Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Berichtspflicht des Jugendgerichtshelfers und ihre Grenzen

  • Kartonierter Einband
  • 161 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Jugendgerichtshilfe ist in jüngster Zeit Gegenstand zahlreicher kontroverser Erörterungen. Insbesondere wird dabei versucht, d... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Jugendgerichtshilfe ist in jüngster Zeit Gegenstand zahlreicher kontroverser Erörterungen. Insbesondere wird dabei versucht, den durch den Aufgabendualismus bestehenden Rollenkonflikt - Gerichtshilfe auf der einen, Beratung und Betreuung auf der anderen Seite - zugunsten der Beratungstätigkeit aufzulösen. Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit der Rechtmäßigkeit derartiger Bestrebungen. Sie erörtert zunächst die Frage, inwieweit die Jugendgerichtshelfer generell zur Berichterstattung verpflichtet sind. Im weiteren Verlauf wird dann geklärt, ob bestimmte Vorschriften oder Rechtsgrundsätze (z.B. 61 ff SGB VIII oder das Verhältnismäßigkeitsprinzip) die Berichtspflicht der Jugendgerichtshelfer einschränken können. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft die umstrittene Problematik der Belehrungspflicht der Jugendgerichtshelfer sowie die damit im Zusammenhang stehende Annahme von Verwertungsverboten.

Autorentext

Der Autor: Frank Lühring wurde 1965 in Leer geboren. Von 1985 bis 1990 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Passau. Seit 1991 Rechtsreferendar in Passau und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Kriminologie der Universität Passau bei Prof. Dr. W. Beulke.



Klappentext

Die Jugendgerichtshilfe ist in jüngster Zeit Gegenstand zahlreicher kontroverser Erörterungen. Insbesondere wird dabei versucht, den durch den Aufgabendualismus bestehenden Rollenkonflikt - Gerichtshilfe auf der einen, Beratung und Betreuung auf der anderen Seite - zugunsten der Beratungstätigkeit aufzulösen. Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit der Rechtmäßigkeit derartiger Bestrebungen. Sie erörtert zunächst die Frage, inwieweit die Jugendgerichtshelfer generell zur Berichterstattung verpflichtet sind. Im weiteren Verlauf wird dann geklärt, ob bestimmte Vorschriften oder Rechtsgrundsätze (z.B. 61 ff SGB VIII oder das Verhältnismäßigkeitsprinzip) die Berichtspflicht der Jugendgerichtshelfer einschränken können. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft die umstrittene Problematik der Belehrungspflicht der Jugendgerichtshelfer sowie die damit im Zusammenhang stehende Annahme von Verwertungsverboten.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Aufgabenbeschreibung der Jugendgerichtshilfe - Die Belehrungspflicht-Verwertungsverbote - Die Berichtspflicht gem. 38 II JGG-Einschränkungen der Berichtspflicht - Die Berichtspflicht in und über die Strafvollstreckung.

Produktinformationen

Titel: Die Berichtspflicht des Jugendgerichtshelfers und ihre Grenzen
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631451588
ISBN: 978-3-631-45158-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 161
Gewicht: 261g
Größe: H208mm x B149mm x T12mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"