Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Zusammenhang des sozialen Netzwerks und dertherapeutischen Beziehung

  • Kartonierter Einband
  • 148 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In dieser Studie wird ein möglicher Zusammenhang zwischen Merkmalen sozialer Netzwerke und therapeutischer Beziehung untersucht. H... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

In dieser Studie wird ein möglicher Zusammenhang zwischen Merkmalen sozialer Netzwerke und therapeutischer Beziehung untersucht. Hintergrund dieses Themas ist die sogenannte Common-Factor -Forschung, in der vermehrt nach gemeinsamen Faktoren gesucht wurde, die in jeder Therapiemethode wirken und somit potentielle Erfolgsdeterminanten sind. Zwei dieser Faktoren sind Thema dieser Studie: die therapeutische Beziehung und das soziale Netzwerk als Bestandteil der extratherapeutischen Faktoren. Beide haben sich als bedeutsame Determinanten des Therapieerfolgs erwiesen. Nur sehr wenig Beachtung wurde bisher dem Zusammenspiel der beiden Faktoren geschenkt. Weil Psychotherapie einerseits nicht ohne therapeutisches Arbeitsbündnis auskommt und jeder Patient andererseits zahllose vergangene und aktuelle soziale Bindungen mitbringt, ist dieses Desinteresse erstaunlich. Mit Hilfe von acht Hypothesen wird in dieser Studie versucht, einen Zusammenhang zwischen Netzwerkmerkmalen, therapeutischer Beziehung und Depression herzustellen. Die einzelnen gefundenen Zusammenhänge deuten an, dass es ein komplexes Zusammenspiel zwischen den beiden Faktoren gibt.

Autorentext

Frauke Heimbrock ist Diplom-Psychologin und angehendePsychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie. IhrDiplom erwarb sie in 2006 mit den Schwerpunkten KlinischePsychologie und Wirtschaftspsychologie an der UniversitätMarburg. Freiberuflich arbeitet sie als Personalentwicklerin,Beraterin, Autorin und Referentin im Rhein-Main-Gebiet.



Klappentext

In dieser Studie wird ein möglicher Zusammenhangzwischen Merkmalen sozialer Netzwerke undtherapeutischer Beziehung untersucht.Hintergrund dieses Themas ist die sogenannte"Common-Factor"-Forschung, in der vermehrt nachgemeinsamen Faktoren gesucht wurde, die in jederTherapiemethode wirken und somit potentielleErfolgsdeterminanten sind. Zwei dieser Faktoren sindThema dieser Studie: die therapeutische Beziehung unddas soziale Netzwerk als Bestandteil derextratherapeutischen Faktoren. Beide haben sich alsbedeutsame Determinanten des Therapieerfolgserwiesen. Nur sehr wenig Beachtung wurde bisher demZusammenspiel der beiden Faktoren geschenkt. WeilPsychotherapie einerseits nicht ohne therapeutischesArbeitsbündnis auskommt und jeder Patientandererseits zahllose vergangene und aktuelle sozialeBindungen mitbringt, ist dieses Desinteresseerstaunlich. Mit Hilfe von acht Hypothesen wird indieser Studie versucht, einen Zusammenhang zwischenNetzwerkmerkmalen, therapeutischer Beziehung undDepression herzustellen. Die einzelnen gefundenenZusammenhänge deuten an, dass es ein komplexesZusammenspiel zwischen den beiden Faktoren gibt.

Produktinformationen

Titel: Der Zusammenhang des sozialen Netzwerks und dertherapeutischen Beziehung
Untertitel: Eine Prä-Post-Studie mit depressiven Patienten
Autor:
EAN: 9783639128123
ISBN: 978-3-639-12812-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 148
Gewicht: 237g
Größe: H220mm x B150mm x T9mm
Veröffentlichung: 01.02.2009
Jahr: 2009