Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Bildungsauftrag von Musikschulen

  • Kartonierter Einband
  • 530 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
"Bildung ist das, was zurückbleibt, wenn das Gelernte wieder vergessen ist." (Georg Kerschensteiner) Der Verband deutsch... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

"Bildung ist das, was zurückbleibt, wenn das Gelernte wieder vergessen ist." (Georg Kerschensteiner) Der Verband deutscher Musikschulen bekennt sich in seinem Grundsatzprogramm "Musikalische Bildung in Deutschland. Ermöglichen - Gewährleisten - Sichern!" (2016) zu einem humanistischen Welt- und Menschenbild. Doch was genau verbindet den Bildungsauftrag der 930 öffentlichen Musikschulen in Deutschland mit Bildungsideen, die an der Wende zum 19. Jahrhundert entstanden sind? Diese Untersuchung versteht sich als Beitrag zur Bildungsdiskussion um die Institution Musikschule. Untersucht werden die Wirkungen humanistischer Bildungstheorien auf die Musikschulentwicklung im 19. Jahrhundert sowie in der Gegenwart. Am Beispiel der Stuttgarter Musikschule und ihrer Entwicklungsgeschichte wird gezeigt, wie sich das Verständnis von musikalischer Bildung in der Musikschulpraxis gewandelt hat - von den Anfängen einer institutionalisierten Musikerziehung bis hin zu dem Selbstverständnis der Musikschule als "inklusive" Bildungseinrichtung. Die Stuttgarter Musikschule ist heute in der Breiten-, Spitzen- und Sonderförderung gleichermaßen erfolgreich. Somit richtet sich der Blick auf die Voraussetzungen, unter denen Musikschulen einen historisch gewachsenen Bildungsauftrag erfüllen können.

Autorentext

Friedbert Holz, geb. 1966, Studium der Instrumentalpädagogik an der Folkwang-Universität Essen, Künstlerisches Aufbaustudium Klavier an der Musikhochschule Stuttgart, Master of Arts im Fach Kulturmanagement an der PH Ludwigsburg, Promotion an der Universität Augsburg im Fach Musikpädagogik, Stellvertretender Leiter der Musikschule Weil der Stadt.



Klappentext

"Bildung ist das, was zurückbleibt, wenn das Gelernte wieder vergessen ist." (Georg Kerschensteiner) Der Verband deutscher Musikschulen bekennt sich in seinem Grundsatzprogramm "Musikalische Bildung in Deutschland. Ermöglichen - Gewährleisten - Sichern!" (2016) zu einem humanistischen Welt- und Menschenbild. Doch was genau verbindet den Bildungsauftrag der 930 öffentlichen Musikschulen in Deutschland mit Bildungsideen, die an der Wende zum 19. Jahrhundert entstanden sind? Diese Untersuchung versteht sich als Beitrag zur Bildungsdiskussion um die Institution Musikschule. Untersucht werden die Wirkungen humanistischer Bildungstheorien auf die Musikschulentwicklung im 19. Jahrhundert sowie in der Gegenwart. Am Beispiel der Stuttgarter Musikschule und ihrer Entwicklungsgeschichte wird gezeigt, wie sich das Verständnis von musikalischer Bildung in der Musikschulpraxis gewandelt hat - von den Anfängen einer institutionalisierten Musikerziehung bis hin zu dem Selbstverständnis der Musikschule als "inklusive" Bildungseinrichtung. Die Stuttgarter Musikschule ist heute in der Breiten-, Spitzen- und Sonderförderung gleichermaßen erfolgreich. Somit richtet sich der Blick auf die Voraussetzungen, unter denen Musikschulen einen historisch gewachsenen Bildungsauftrag erfüllen können.

Produktinformationen

Titel: Der Bildungsauftrag von Musikschulen
Untertitel: Eine ideen- und institutionengeschichtliche Untersuchung am Beispiel Stuttgart
Autor:
EAN: 9783957861153
ISBN: 978-3-95786-115-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Wissner-Verlag
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 530
Gewicht: 1009g
Größe: H241mm x B172mm x T26mm
Jahr: 2018

Weitere Produkte aus der Reihe "Augsburger Schriften"