Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Freie Ensembles für Neue Musik in Deutschland

  • Kartonierter Einband
  • 142 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist mit Schlüsselwerken wie "Pierrot Lunaire" von Arnold Schönberg oder "Die Geschichte vom Soldate... Weiterlesen
20%
31.90 CHF 25.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist mit Schlüsselwerken wie "Pierrot Lunaire" von Arnold Schönberg oder "Die Geschichte vom Soldaten" von Igor Stravinskij eine neue Form von Kompositionen für individuell zusammengesetzte Ensembles entstanden, die sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer eigenständigen Gattung weiterentwickelt hat. Mit der Gründung des Ensemble Modern 1980 in Frankfurt entstand ein exemplarischer Klangkörper, der die Gattung Ensemblemusik zu höchster interpretatorischer Qualität geführt hat. Neben diesem heute weltweit renommierten und aktiven Ensemble wurden in den letzten Jahrzehnten allein in Deutschland über 150 weitere Ensembles für Neue Musik gegründet. Eine Studie des Instituts für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat die musikalische Entwicklung dieser Ensembles sowie ihre wirtschaftliche und organisatorische Struktur untersucht.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist mit Schlüsselwerken wie Pierrot Lunaire von Arnold Schönberg oder Die Geschichte vom Soldaten von Igor Stravinskij eine neue Form von Kompositionen für individuell zusammengesetzte Ensembles entstanden, die sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer eigenständigen Gattung weiterentwickelt hat. Mit der Gründung des Ensemble Modern 1980 in Frankfurt entstand ein exemplarischer Klangkörper, der die Gattung Ensemblemusik zu höchster interpretatorischer Qualität geführt hat. Neben diesem heute weltweit renommierten und aktiven Ensemble wurden in den letzten Jahrzehnten allein in Deutschland über 150 weitere Ensembles für Neue Musik gegründet. Eine Studie des Instituts für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat die musikalische Entwicklung dieser Ensembles sowie ihre wirtschaftliche und organisatorische Struktur untersucht. Protagonisten der "Neuen Musik" Die erste Gesamtdarstellung zu Repertoire, Struktur und Zukunft freier Ensembles mit ausführlichem Überblick über 168 Ensembles Entstanden in Kooperation mit dem Musikinformationszentrum beim Deutschen Musikrat und der deutschen Sektion der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik

Autorentext
Reinhard Flender studierte Klavier, Komposition, Theologie und Musikwissenschaft in Hamburg, Münster und Jerusalem. Er leitet seit 1987 die Klassik-Abteilung einer internationalen Verlagsgruppe in Hamburg.

Klappentext

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist mit Schlüsselwerken wie Arnold Schönbergs "Pierrot Lunaire" oder Igor Strawinskys "Die Geschichte vom Soldaten" eine neue Form von Kompositionen für individuell zusammengesetzte Ensembles entstanden, die sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer eigenständigen Gattung entwickelt hat. Neben dem 1980 entstandenen und heute weltweit renommierten "Ensemble Modern" wurden in den letzten Jahrzehnten allein in Deutschland über 150 weitere Ensembles für Neue Musik gegründet. Diese Ensembles haben einen Innovationsschub im Musikleben ausgelöst und stehen für eine neue Akzentuierung im Konzertbetrieb: Konzentration auf die Gegenwart, enger Kontakt mit lebenden Komponisten, exemplarische Aufführungen von selten gespielten Werken und Experimentieren mit neuen Formen des Konzerts. Das 1999 gegründete Institut für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, das sich insbesondere mit den Fragen der aktuellen künstlerischen Produktivität aus kulturökonomischer Perspektive befasst, hat in dieser Studie die musikalische Entwicklung der Ensembles sowie ihre wirtschaftliche und organisatorische Bedingungen untersucht.



Inhalt
Grußwort von Helumt Lachenmann - Vorwort von Reinhard Flender - Einleitung: Innovationsträger Ensembles für Neue Musik (Reinhard Flender) - Studie zur Situation der freien Ensembles für Neue Musik in Deutschland 2005/06 (Thomas Jakobi) - Ensembleporträts: - ensemble courage, Dresden - ensemble unitedberlin, Berlin, KNM (Kammerensemble Neue Musik), Berlin - QNG. Quartet New Generation, Berlin - Ensemble Resonanz, Hamburg - L'art pour l'art, Winsen/Luhe - ensemble Intégrales, Hamburg - Das Neue Ensemble, Hannover - musikFabrik, Köln - Re-Load Futura, Iserlohn - Ensemble Modern, Frankfurt am Main - ascolta, Stuttgart - Neue Vocalsolisten, Stuttgart - Mike Svoboda Ensemble, Villingen-Schwenningen - ensemble recherche, Freiburg i. Br. - Ensemble Aventure, Freiburg i. Br. - Ensemble SurPlus, Freiburg i. Br./Emmendingen - Modern String Quartet, München - ensemble trioLog münchen, Hohenschäftlarn - Ensemble für Intuitive Musik, Weimar - Abkürzungen CD-Labels - Grunddaten aller 168 erfassten Ensembles der IKI-Studie - Anlage 1: Fragebogen. Ensembles für zeitgenössische Musik - Anlage 2: Fragen zur Finanzierung - Autorenhinweise - Literaturverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Freie Ensembles für Neue Musik in Deutschland
Untertitel: Eine Studie des Instituts für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Editor:
EAN: 9783795701581
ISBN: 978-3-7957-0158-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Schott Music
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 142
Gewicht: 220g
Größe: H223mm x B144mm x T12mm
Jahr: 2007