Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schillers Schauspiel "Die Räuber" im Kontext der Literarischen Anthropologie

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 2,0, FernUniversität Hagen (Institut für Neuere d... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 2,0, FernUniversität Hagen (Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Fokus dieser Hausarbeit liegt auf dem von Schiller aufgegriffenen Zusammenhang zwischen Leib und Seele. Das Ziel ist die Verifikation der These, inwiefern Schillers anthropologische Überzeugungen als philosophischer Arzt die Darstellung seiner Figuren in dem Schauspiel beeinflussen. Vor diesem Hintergrund bietet es sich an, Vergleiche zu seiner ersten ("Ueber den Zusammenhang der thierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen" ) und seiner dritten ("Philosophie der Physiologie" ) Dissertation zu ziehen. Friedrich Schiller verfasste sein Erstlingswerk "Die Räuber" gegen Ende seines medizinischen Studiums an der Hohen Karlsschule in Stuttgart. Bereits in der Vorrede wird deutlich, welche Intention Schiller mit dem Schauspiel verfolgt: die menschliche "Seele gleichsam bei ihren geheimsten Operationen zu ertappen" und eine "Kopie der wirklichen Welt zu schaffen". Wolfgang Riedels Studie "Die Anthropologie des jungen Schiller: Zur Ideengeschichte der medizinischen Schriften und der 'Philosophischen Briefe' soll als Ausgangspunkt für die Untersuchung der Physiognomik in "Die Räuber" dienen, wobei der Schwerpunkt hierbei auf den Gebrüdern Moor liegen soll. Riedel geht in seiner Studie näher auf Schillers anthropologische Theorien und die Quellen, die ihn beeinflussten ein, sein Standpunkt "Schiller zwischen Lavater und Lichtenberg" gilt es zu untersuchen. Unter den Punkten 3.2 und 3.3 soll näher auf die Figuren Karl und Franz Moor eingegangen werden. Besonders an der Figur des Franz scheint sich die Abwendung des Materialismus nach La Mettrie und die Entstehung einer psychosomatischen Lehre ablesen zu lassen. Die Theorie des "Influxus physicus", auf die Schiller im Rahmen seiner Dissertationen eingeht, soll insbesondere anhand der Figur des Karl nachgewiesen werden. Anschließend werden eventuelle Opfer des Influxionismus erörtert. Zusammenfassend soll diese Hausarbeit aufzeigen, dass Schillers Schauspiel versucht, den Menschen in seiner Gesamtheit zu erfassen und dementsprechend ein Musterbeispiel für die literarische Anthropologie ist.

Produktinformationen

Titel: Schillers Schauspiel "Die Räuber" im Kontext der Literarischen Anthropologie
Autor:
EAN: 9783668200876
ISBN: 978-3-668-20087-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Sekundärliteratur & Lektürehilfen
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 52g
Größe: H211mm x B151mm x T6mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage