Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Leiden des alten Schnickschnack
Fritz Eitel von Sonnenschein

Ein Thriller ungewöhnlicher Güte, der seine Leser in die Welt der Geheimdienste entführt. Antiquitätenhändler James W. Taylor wird... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 84 Seiten  Weitere Informationen
20%
9.90 CHF 7.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Ein Thriller ungewöhnlicher Güte, der seine Leser in die Welt der Geheimdienste entführt. Antiquitätenhändler James W. Taylor wird durch einen tragischen Unglücksfall, der seine ganze Familie auslöscht, von seiner Vergangenheit als Doppelagent eingeholt. Spannend und ideenreich führt uns der Autor ... Halt! Alles falsch! Ein Fauxpas. Verzeihung! Hier ist der richtige Text: Nun liegt die Fortsetzung von "Schnickschnacks Wehr- und Wunderjahren" vor. Ein kleines Lesebuch mit dem Untertitel "Die irreale Natur- und Sozialgeschichte eines alten Kerndeutschen". Im ersten Band noch der jugendliche Held ist Wolf Schnickschnack in diesem Büchlein schon ein hinfälliger Greis, der aber immer noch an seinen Idealen festhält und versucht sie auszuleben. Und wieder geht es um Essen, Verdauen, Geiz und Wolf Schnickschnacks Vorliebe für voluminöse Frauen. Außerdem lernen wir ihn als Sänger, Tänzer und Frostködel kennen. Ist es schon Satire oder nur grenzwertige Schreiberei? War dieses Machwerk denn unbedingt nötig? Fritz Eitel von Sonnenschein meint "nein". Äh, "ja" natürlich! Oder wie?

Autorentext

Fritz Eitel von Sonnenschein (Jahrgang 31), ehemaliger Moraltheologe, nebenberuflicher Buffo auf eher kleinen Bühnen und Kenner der deutschen Ikebana-Szene, versucht seit mindestens fünfzig Jahren sich in der deutschen Literaturwelt - bisher erfolglos - einen Namen zu machen. Ins Leben gerufen wurde Fritz Eitel von Sonnenschein von Lutz Siemer aus der Nähe von Bremerhaven, der auch als Jan Schmietwech und Herzlinde Meyerdierks sein Unwesen treibt.

Klappentext

Ein Thriller ungewöhnlicher Güte, der seine Leser in die Welt der Geheimdienste entführt. Antiquitätenhändler James W. Taylor wird durch einen tragischen Unglücksfall, der seine ganze Familie auslöscht, von seiner Vergangenheit als Doppelagent eingeholt. Spannend und ideenreich führt uns der Autor ... Halt! Alles falsch! Ein Fauxpas. Verzeihung! Hier ist der richtige Text: Nun liegt die Fortsetzung von "Schnickschnacks Wehr- und Wunderjahren" vor. Ein kleines Lesebuch mit dem Untertitel "Die irreale Natur- und Sozialgeschichte eines alten Kerndeutschen". Im ersten Band noch der jugendliche Held ist Wolf Schnickschnack in diesem Büchlein schon ein hinfälliger Greis, der aber immer noch an seinen Idealen festhält und versucht sie auszuleben. Und wieder geht es um Essen, Verdauen, Geiz und Wolf Schnickschnacks Vorliebe für voluminöse Frauen. Außerdem lernen wir ihn als Sänger, Tänzer und Frostködel kennen. Ist es schon Satire oder nur grenzwertige Schreiberei? War dieses Machwerk denn unbedingt nötig? Fritz Eitel von Sonnenschein meint "nein". Äh, "ja" natürlich! Oder wie?

Produktinformationen

Titel: Die Leiden des alten Schnickschnack
Untertitel: Die irreale Natur- und Sozialgeschichte eines alten Kerndeutschen
Autor: Fritz Eitel von Sonnenschein
EAN: 9783837085440
ISBN: 978-3-8370-8544-0
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Cartoon & Humor
Anzahl Seiten: 84
Gewicht: 98g
Größe: H190mm x B120mm x T5mm
Jahr: 2009

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen