Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Über das Bild des Auferstandenen und seinen Verlust in der Geschichte der deutschen Kunst

  • Kartonierter Einband
  • 295 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Als besonderes Problem bei der theologischen Deutung des christlichen Osterglaubens ist die Frage nach dem Entstehen von Bildern d... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Als besonderes Problem bei der theologischen Deutung des christlichen Osterglaubens ist die Frage nach dem Entstehen von Bildern der Auferstehung bzw. des Auferstandenen anzusehen. Im Verhältnis Osterereignis-Wortzeugnis-Auferstehungsbild wird ein differenziertes Wirklichkeitsverständnis in der Geschichte des christlichen Glaubens sichtbar. Die vorliegende Untersuchung widmet sich dem geschichtlichen Wandel der Auferstehungsdarstellungen und bringt sie in Zusammenhang mit geistesgeschichtlich-epochalen Entwicklungen. Die liturgische Funktion des mittelalterlichen Sakralbildes wird in Kontrast zur "säkularisierenden" Kunstfrömmigkeit der Romantik gesehen und der Prozeß dargestellt, wie das Auferstehungsbild aus der Geschlossenheit des christlichen Gedankengutes in einen offenen, transitorischen Symbolismus überführt wird.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Das Bild der Auferstehung Jesu Christi in der Kunst des Mittelalters und der beginnenden Neuzeit - Erbe und Auflösung der christlichen Auferstehungssymbolik in der Frühromantik bei Ph.O. Runge und C.D. Friedrich.

Produktinformationen

Titel: Über das Bild des Auferstandenen und seinen Verlust in der Geschichte der deutschen Kunst
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631422311
ISBN: 978-3-631-42231-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 295
Gewicht: 380g
Größe: H208mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1991
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"