Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Deutung des Begriffs "physikalische Theorie" und axiomatische Grundlegung der Hilbertraumstruktur der Quantenmechanik durch Hauptsätze des Messens
G. Ludwig

Die Quantenmechanik hat seit ihrem Beginn immer wieder diskutierte Pro bleme in Bezug auf ihre "Interpretation" gestellt. Auch heu... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 488 Seiten  Weitere Informationen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Quantenmechanik hat seit ihrem Beginn immer wieder diskutierte Pro bleme in Bezug auf ihre "Interpretation" gestellt. Auch heute noch wer den die Fragen nach der Rolle des Bewußtseins, nach Objektivität oder Subjektivität, nach der Bedeutung der sogenannten "Reduktion der Wellen pakete" mit aller Leidenschaftlichkeit diskutiert. Viele meinen, daß nur eine Änderung der klassischen Aussagelogik zu einer mehrwertigen "Wahr scheinlichkeitslogik" es ermöglicht, die Quantenmechanik zu interpretieren. Die Leidenschaftlichkeit, mit der alle diese Fragen diskutiert werden, zeigt zweierlei: 1. Daß die Grundaussagen der Quantenmechanik begrifflich viel zu ver schwommen sind, so daß die einzelnen durchaus verschiedene In halte bei Benutzung desselben Wortes meinen. Solche unklaren Be griffe sind "Zustand", "Observable", "Beobachter", "Eigenschaft", "Aussage" (Proposition) und ähnliche. 2. Daß die Diskussion der vermeintlich nur physikalischen Fragen tat sächlich in der Tiefe beherrscht wird von "philosophisch - weltan schaulichen" Vorentscheidungen. Die entscheidende Grundstruktur derQuantenmechanik, die zu den erwähn ten Fragestellungen führt, ist die Benutzung von Operatoren des Hilbert raumes zur Beschreibung der Wahrscheinlichkeit von Meßergebnissen, wie es kurz in Kapitel I rekapituliert wird. Kapitel I versucht die bekannte Zusammenfassung der quantenmechanischen Grundpostulate nach J. v. Neumann zu formulieren, damit der Leser an Bekanntes anschließen kann. Kapitel I erhebt daher keinen Anspruch, eine systematische axiomatische Formulierung im Sinne der Mathematik zu sein; IV im Gegenteil soll Kapitel I als Zusammenfassung heuristischer Prinzipien noch einmal, kurz die "Bedürftigkeit" nach einer echten Grundlegung der Quantenmechanik aufweisen.

Klappentext

Die Quantenmechanik hat seit ihrem Beginn immer wieder diskutierte Pro­ bleme in Bezug auf ihre "Interpretation" gestellt. Auch heute noch wer­ den die Fragen nach der Rolle des Bewußtseins, nach Objektivität oder Subjektivität, nach der Bedeutung der sogenannten "Reduktion der Wellen­ pakete" mit aller Leidenschaftlichkeit diskutiert. Viele meinen, daß nur eine Änderung der klassischen Aussagelogik zu einer mehrwertigen "Wahr­ scheinlichkeitslogik" es ermöglicht, die Quantenmechanik zu interpretieren. Die Leidenschaftlichkeit, mit der alle diese Fragen diskutiert werden, zeigt zweierlei: 1. Daß die Grundaussagen der Quantenmechanik begrifflich viel zu ver­ schwommen sind, so daß die einzelnen durchaus verschiedene In­ halte bei Benutzung desselben Wortes meinen. Solche unklaren Be­ griffe sind "Zustand", "Observable", "Beobachter", "Eigenschaft", "Aussage" (Proposition) und ähnliche. 2. Daß die Diskussion der vermeintlich nur physikalischen Fragen tat­ sächlich in der Tiefe beherrscht wird von "philosophisch - weltan­ schaulichen" Vorentscheidungen. Die entscheidende Grundstruktur derQuantenmechanik, die zu den erwähn­ ten Fragestellungen führt, ist die Benutzung von Operatoren des Hilbert­ raumes zur Beschreibung der Wahrscheinlichkeit von Meßergebnissen, wie es kurz in Kapitel I rekapituliert wird. Kapitel I versucht die bekannte Zusammenfassung der quantenmechanischen Grundpostulate nach J. v. Neumann zu formulieren, damit der Leser an Bekanntes anschließen kann. Kapitel I erhebt daher keinen Anspruch, eine systematische axiomatische Formulierung im Sinne der Mathematik zu sein; IV im Gegenteil soll Kapitel I als Zusammenfassung heuristischer Prinzipien noch einmal, kurz die "Bedürftigkeit" nach einer echten Grundlegung der Quantenmechanik aufweisen.



Inhalt

Kurze Zusammenfassung der üblichen Interpretation der Quantenmechanik.- Die Grundlegung einer physikalischen Theorie.- Axiomatische Grundlegung der Hilbertraumstruktur der Quantenmechanik.- Klassifizierung der Quantenmechanik.

Produktinformationen

Titel: Deutung des Begriffs "physikalische Theorie" und axiomatische Grundlegung der Hilbertraumstruktur der Quantenmechanik durch Hauptsätze des Messens
Autor: G. Ludwig
Editor: J. Ehlers K. Hepp H. A. Weidenmüller
EAN: 9783662242711
ISBN: 978-3-662-24271-1
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 488
Gewicht: 731g
Größe: H235mm x B155mm x T26mm
Jahr: 1970
Auflage: 1970

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen