Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Pseudohypoparathyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Noch vor wenigen Jahren herrschte die Ansicht, daB Pseudohypopara thyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus seltene Erk... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Noch vor wenigen Jahren herrschte die Ansicht, daB Pseudohypopara thyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus seltene Erkran kungen seien, deren Kenntnis einigen Spezialisten auf dem Gebiet der Knochen- und Nebenschilddrusenkrankheiten vorbehalten bleiben konnte. Oberblickt man jedoch das neuere Schrifttum, so kann man feststellen, daB es sich keineswegs urn Raritaten handelt, sondern daB sie jetzt haufiger beobachtet werden, weil ihre Symptomatologie bekannter wird. Die jahrelange Beschaftigung mit dem Krankheitsbild und die Beob achtung einer relativ groBen Zahl von Kranken bilden die Grundlage dieser zusammenfassenden Darstellung. Wir konnen nicht entscheiden, ob aus genetischen Grunden eine zufallige Akkumulation von Fallen in unserem Raum entstand oder ob das Interesse fUr diese Krankheit ihre Erkennung forderte. Die umstandlichen Namen Pseudohypoparathyreoidismus und Pseudo Pseudohypoparathyreoidismus sind Bezeichnungen fUr verschieden schwere Verlaufsformen der gleichen Erkrankung. Die Nomenklatur hat zwar vor wiegend historische Grunde, sie ist aber letzten Endes so gut gewahlt, daB es sich als schwierig erweist, sie zu vereinfachen. Es ist zwar auch von anderen Autoren betont worden, daB Pseudohypo parathyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus eine nosolo gisch einheitliche Erkrankung bilden, in der folgenden Darstellung ist aber erstmals der Versuch unternommen worden, diese Erkenntnis auf die Patho physiologie und Pathogenese zu ubertragen. Es erwies sich dabei als not wen dig, die Theorie FULLER ALBRIGHTS - des Erstbeschreibers - durch eine neue zu ersetzen. Seit ALBRIGHTS Entdeckung und Abgrenzung der Erkrankung sind Befunde beschrieben worden, die seine eigenen Beobach tungen zwar bestatigten, aber neue hinzufUgten, die eine andere Inter pretation erfordern.

Klappentext

Noch vor wenigen Jahren herrschte die Ansicht, daB Pseudohypopara­ thyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus seltene Erkran­ kungen seien, deren Kenntnis einigen Spezialisten auf dem Gebiet der Knochen- und Nebenschilddrusenkrankheiten vorbehalten bleiben konnte. Oberblickt man jedoch das neuere Schrifttum, so kann man feststellen, daB es sich keineswegs urn Raritaten handelt, sondern daB sie jetzt haufiger beobachtet werden, weil ihre Symptomatologie bekannter wird. Die jahrelange Beschaftigung mit dem Krankheitsbild und die Beob­ achtung einer relativ groBen Zahl von Kranken bilden die Grundlage dieser zusammenfassenden Darstellung. Wir konnen nicht entscheiden, ob aus genetischen Grunden eine zufallige Akkumulation von Fallen in unserem Raum entstand oder ob das Interesse fUr diese Krankheit ihre Erkennung forderte. Die umstandlichen Namen Pseudohypoparathyreoidismus und Pseudo­ Pseudohypoparathyreoidismus sind Bezeichnungen fUr verschieden schwere Verlaufsformen der gleichen Erkrankung. Die Nomenklatur hat zwar vor­ wiegend historische Grunde, sie ist aber letzten Endes so gut gewahlt, daB es sich als schwierig erweist, sie zu vereinfachen. Es ist zwar auch von anderen Autoren betont worden, daB Pseudohypo­ parathyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus eine nosolo­ gisch einheitliche Erkrankung bilden, in der folgenden Darstellung ist aber erstmals der Versuch unternommen worden, diese Erkenntnis auf die Patho­ physiologie und Pathogenese zu ubertragen. Es erwies sich dabei als not­ wen dig, die Theorie FULLER ALBRIGHTS - des Erstbeschreibers - durch eine neue zu ersetzen. Seit ALBRIGHTS Entdeckung und Abgrenzung der Erkrankung sind Befunde beschrieben worden, die seine eigenen Beobach­ tungen zwar bestatigten, aber neue hinzufUgten, die eine andere Inter­ pretation erfordern.



Inhalt

Historisches.- Zur Nomenklatur.- Die Genetik des Pseudohypoparathyreoidismus und des Pseudo-Pseudohypo-parathyreoidismus.- 1. Allgemeines.- 2. Der Erbgang.- 3. Lokalisation der Gene.- 4. Chromosomenbefunde.- 5. Zusammenfassung.- Die Klinik des Pseudohypoparathyreoidismus und des Pseudo-Pseudohypo-parathyreoidismus.- 1. Einleitung.- 2. Übergangsfälle, die zum Pseudohypoparathyreoidismus und zum Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus gehören können.- 3. Die Symptome des Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus.- 4. Differentialdiagnose des Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus.- 5. Die Symptome des Pseudohypoparathyreoidismus.- 6. Die Röntgensymptome des Pseudo- und des Pseudo-Pseudohypopara-thyreoidismus und ihre Bedeutung für den Kleinwuchs.- 7. Differentialdiagnose des Pseudohypoparathyreoidismus.- Die Pathophysiologie des Pseudohypoparathyreoidismus und des Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus.- 1. Einleitung.- 2. Das Lösungsgleichgewicht.- 3. Die Parathormonwirkung auf das Skelet.- 4. Die Parathormonwirkung auf die Nieren.- 5. Mechanismus der Parathormonwirkung.- 6. Die Pathophysiologie des Pseudohypoparathyreoidismus.- a) Die Parathormonresistenz der Nieren.- b) Die Parathormonresistenz des Skeletes.- c) Der Effekt einer parathormonrefraktären Hyperphosphatämie auf die Serumcalciumkonzentration am Beispiel der chronischen Glomerulonephritis.- d) Der sekundäre Hyperparathyreoidismus.- e) Die Empfindlichkeit des Pseudohypoparathyreoidismus für die Behandlung mit AT 10, Vitamin D und Benemid.- 7. Die Pathophysiologie des Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus.- 8. Zusammenfassung der Pathophysiologie.- Die Pathogenese des Pseudohypoparathyreoidismus und des Pseudo-Pseudo-hypoparathyreoidismus.- 1. Die Pathogenese der Einzelsymptome.- a) Die Tetanie.- b) Die Epilepsie.- c) Die tetanische Katarakt.- d) Die Stammganglienverkalkungen.- e) Die Weichteilverkalkungen.- f) Der Klein- bzw. Zwergwuchs.- 2. Die Pathogenese der Grundstörung des Pseudohypoparathyreoidismus und des Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus.- Die Behandlung des Pseudohypoparathyreoidismus.- Zusammenfassung.- Einzeldarstellung der eigenen Fälle.

Produktinformationen

Titel: Pseudohypoparathyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus
Untertitel: Hereditärer brachymetacarpaler Kleinwuchs
Autor:
EAN: 9783642948893
ISBN: 978-3-642-94889-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 240g
Größe: H235mm x B155mm x T8mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1964.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel