Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Trutz-Nachtigal

  • Kartonierter Einband
  • 357 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In dem geistlichen Liederzyklus der "Trvtz-Nachtigal", die hier in einer kritischen Ausgabe vorliegt, gelang es Spee als... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In dem geistlichen Liederzyklus der "Trvtz-Nachtigal", die hier in einer kritischen Ausgabe vorliegt, gelang es Spee als erstem deutschsprachigen Dichter, subjektives Erleben und religiöses Empfinden als Medien des Schöpferlobes fruchtbar zu machen. Er vereint die Tradition des Hohenlieds mit jener der Hirtendichtung Theokrits und Vergils, und schuf damit eine Lyrik, für deren Popularität es zeugt, daß einige Lieder sogar Eingang in die romantische Volksliedersammlung "Des Knaben Wunderhorn" fanden.

Autorentext

Friedrich Spee von Langenfeld, 25. 2. 1591 Kaiserswerth bei Düsseldorf - 7. 8. 1635 Trier.
Der Sohn eines kurkölnischen Beamten absolvierte das Jesuitengymnasium (1601/02-08) und die Universität (Baccalaureat 1610) in Köln, trat dann in den Jesuitenorden ein und wurde nach der üblichen Ausbildung (Würzburg, Speyer, Worms, Mainz) und dem abschließenden Theologiestudium in Mainz 1622 zum Priester geweiht. 1623-26 unterrichtete er Philosophie an der Universität Paderborn; nach einer kurzen Lehrtätigkeit in Köln wurde er 1628 mit der Rekatholisierung des Amtes Peine beauftragt. Bei einem Mordanschlag wurde er 1629 schwer verletzt; nach seiner Genesung lehrte er in Paderborn Moraltheologie, in Köln Kasuistik und in Trier Moraltheologie, wobei die Versetzungen als disziplinarische Maßnahmen zu verstehen sind. Anstoß erregte nicht zuletzt die anonyme Veröffentlichung seiner Schrift gegen die Praxis der Hexenprozesse (1631). Seine dichterischen und erbaulichen Werke erschienen erst postum: eine Sammlung allegorisierender geistlicher Poesie, die sich mit Hilfe der Technik der Kontrafaktur Motive und Stilmittel der weltlichen Liebesdichtung und die Tradition der Bukolik nutzbar macht, und ein Erbauungs- und Exerzitienbuch, das die christlichen Haupttugenden Glaube, Hoffnung, Liebe durch Anschauung und Meditation einüben will.


In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (.) - © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.



Klappentext

In dem geistlichen Liederzyklus der »Trvtz-Nachtigal«, die hier in einer kritischen Ausgabe vorliegt, gelang es Spee als erstem deutschsprachigen Dichter, subjektives Erleben und religiöses Empfinden als Medien des Schöpferlobes fruchtbar zu machen. Er vereint die Tradition des Hohenlieds mit jener der Hirtendichtung Theokrits und Vergils, und schuf damit eine Lyrik, für deren Popularität es zeugt, daß einige Lieder sogar Eingang in die romantische Volksliedersammlung »Des Knaben Wunderhorn« fanden.

Produktinformationen

Titel: Trutz-Nachtigal
Untertitel: Kritische Ausgabe nach der Trierer Handschrift
Schöpfer:
Autor:
EAN: 9783150025963
ISBN: 978-3-15-002596-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Reclam
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 357
Gewicht: 164g
Größe: H148mm x B96mm x T17mm
Veröffentlichung: 26.01.2001
Jahr: 1986
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Reclams Universal-Bibliothek"