Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Assoziation

  • Kartonierter Einband
  • 344 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
sehenden Forschungsansatz in der Allgemeinen Psychologie geworden ist. Einer Rekonstruktion des Assoziierens in Kate gorien kognit... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

sehenden Forschungsansatz in der Allgemeinen Psychologie geworden ist. Einer Rekonstruktion des Assoziierens in Kate gorien kognitiver Prozesse kommt deshalb Relevanz zu für die Konzeptualisierung des Gedächtnisses und insbesondere dessen struktureller Grundlagen. Zum Aufbau des Buches Im ersten Kapitel wird ein kurzer Abriß der Assozia tionspsychologie gegeben mit dem Ziel, daraus eine Systematik des Assoziationsbegriffs zu entwickeln und zugleich das Verhäl tnis von Beschreibungs- und Erklärungsbegri ff zu klä ren. Dabei werden das Konditionierungsexperiment und der Wortassoziationsversuch als experimentelle Paradigmata der Assoziationspsychologie dargestellt. In der Konfrontation zwischen dem bedeutendsten Vorläufer einer assoziationisti schen Theorie des Erinnerns, nämlich Aristoteles, und den assoziationistischen Aspekten heutiger Modelle des Gedächt nisses wird die Frage nach theoretischen Alternativen ent wickel t. Teil I (Kap. 2-5) bietet zunächst einen Überblick über '. die wesen t lichen deskript i ven Be fU''Jlde zur W ortassoz ia t ion und neue Ergebnisse zur zeitlichen urid semantischen Gliederung des Verlaufs beim fortgesetzten freien Assoziieren. Das drit te Kapitel gilt der Analyse der inhaltlichen Prinzipien, durch die der Verlauf des Assoziierens charakterisiert werden kann. Die freie Interpretation einzelner Verläufe dient dabei als Ausgangspunkt für die Gewinnung von Hypothesen, deren Präzisierung und Überprüfung in Kapitel 4 anhand von Struk turanalysen aggregierter Asso z i a ion t sda te n er f 0 I g t. D abe i tritt vor allem der episodische Charakter assoziativer Orga nisation zutage. Dieser Befund wird in Kapitel 5 weiter untermauert.

Inhalt

(1) Assoziation: Prinzip und Forschungsgegenstand.- Von der Assoziationspsychologie zum Behaviorismus.- Assoziation als explikatives Konstrukt.- Assoziation als empirisches Phänomen.- Die Stiftung assoziativer Verbindungen im Lernexperiment.- Der Wortassoziations-Versuch.- Prinzip und Forschungsgegenstand.- Assoziation in modernen Modellen des Gedächtnisses.- Ursprünglicher und moderner Assoziationismus.- 1: Der Verlauf des Erinnerns Die empirische Basis: Fortgesetztes Assoziieren.- (2) Formale Aspekte der Wortassoziation.- Die Zeitverlaufsfunktion.- Temporale Cluster.- Parameter des Assoziationsverlaufs.- (3) Semantische Aspekte der Wortassoziation.- Analysen individueller Assoziationsverläufe.- Zusammenfassung.- Ein Sonderphänomen.- (4) Strukturen assoziativer Produktionen und anderer Leistungen im Vergleich.- Frühere Untersuchungen.- Zur Methodologie der Strukturanalyse.- Die Aufgabenstellungen (Erhebungsmethoden).- Analyse des Semantischen Differentials.- Die Ähnlichkeitsstruktur assoziativer Produktionen.- Die Struktur der Ähnlichkeitsurteile.- Vergleich der Strukturen untereinander.- Vergleich mit den Ergebnissen früherer Untersuchungen.- (5) Die Bedeutung des situativen Kontexts.- Analyse der Aufzählungen.- Situative vs. eigenschaftsbestimmte Organisation.- 2: Modelle des assoziativen Gedächtnisses.- (6) Einfache stochastische Modelle.- Assoziieren als Entleeren eines Speichers.- Ein epidemiologisches Modell.- (7) Strukturmodelle des Assoziierens.- Das Assoziationsmodell von Marx.- Wortassoziation als Markov-Prozeß.- Die Raumstruktur des assoziativen Speichers.- Markov- vs. Raum-Modell.- Zur Problematik von Strukturmodellen.- Ein assoziatives Wörterbuch?.- Prozeßorientierte Strukturmodelle.- (8) Assoziieren als Sprachproduktion.- Der strukturelle Teil des Modells von Clark.- Die Prozeßannahmen.- Paradigmatische Regeln.- Syntagmatische Regeln.- Zur Überprüfung des Modells.- 3: Neue Ansätze.- (9) Der Prozeß des Erinnerns.- Die Organisation steuernder Prozesse.- Shiffrins Modell des Erinnerns.- Die Durchsuchung des Speichers.- Der ekphorische Prozeß.- Das Erinnern des Erinnerten.- Die Beurteilung der Antwort.- Die Beendigung des Reproduzierens.- Strategische Prozesse.- Empirische Indizien.- Die Wirksamkeit induzierter Strategien.- Strategische Prozesse beim Assoziieren.- (10) Ein Simulationsmodell.- Die Datenstruktur eines assoziativen Gedächtnisses.- Merkmalsmengen als Datenbasis.- Die Ähnlichkeitsrelation.- Ein Simulationsmodell des Aufzählens von Exemplaren einer Kategorie.- Die Datenbasis des Modells.- Die Implementierung der Prozesse.- Die Integration der Prozesse im Modell.- Die Leistungsfähigkeit des Modells.- Simulation des Assoziationsverlaufs.- Reproduktion der Distanzstrukturen.- Zur Generalisierbarkeit des Modells.- (11) Distribuierte Assoziativspeicher.- Parallele Speicher als neuronale Modelle.- Ein Speichermodell.- Die Architektur des Speichers.- Die autoassoziative Funktion.- Das Lexikon.- (12) Zur Theorie des assoziativen Gedächtnisses.- Über die Bedeutung des situativen Kontexts.- Semantisches und episodisches Gedächtnis.- Kontext und Erinnerung.- Die Gedächtnisspur.- Merkmalsmengen und Netzwerkmodelle.- Codierung und Repräsentationsform.- Assoziative Verknüpfungen.- Die Suche nach dem Engramm.- Strategische Prozesse und gedächtnisbezogene Strategien.- Motivationale Faktoren.- Metakognition.- Im Rückblick: Aristoteles.

Produktinformationen

Titel: Assoziation
Untertitel: Der Prozeß des Erinnerns und die Struktur des Gedächtnisses
Autor:
EAN: 9783540132530
ISBN: 978-3-540-13253-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 344
Gewicht: 593g
Größe: H244mm x B170mm x T18mm
Jahr: 1984

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel