Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fremdkörper

  • Kartonierter Einband
  • 156 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Was ist ein Fremdkörper? Kommt der Fremdkörper von aussen, ist er etwas "ganz Anderes", das Fremde schlechthin? Oder ist... Weiterlesen
20%
31.90 CHF 25.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Was ist ein Fremdkörper? Kommt der Fremdkörper von aussen, ist er etwas "ganz Anderes", das Fremde schlechthin? Oder ist der Fremdkörper ein Eigenes, etwas heimlich Vertrautes, das sich gegen den Körper oder gegen die Gesellschaft wendet, in dem oder der er lebt? Zum Rätselhaften, das dem Nachdenken über "Fremdkörper" sich sperrig in den Weg legt, gehört dieser Übergang vom manifest Eigenen zum Fremden. Ob dabei allerdings das "Fremde" als ein Phänomen erscheint, das sich tatsächlich vom "Eigenen" unterscheidet, oder ob es als eine bloße Konstruktion dekonstruiert wird - etwa als ein rassistisches Phantasma -, ist eine Frage des Standpunktes. Gewiss ist nur, dass das Fremde und das Eigene nicht zweifelsfrei und trennscharf zu unterscheiden sind. Der Genealoge Michel Foucault hat dies in die radikal nominalistische Formel gefasst, dass "nichts am Menschen - und auch nichts an seinem Leib - so unveränderlich ist, dass man die andern dadurch begreifen und sich selbst in ihnen wieder erkennen könnte": Es ist nichts am Menschen, an seinem Leib, seinem Körper, das so unveränderlich, so sehr "er selbst" wäre, dass man es jederzeit und immer schon als "fremd" erkennen könnte. Es gibt weder einen identitären Wesenskern des Eigenen noch des Fremden. "Fremdkörper" sind auf eine schwer zu fassende Weise weder fremd noch nicht-fremd, und genau darin liegt ihre große Wirksamkeit. Der Fremdkörper ist das, was sich begrifflicher Zuordnung entzieht, und deshalb ist auch die Beschäftigung mit ihm schwierig. Aus dem Inhalt: Eva Johach: Das Normale, das Pathologische und der Krebs. Zur medizinischen Konzeption von Geschwülsten im 19. Jahrhundert Myriam Spörri: "Jüdisches Blut". Zirkulationen zwischen Literatur, Medizin und politischer Presse, 1918-1933 Sachlav Stoler-Liss / Shifra Shvarts: "Die medizinischen Gründe sind, wie Sie alle wissen, höchst subjektiv". Schwangerschaftsabbruch, Ärzte und der Prozess des Nation-Building in Israel Gerd Koenen / Philipp Sarasin: Die Utopien lassen frösteln. Ein Gespräch über die Sowjetunion, die RAF, Deutschland und die Fremdkörper Philipp Sarasin: Ausdünstungen, Viren, Resistenzen. Die Spur der Infektion im Werk Michel Foucaults Daniel Weiss: Ungeziefer, Aas und Müll. Feindbilder der Sowjetpropaganda Marianne Hänseler: Die Metapher in den Wissenschaften. Die Assimilierung eines Fremdkörpers in den epistemologischen Konzepten der Science Studies Casey Alt: Viral Load. The Fantastic Rhetorical Power of the Computer Virus in the Post-9/11 Political Landscape Damiano Cantone: Zu Roberto Espositos Immunitas

Autorentext
Philipp Sarasin; Ordinarius für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: Kulturgeschichte der Wissenschaften, der Körpergeschichte und der Theorie der Geschichtswissenschaft.

Produktinformationen

Titel: Fremdkörper
Editor:
EAN: 9783706541190
Format: Kartonierter Einband
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 156
Gewicht: 284g
Größe: H234mm x B234mm