: Onanie. Johann Wolfgang von Goethes Die Leiden des jungen Werthers (1774 u. 1787) Zum Zusammenhang von Seele und Uterus: Nymphomanie. Jakob Friedrich Abels Beitrag zur Geschichte der Liebe aus einer Sammlung von Briefen (1778) Der weibliche Körper als (Un)Schuld(s)symbol: Mutterschaft, Jungfräulichkeit und Frigidität. Sophie von La Roches Geschichte des Fräuleins von Sternheim (1771) und Geschichte von Miß Lony (1789) Schauplatz der Normalisierung. Jean Pauls Die unsichtbare Loge (1793) und Titan (1800-03) Genesung des modernen Subjekts. Johann Wolfgang von Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795/96) Mystifizierung. Fanny Tarnows Natalie. Ein Beitrag zur Geschichte des weiblichen Herzens (1811) Phallsifizierung. Johann Wolfgang von Goethes Die Wahlverwandtschaften (1809) Desexualisierung. Johanna Schopenhauers Gabriele (1819/20) Wi(e)der die Trennung von Leib und Seele. Therese Hubers Luise. Ein Beitrag zur Geschichte der Konvenienz (1796) Schlußbemerkungen Literaturverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Bis dass der Tod euch scheidet
Untertitel: Leib-seelische Fügungen in Liebesgeschichten um 1800
Autor: Gabriela Scherer
EAN: 9783895283611
ISBN: 978-3-89528-361-1
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Aisthesis Verlag
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 248
Gewicht: 355g
Größe: H205mm x B144mm x T22mm
Jahr: 2002

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden