Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sein und Erkennen

  • Kartonierter Einband
  • 321 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die "klassische Metaphysik" (Lakebrink) muss ihren Realismus aus einer "transzendentalen Reduktion" begründen.... Weiterlesen
20%
120.00 CHF 96.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

Die "klassische Metaphysik" (Lakebrink) muss ihren Realismus aus einer "transzendentalen Reduktion" begründen. Diese bietet dazu eine echte Chance, wenn sie Husserls Leitgedanken der "Intentionalität" durch einen zweiten, der "Emotionalität" ergänzt. Husserl hat dessen völlig anders gearteten Zug mit der Intentionalität gleichgeschaltet. Damit ist jedoch erst das Fundament zu einer alternativen Ontologie gelegt, die hier zur Vorstellung kommt. Metaphysik in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen scholastischer Essenzphilosophie und moderner Existenzphilosophie.

Hier wird ein alternatives System zur neuscholastischen Metaphysik ("klassische", Lakebrink) vorgestellt. Der naive Realismus bedarf einer spekulativen Begründung, die nur durch Vollzug einer transzendentalen Reduktion im Sinne Husserls geleistet werden kann. Husserls Transzendentalismus verschließt sich nur deshalb dem Realismus, weil er eine maßgebliche Leitlinie nicht annimmt. Eine neue Ontologie erschließt sich, indem die Realdistinktion zwischen Essentia und Existentia konsequent weitergedacht wird. Erst jetzt erhält die Existentia ihre eigene Seinsfülle, ohne in die Dürftigkeit einer Existenzphilosophie zu geraten. Vernunft und Freiheit erklären sich nicht mehr als essentielle differentia specifica wie in der alten Wesens-Metaphysik. Geist als Modus der Existenz und Erkennen insgesamt werden anders verstanden, weder Existenz noch Essenz. Die anima intellektiva kann nicht Wesensform der Menschen sein (Thomas).

Autorentext

Franz Förschner studierte Geologie an der Universität Heidelberg und Theologie an der Universität Freiburg i.Breisgau. Promotion in Philosophie 1970 bei Bernhard Lakebrink. Von 1971 bis 1973 Bibliotheksreferendar an der Bayerischen Staatsbibliothek, München. Von 1973 bis 1975 Mitarbeiter in der Diözesanbibliothek Regensburg. Ab 1975 Leiter der Hochschulbibliothek in Karlsruhe und seit 2002 im Ruhestand.



Klappentext

»Existence and Recognition« The author presents an alternative concept to medieval metaphysics. This (metaphysics) lacks a speculative foundation for the naive realism that is denied by transcendental philosophy. Proof of God's existence is only possible if God in advance ensures the agreement between existence and recognition. The only chance to constitute realism epistemologically lies in the understanding of E. Husserl's reduction. When executed properly, the perspective to realism opens again. This, subsequently, will result in an ontology which finally concedes its full significance to existence.



Inhalt

I. Einleitung Was ist Metaphysik? - Das Aufsuchen der Anfangsgründe - Der Raum und die Zeit - Die Überzeugung der Sprache - Die transzendentale Reduktion - Die Metaphysik des Abendlandes und der rationalistische Bewusstseinsbegriff - Vorbereitung der transzendentalen Reduktion II. Das Bewusstsein als Geltungsbereich; die Einklammerung des Gemütes und die Enthaltung einer Seinssetzung Die Anschauung und ihre Gründe der Erfahrung - Das unanschauliche Wissen - Das Wissen als Selbstverständnis - Das Leben aus der Reflexion; die Gleichsetzung von Seins- und Erkenntnisweise III. Das Bewusstsein als Machtbereich und Bedürfnis; der Inbegriff des Gemütes und die neuen Gründe der Erfahrung Versuch einer ersten Abgrenzung zwischen dem Erkenntnismäßigen und dem Gemüthaften - Dasein und Erscheinung - Die Vermittlung des Zweckes IV. Welt und Bewusstsein. Entwurf zu einer geistigen Wirklichkeit Die Anlagen zum Geistigen - Die Kultur als neue Wirklichkeit; Versuch einer Beschreibung nach den Bestimmungsstücken bisher - Sein und Sittlichkeit; der Geist Literaturverzeichnis Personen- und Sachverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Sein und Erkennen
Untertitel: Grundzüge einer zeitgemäßen Metaphysik. 1. Buch: Die Anfangsbegründung und die Seinserschließung
Autor:
EAN: 9783428150076
ISBN: 978-3-428-15007-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 321
Gewicht: 484g
Größe: H234mm x B159mm x T20mm
Veröffentlichung: 29.08.2016
Jahr: 2016

Weitere Produkte aus der Reihe "Philosophische Schriften"