Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gab es einen Stalin-Hitler-Pakt?

  • Fester Einband
  • 329 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Sammelband versteht sich als Antwort auf die verbreitete Totalitarismustheorie. Er erhellt den tatsächlichen Charakter des deu... Weiterlesen
20%
84.00 CHF 67.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Sammelband versteht sich als Antwort auf die verbreitete Totalitarismustheorie. Er erhellt den tatsächlichen Charakter des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrags von 1939, die Motive der vertragschließenden Parteien, das Scheitern möglicher Alternativen und die Bedeutung des Vertrags für die militärische Niederringung des Dritten Reiches.

Der Sammelband gibt eine Antwort auf die in Politik und Wissenschaft verbreitete Totalitarismustheorie, die den deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag vom 23.8.1939 als Verständigung zweier wesensverwandter Diktaturen über die Aufteilung Europas und der Welt interpretiert. Die Beiträge erhellen den tatsächlichen Charakter des Vertrags, die deutschen und die sowjetischen Motive für seinen Abschluss sowie seine Bedeutung für die militärische Niederringung des Dritten Reiches und damit für die europäische Nachkriegsordnung. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei dem Scheitern der sowjetischen Bemühungen um die Schaffung einer britisch-französisch-sowjetischen Allianz gegen die Achsenmächte und den Auswirkungen des Vertrages auf die Organisationen des antifaschistischen Widerstands.

Autorentext

Christoph Koch studierte Slavistik, Baltologie, Byzantinistik und Indogermanistik in Bonn und München und ist als Professor für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin tätig. Er ist Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e.V.



Inhalt

Inhalt: Christoph Koch: Der sogenannte Stalin-Hitler-Pakt - monströses Einverständnis oder lauerndes Mißtrauen? - Domenico Losurdo: Stalin und Hitler: Zwillingsbrüder oder Todfeinde? - Annie Lacroix-Riz : La France entre accord avec le Reich et alliance tripartite, de Munich au pacte de non-agression germano-soviétique (octobre 1938-23 août 1939) - Geoffrey C. Roberts: From Détente to Partition: Soviet-Polish Relations and the Origins of the Nazi-Soviet Pact, 1938-1939 - Sergej Valer’evič Kudrjašov: Warum entschied sich Stalin für Hitler? Eine Analyse auf der Grundlage freigegebener Dokumente des Politbüros aus dem Archiv des Präsidenten der russischen Föderation - Michael Jabara Carley: Who Betrayed Whom? Franco-Anglo-Soviet Relations, 1932-1939 - Werner Röhr: Krieg in Ost oder West? Die Entscheidung der Hitlerregierung für den Überfall auf Polen und der deutsch sowjetische Nichtangriffsvertrag vom 23. August 1939 - Stanisław Zerko: Die deutsch-polnischen Beziehungen der Zwischenkriegszeit und die Ursprünge des Zweiten Weltkriegs - Marek Kornat: Sommer 1939. Die Außenpolitik Polens: Motive, Interessen, Interpretationen - Kurt Pätzold: Der deutsch-sowjetische Nichtangriffsvertrag - seine innenpolitische Wirkung und Ausbeutung - Ulrich Schneider: Die Debatte um den deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrag im Exil und in den Reihen des antifaschistischen Widerstands - Heinrich Schwendemann: Stalins Fehlkalkül: Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion 1939-1941 - Günther Morsch: Der 23. August - ein geeigneter europäischer «Gedenktag für die Opfer aller totalitärer und autoritärer Diktaturen»?

Produktinformationen

Titel: Gab es einen Stalin-Hitler-Pakt?
Untertitel: Charakter, Bedeutung und Deutung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrages vom 23. August 1939
Editor:
EAN: 9783631664223
ISBN: 978-3-631-66422-3
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 329
Gewicht: 530g
Größe: H216mm x B156mm x T26mm
Jahr: 2015
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen