2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Franziskanerkloster in Nordrhein-Westfalen

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Ehemaliges Franziskanerkloster in Nordrhein-Westfalen, Franziskanerkloster Hamm, Franzisk... Weiterlesen
30%
22.90 CHF 16.05
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Ehemaliges Franziskanerkloster in Nordrhein-Westfalen, Franziskanerkloster Hamm, Franziskanerkloster Kempen, Franziskanerkloster Attendorn, Minoritenkloster Neersen, Franziskanerkloster Geseke, Kloster Bethlehem, Franziskanerkloster Wiedenbrück, Franziskanerkloster Soest, Kloster Werl, Kloster Mörmter, Jostbergkloster, Kloster Seligenthal, Annakapelle, Marienkirche, Franziskanerkloster Wipperfürth, Franziskanerkloster Paderborn, Minoritenkloster Ratingen. Auszug: Das Franziskanerkloster in Hamm wurde 1455 von Gerhard Graf von der Mark zu Hamm begründet. Zu diesem Zweck stellte der Landesherr den Franziskaner-Observanten neben mehreren Profanbauten, die anschließend als Klostergebäude genutzt wurden, die der Heiligen Agnes geweihte Burgkapelle der Stadtburg Hamm zur Verfügung. Die Kapelle wurde ein halbes Jahrhundert später zur Klosterkirche ausgebaut und 1515 geweiht. Die anderen Klostergebäude sind später errichtet worden. Nach der Säkularisation erhielt St. Agnes den Status einer Pfarrkirche. An der gleichen Stelle befindet sich noch heute ein leicht veränderter Nachfolgebau der im Zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstörten Kirche. Das übrige Klostergelände wird als Realschule genutzt, die katholische Marienschule an der Franziskanerstraße. Viele Straßennamen, darunter Franziskanerstraße und Brüderstraße, erinnern an dieses bedeutende Stück Hammer Geschichte. Auch tragen oder trugen verschiedene benachbarte Gebäude und Betriebe das Kloster im Namenszug (Klosterdrubbel, Klostermühle, Klosterbrauerei etc.). Informationstafel vor der St. Agnes-Kirche zur Geschichte des Franziskanerklosters und seines Umfeldes. Ausschnitt aus der Informationstafel vor der St. Agnes-Kirche. In der linken Bildhälfte der Karte der Klosterbezirk, rechts davon der Bezirk der landesherrlichen Burg. Fenster in der Vorhalle der St. Agnes-Kirche, den Heiligen Franziskus zeigend. Graf Gerhard von der Mark zu Hamm begründete das Franziskanerkloster von Hamm auf Zureden seines Ratgebers, des Mönches Johann von Dahlen, der die strengere Ausrichtung seines Ordens vertrat (sogenannte Observanten). Auch Gerhards Hofkaplan und Beichtvater, der Franziskaner Petrus von Rheinberg, stärkte seinen Entschluss, den Franziskanern ein Kloster zu stiften. Papst Nikolaus V. kam 1453 den Absichten des Grafen bereitwillig entgegen. Man sagt, Gerhard habe mit seiner Stiftung Buße tun wollen für manche Grausamkeit, die er im Streit mit seinem älteren Bruder, Adolf IV.,

Produktinformationen

Titel: Franziskanerkloster in Nordrhein-Westfalen
Untertitel: Ehemaliges Franziskanerkloster in Nordrhein-Westfalen, Franziskanerkloster Hamm, Franziskanerkloster Kempen, Franziskanerkloster Attendorn, Minoritenkloster Neersen, Franziskanerkloster Geseke, Kloster Bethlehem
Editor:
EAN: 9781233250455
ISBN: 978-1-233-25045-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011