Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Macho, Softie, Metro - das Männerbild in Publikumszeitschriften

  • Kartonierter Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bei der Beschäftigung mit Geschlechtsrollen und Geschlechtsstereotypen stand bislang meist nur das Frauenbild im Zentrum, Männer w... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Bei der Beschäftigung mit Geschlechtsrollen und Geschlechtsstereotypen stand bislang meist nur das Frauenbild im Zentrum, Männer wurden, wenn über haupt, nur am Rande analysiert. Vergleichbar umfangreiche Analysen der medialen Präsentation bzw. Repräsentation des Mannes stehen immer noch aus und bilden damit das eigentliche Ziel dieses Buches. Die Autorin Franziska Becher gibt in einem ausführlichen Theorieteil Einblick in den Gegenstand und die Entwicklung der Geschlechterforschung. Dabei werden verschiedene Ge schlechtermodelle vorgestellt und die Bedeutung von Geschlechtsrollen und Geschlechtsstereotypen analysiert. Anhand bestimmter Dimensionen wie zum Beispiel Beruf oder Erscheinungsbild wird anschließend die Wandel bar keit männlicher Geschlechtsvorstellungen und Geschlechtsrollen be schrieben. Die Beschäftigung mit diesen Themen dient dabei im Wesentlichen der Hypothesenfindung und festlegung der Inhaltsanalyse. So wird anhand bestimmter Frauen- und Männerzeitschriften untersucht, wie der Mann in ver schiedenen Lebensbereichen dargestellt wird, wie homogen bzw. hete rogen die Männerbilder ausfallen und ob bzw. welche Unterschiede zwischen den untersuchten Frauen- und Männerzeitschriften bestehen. Welche Bedeu tung hat das traditionelle männliche Geschlechtsstereotyp noch in beliebten Publikumszeitschriften?

Autorentext

Dipl.-Medienwiss., Studium der Angewandten Medienwissenschaft, Schwerpunkt Medienkommunikation an der Technischen Universität Ilmenau.Angestellte im Unternehmensbereich Marketing / Kommunikationsmanagementder IKK Thüringen, Erfurt.



Klappentext

Bei der Beschäftigung mit Geschlechtsrollen und Geschlechtsstereotypen stand bislang meist nur das Frauenbild im Zentrum, Männer wurden, wenn über­haupt, nur am Rande analysiert. Vergleichbar umfangreiche Analysen der medialen Präsentation bzw. Repräsentation des Mannes stehen immer noch aus und bilden damit das eigentliche Ziel dieses Buches. Die Autorin Franziska Becher gibt in einem ausführlichen Theorieteil Einblick in den Gegenstand und die Entwicklung der Geschlechterforschung. Dabei werden verschiedene Ge­schlechtermodelle vorgestellt und die Bedeutung von Geschlechtsrollen und Geschlechtsstereotypen analysiert. Anhand bestimmter Dimensionen wie zum Beispiel "Beruf" oder "Erscheinungsbild" wird anschließend die Wandel­bar­keit männlicher Geschlechtsvorstellungen und Geschlechtsrollen be­schrieben. Die Beschäftigung mit diesen Themen dient dabei im Wesentlichen der Hypothesenfindung und -festlegung der Inhaltsanalyse. So wird anhand bestimmter Frauen- und Männerzeitschriften untersucht, wie der Mann in ver­schiedenen Lebensbereichen dargestellt wird, wie homogen bzw. hete­rogen die Männerbilder ausfallen und ob bzw. welche Unterschiede zwischen den untersuchten Frauen- und Männerzeitschriften bestehen. Welche Bedeu­tung hat das traditionelle männliche Geschlechtsstereotyp noch in beliebten Publikumszeitschriften?

Produktinformationen

Titel: Macho, Softie, Metro - das Männerbild in Publikumszeitschriften
Untertitel: Eine vergleichende Inhaltsanalyse
Autor:
EAN: 9783639395198
ISBN: 978-3-639-39519-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 279g
Größe: H221mm x B151mm x T15mm
Jahr: 2013