Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Französische Partei

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Parti communiste français, Union pour la démocratie française, Parti socialiste, Batasuna... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Parti communiste français, Union pour la démocratie française, Parti socialiste, Batasuna, Front National, Ligue communiste révolutionnaire, Union pour un mouvement populaire, Front de gauche, Parti radical valoisien, Mouvement démocrate, Nouveau Parti Anticapitaliste, Les Verts, Alliance Royale, Front populaire, Mouvement national républicain, Pôle de renaissance communiste en France, Centre national des indépendants et paysans, Lutte Ouvrière, Nouveau Centre, République solidaire, Parti Pirate, Mouvement républicain et citoyen, Europe Écologie, La Gauche moderne, Europe Écologie-Les Verts, Partitu di a Nazione Corsa, Elsässische Volksunion, Parti communiste réunionnais, Parti de Gauche, Mouvement pour la France, Parti radical de gauche, Mouvement des citoyens, Unvaniezh Demokratel Breizh, Union populaire républicaine, Rassemblement pour la France, Debout la République, Mouvement écologiste indépendant, Gauche Unitaire, Partit Occitan, Union démocratique et socialiste de la Résistance. Auszug: Die Parti communiste français (PCF, dt. Kommunistische Partei Frankreichs) ist mit 135.000 Mitgliedern die mitgliederstärkste kommunistische Partei Westeuropas. Zugleich ist sie in der französischen Kommunalpolitik mit 10.000 Gewählten in 500 Gemeinden präsent. Die PCF wurde 1920 beim Parteitag von Tours nach dem Auseinanderbrechen der Section française de l'Internationale ouvrière (SFIO, dt.: Französische Sektion der Arbeiter-Internationale) gegründet. Offizielle Parteizeitung war lange Zeit die Zeitung L'Humanité, die trotzdem ihre strukturelle Unabhängigkeit bewahrte. Der Sitz der Partei befindet sich am Place du Colonel Fabien in Paris in einem vom berühmten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer entworfenen Betonbau. Die früher mit der Partei eng verbundene Gewerkschaft CGT ist inzwischen organisatorisch und inhaltlich unabhängiger von der PCF geworden. Die PCF war mehrfach an französischen Regierungen beteiligt, beispielsweise nach dem Wahlsieg François Mitterrands 1981. Zusammen mit der italienischen PCI galt die PCF zwischen Anfang der 1970er und Ende der 1980er Jahre mit als bedeutendste Vertreterin der - die pluralistisch-demokratischen Strukturen der westlichen Demokratien anerkennenden - Strömung des Eurokommunismus, und grenzte sich damit in wesentlichen strukturellen, aber auch in einigen inhaltlichen Punkten von den kommunistischen Parteien der damaligen als realsozialistisch bezeichneten Systeme Osteuropas ab. Als Erbe der Pariser Kommune von 1871 wuchs die PCF neben der PCI zur bedeutendsten Partei dieser Ausrichtung in den westlichen Demokratien an. Ihr politisches Gewicht ging vorwiegend zulasten sozialdemokratischer Strömungen. Diese konnten bis 1984 keine Regierung ohne die Unterstützung der Kommunisten bilden und in Frankreich aufgrund ihrer Zersplitterung erst spät eine politische Bedeutung erlangen, die der demokratischer und linksgerichteter Parteien anderer europäischer Staaten entspricht. Innerhalb der SFIO waren 1914 die Reaktionen au

Produktinformationen

Titel: Französische Partei
Untertitel: Parti communiste français, Union pour la démocratie française, Parti socialiste, Batasuna, Front National, Ligue communiste révolutionnaire, Union pour un mouvement populaire, Front de gauche, Parti radical valoisien, Mouvement démocrate
Editor:
EAN: 9781158987283
ISBN: 978-1-158-98728-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 227g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011