Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Erziehungsinstitutionen - Merkmale und Organisation

  • Geheftet
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: "-", Bayerische ... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: "-", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene pädagogische Institutionen, die von der Kinderkrippe über den Kindergarten, die verschiedenen Schulstufen, Volkshochschule, Universität, Jugendhilfe bis hin zu Institutionen reichen, in denen Weiterbildung organisiert wird. Zu pädagogischen Institutionen kann im Alltagsverständnis all das gerechnet werden, dass pädagogisches Handeln regelgeleitet rahmt. In diesem Alltagsverständnis lassen sich mit pädagogischen Institutionen mindestens drei verschiedene Perspektiven verknüpfen. In ihnen wird erzogen. Sie behindern das pädagogische Handeln und es muss geklärt werden, was das Pädagogische an ihnen ist. "Die Praxis pädagogischer Institutionen prägt somit Lebenserfahrung und Persönlichkeit eines jeden Mitglieds unserer Gesellschaft. Wir wirken [aber auch] alle zumindest zeitweise in der ein oder anderen Form an der Praxis einer pädagogischen Institution mit." (Göhlich 2001) Ich möchte heute mein Hauptaugenmerk auf den Menschen und seine Erziehung aus sozialer und personaler Sicht legen, also die soziologischen Grundlagen von Erziehungsinstitutionen näher beleuchten und zuerst einmal klären, was - soziologisch gesehen - Institutionen sind. Später werden dann die Merkmale von Institutionen bzw. Erziehungsinstitutionen weiter beschrieben. Im nächsten Punkt möchte ich den Begriff Organisation beschreiben und ihn im Abschluss mit dem Begriff der Institution vergleichen bzw. abgrenzen. [...]

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik/Erziehungswissenschaften, einseitig bedruckt, Note: "-", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene pädagogische Institutionen, die von der Kinderkrippeüber den Kindergarten, die verschiedenen Schulstufen, Volkshochschule, Universität,Jugendhilfe bis hin zu Institutionen reichen, in denen Weiterbildung organisiert wird. Zupädagogischen Institutionen kann im Alltagsverständnis all das gerechnet werden, dasspädagogisches Handeln regelgeleitet rahmt. In diesem Alltagsverständnis lassen sich mitpädagogischen Institutionen mindestens drei verschiedene Perspektiven verknüpfen. In ihnenwird erzogen. Sie behindern das pädagogische Handeln und es muss geklärt werden, was dasPädagogische an ihnen ist."Die Praxis pädagogischer Institutionen prägt somit Lebenserfahrung und Persönlichkeit einesjeden Mitglieds unserer Gesellschaft. Wir wirken [aber auch] alle zumindest zeitweise in der einoder anderen Form an der Praxis einer pädagogischen Institution mit." (Göhlich 2001)Ich möchte heute mein Hauptaugenmerk auf den Menschen und seine Erziehung aus sozialerund personaler Sicht legen, also die soziologischen Grundlagen von Erziehungsinstitutionennäher beleuchten und zuerst einmal klären, was - soziologisch gesehen - Institutionen sind.Später werden dann die Merkmale von Institutionen bzw. Erziehungsinstitutionen weiterbeschrieben. Im nächsten Punkt möchte ich den Begriff Organisation beschreiben und ihn imAbschluss mit dem Begriff der Institution vergleichen bzw. abgrenzen.[...]

Produktinformationen

Titel: Erziehungsinstitutionen - Merkmale und Organisation
Autor:
EAN: 9783640293841
ISBN: 978-3-640-29384-1
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 38g
Größe: H217mm x B149mm x T1mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage.