Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kulturgüterschutz

  • Kartonierter Einband
  • 236 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Kulturgüterschutz hat nur dann seine Berechtigung, wenn die Beschränkungen den damit verbundenen Schutzzweck erfüllen können. In d... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Kulturgüterschutz hat nur dann seine Berechtigung, wenn die Beschränkungen den damit verbundenen Schutzzweck erfüllen können. In dem vorliegenden Buch werden rechtsvergleichend die Kulturgüterschutzgesetze Deutschlands, Dänemarks, Norwegens und Schwedens sowie Regelungen der EU zu diesem Thema untersucht. Die Auswirkungen der Schutzgesetze innerhalb der Staaten und bei grenzüberschreitenden Verbringungen von Kulturgütern werden dargestellt und die Frage erörtert, ob die nationalen Gesetze und das Recht der EU ihre Schutzzwecke erreichen können. Dabei werden mögliche Alternativen in den untersuchten Rechtsordnungen aufgezeigt und es wird kritisch zu den Bestrebungen Stellung genommen, für den Bereich der Kulturgüter ein Sonderprivatrecht zu schaffen. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass auch in den bestehenden Rechtsordnungen Möglichkeiten existieren, einen interessengerechten Schutz von Kulturgütern zu erzielen.

Autorentext
Der Autor: Frank Kohls wurde 1963 in Dortmund geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und München. Von 1990 bis 1993 war er Mitarbeiter an dem Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Strafrecht in Freiburg. Nach seinem zweiten Staatsexamen 1995 war er zunächst als Anwalt in Hamm tätig. Seit 1999 arbeitet er in der Rechtsabteilung eines Hamburger Unternehmens. Er ist als Rechtsanwalt zugelassen und zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Klappentext

Kulturgüterschutz hat nur dann seine Berechtigung, wenn die Beschränkungen den damit verbundenen Schutzzweck erfüllen können. In dem vorliegenden Buch werden rechtsvergleichend die Kulturgüterschutzgesetze Deutschlands, Dänemarks, Norwegens und Schwedens sowie Regelungen der EU zu diesem Thema untersucht. Die Auswirkungen der Schutzgesetze innerhalb der Staaten und bei grenzüberschreitenden Verbringungen von Kulturgütern werden dargestellt und die Frage erörtert, ob die nationalen Gesetze und das Recht der EU ihre Schutzzwecke erreichen können. Dabei werden mögliche Alternativen in den untersuchten Rechtsordnungen aufgezeigt und es wird kritisch zu den Bestrebungen Stellung genommen, für den Bereich der Kulturgüter ein Sonderprivatrecht zu schaffen. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass auch in den bestehenden Rechtsordnungen Möglichkeiten existieren, einen interessengerechten Schutz von Kulturgütern zu erzielen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Nationale Kulturgüterschutzgesetze - Regelungen der Europäischen Gemeinschaft - Konkurrenz zwischen nationalen Schutzgesetzen und EG-Recht - Bewertung der nationalen Rechte und der Rechtsakte der EG im Hinblick auf deren Bestimmtheit und Rechtsschutz - Staatliche Repressionen und Anreize zum Verbleib der Kulturgüter - Unwirksamkeit von gesetzeswidrigen Verträgen - Verhinderung des Eigentumserwerbs - Rückführungsansprüche des Staates.

Produktinformationen

Titel: Kulturgüterschutz
Untertitel: Wirkungen von Verstößen gegen Ausfuhrverbote und Möglichkeiten der Rückführung illegal verbrachter Kulturgüter- Eine vergleichende Untersuchung mit den Rechten Dänemarks, Norwegens und Schwedens
Autor:
EAN: 9783631379547
ISBN: 978-3-631-37954-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 236
Gewicht: 321g
Größe: H208mm x B149mm x T17mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"

Band 3191
Sie sind hier.