Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Forstwirtschaft der östlichen evangelischen Kirchen

  • Kartonierter Einband
  • 180 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Zeit zwischen 1945 und 1989 war für die Forstwirtschaft der östlichen evangelischen Kirchen keine leichte Zeit. Die Verantwort... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Zeit zwischen 1945 und 1989 war für die Forstwirtschaft der östlichen evangelischen Kirchen keine leichte Zeit. Die Verantwortung für den eigenen Grundbesitz wahrend, mit dem Anspruch des Staates konfrontiert, nur noch sozialistisches Eigentum in seinen Grenzen zu dulden, ist es den evangelischen Kirchen gelungen, eine zentral geleitete Forstwirtschaft zu etablieren, die ihr kirchliches Profil nicht aufgegeben hat. Trotz vieler Widrigkeiten (bürokratische Auflagen, harte Zwangsablieferungen und Planauflagen) konnten die Kirchen ihre Forstbetriebe vor dem Zugriff des Staates bewahren.Der Autor hat zahlreiche unveröffentlichte Dokumente aus kirchlichen Archiven gesichtet und ausgewertet. Er beschreibt nach sachlichen Gesichtspunkten geordnet die Geschichte des Kirchenwaldes und würdigt die wesentlichen Aktivitäten der damals für den Kirchenforst Verantwortlichen.Die Untersuchung erstreckt sich auf die östlichen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland, geht aber ausführlicher auf die Situation in Mecklenburg ein.

Autorentext

Dr. phil. Fred Ruchhöft- Historiker und Archäologe in Mecklenburg-Vorpommern- Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Greifswald- Autor von Sach- und Fachbüchern zur Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns



Klappentext

Die Zeit zwischen 1945 und 1989 war für die Forstwirtschaft der östlichen evangelischen Kirchen keine leichte Zeit. Die Verantwortung für den eigenen Grundbesitz wahrend, mit dem Anspruch des Staates konfrontiert, nur noch sozialistisches Eigentum in seinen Grenzen zu dulden, ist es den evangelischen Kirchen gelungen, eine zentral geleitete Forstwirtschaft zu etablieren, die ihr kirchliches Profil nicht aufgegeben hat. Trotz vieler Widrigkeiten (bürokratische Auflagen, harte Zwangsablieferungen und Planauflagen) konnten die Kirchen ihre Forstbetriebe vor dem Zugriff des Staates bewahren.Der Autor hat zahlreiche unveröffentlichte Dokumente aus kirchlichen Archiven gesichtet und ausgewertet. Er beschreibt nach sachlichen Gesichtspunkten geordnet die Geschichte des Kirchenwaldes und würdigt die wesentlichen Aktivitäten der damals für den Kirchenforst Verantwortlichen.Die Untersuchung erstreckt sich auf die östlichen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland, geht aber ausführlicher auf die Situation in Mecklenburg ein.

Produktinformationen

Titel: Forstwirtschaft der östlichen evangelischen Kirchen
Untertitel: zwischen 1945 und 1991
Autor:
Editor:
EAN: 9783848205776
ISBN: 978-3-8482-0577-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Zeigeschichte (1946 bis 1989)
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 315g
Größe: H222mm x B172mm x T18mm
Jahr: 2012