Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Schwäbische Eisenbahn

  • Fester Einband
  • 192 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die schwäbische Eisenbahn ist der Rufname der "Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen". Er wurde populär mit dem... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Neuauflage/Nachdruck. Termin bisher unbekannt.

Beschreibung

Die schwäbische Eisenbahn ist der Rufname der "Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen". Er wurde populär mit dem Lied von der schwäbischen Eisenbahn, das zum Markenzeichen für die Bahnreise zwischen Stuttgart und dem Bodensee avancierte. Namhafte Autoren schildern die tiefgreifenden Folgen nach dem Bau der Bahn 1850 mit dem Blick auf die Verhältnisse in Oberschwaben. Die Eisenbahn beschleunigte nicht bloß das Verkehrswesen, sondern auch den gesellschaftlichen Wandel. Sie beflügelte die gewerbliche Entwicklung und steigerte den Getreidehandel, sie beeinflusste die Kunst und das Kinderspielzeug, und sie förderte mit dem Tourismus den Zusammenhalt zwischen Unterland und Oberland. Bis heute bildet die schwäbische Eisenbahn das Rückgrat der Infrastruktur in Oberschwaben.

Autorentext

Hartwig Beiche
Geb. 1941 in Lingen/Ems. Studium des Bauingenieurwesens in Stuttgart. Ab 1969 Tätigkeit im Tiefbauamt Stuttgart, 1994 Leiter des Amts. 2001-2006 Technischer Referent der Landeshauptstadt Stuttgart. Honorarprofessor an der Hochschule Biberach und der Universität Stuttgart.
Siegfried Bopp
Geb. 1946 in Bamberg. Studium des Vermessungswesens in Stuttgart und der Betriebswirtschaft in Ulm. Berufliche Tätigkeiten als Geschäftsführer eines Planungsbüros für Tiefbau und als Verkehrsplaner beim Landkreis Ravensburg und beim Regionalverband Donau-Iller. Seit 2006 freiberuflicher Berater für Verkehr und Logistik.
Frank Brunecker
Geb. 1963 in Oldenburg. Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Münster. 1991-1994 Leiter des Museums Burg Ramsdorf, Münsterland. 1995-1997 freiberuflicher Ausstellungskoordinator für das Westfälische Museumsamt Münster. Seit 1997 Leiter im Museum Biberach (Braith-Mali-Museum).
Kerstin Buchwald
Geb. 1982 in Marburg an der Lahn. Studium der Germanistik, Soziologie und Ethnologie in Freiburg im Breisgau. 2008-2009 Volontariat in der Pressestelle des Verlags Ravensburger in Ravensburg. 2009-2010 akademische Mitarbeiterin an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Seit 2010 Pressereferentin im Landratsamt Biberach und Doktorandin in Freiburg im Fach Neuere Deutsche Literaturgeschichte. Seit 2012 Geschäftsführerin der Christoph-Martin-Wieland-Stiftung Biberach.
Malte Grunow
Geb. 1970 in Hamburg. Studium der Politik, Geografie und Städtebau/Stadtplanung in Oldenburg und Hamburg. 2002-2005 Stadt- und Verkehrsplaner beim Büro BSV in Aachen. Seit 2006 Referent für Planung beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben in Ravensburg.
Thomas Leins
Geb. 1964 in Bad Buchau. 1979-1982 Ausbildung zum Zimmerer. Seit 1990 Mitglied im Modelleisenbahnclub Biberach (MEC), seit 2002 Vorsitzender.
Jürgen Lösselt
Geb. 1958 in Villingen. 1980-1986 Redakteur und Reporter für verschiedene Tageszeitungen und Magazine. 1986-1989 Redakteur und Reporter der Fernsehredak-
tion des Süddeutschen Rundfunks in Stuttgart (Abendschau, Landesschau, ARD). Seit 1989 SWF-Fernsehkorrespondent für die Region Oberschwaben/Allgäu/Bodensee, heute SWR-Fernsehen. Jürgen Lösselt ist Teamchef der Fernsehredaktion des SWR-Studios Friedrichshafen.
Henning Petershagen
Geb. 1949 in Ulm. Studium in Heidelberg und Tübingen. Gelernter Historiker und promovierter Kulturwissenschaftler. Redakteur der Südwest Presse in Ulm.
Andreas M. Räntzsch
Geb. 1961 in Schwäbisch Gmünd. Bis 1989 im Dienst der Deutschen Bundesbahn beim Stuttgarter Hauptbahnhof und in der Bundesbahndirektion Stuttgart. Studium in den Fächern Geschichte der Naturwissenschaften und Technik, Geschichte und Maschinenbau. Promotion in Landesgeschichte. 1994-1998 Fachjournalist. Seit 1998 in der Industrie tätig.
Franz Renner
Geb. 1956 in Ehingen. Studium der Biologie an der Universität Tübingen. 1985-1991 Volontär und Angestellter am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart. Seit 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter am -Naturschutzzentrum Wurzacher Ried in
Bad Wurzach.
Eckart Schörle
Geb. 1971 in Nagold. Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie in Gießen und Göttingen. Dissertation über die Geschichte des Lachens im 18. Jahrhundert an der Universität Erfurt. Seit 2003 Redakteur und Mitherausgeber von "WerkstattGeschichte". 2004-2013 Verlagslektor in Erfurt. Seit 2013 Referent bei der Landeszentrale für politische Bildung in Schwerin.
Uwe Schmidt
Geb. 1955 in Ulm. Studium der Geschichte und Germanistik in Würzburg und Freiburg. Nach der Promotion in Geschichte 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Stadtarchivs Ulm und des Landesdenkmalamts Baden-Württemberg. Seit 1997 freier Historiker und Inhaber der Agentur für historische Dienstleistungen in Ulm.
Ursula Weber
Geb. 1961 in Ulm. Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und Politik in Tübingen. 1990-1992 Ausstellungskoordinatorin am Deutschen Hygiene-Museum in Dresden. Promotion und freiberufliche Tätigkeit. 2001-2012 verantwortlich für die Stabsstelle Bürgerengagement der Stadt Reutlingen. Seit 2012 Professorin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Fakultät für Sozialwesen, in Stuttgart.
Klaus-Dieter Wenzel
Geb. 1950 in Schellerten bei Hildesheim. Studium der Architektur in Braunschweig. 1975-2013 Freier Architekt und wissenschaftlicher Mitarbeiter in Braunschweig. Seit 1976 Forschungen zu Gleisabschlüssen und Blechspielzeug.



Klappentext

Die schwäbische Eisenbahn ist der Rufname der "Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen". Er wurde populär mit dem Lied von der schwäbischen Eisenbahn, das zum Markenzeichen für die Bahnreise zwischen Stuttgart und dem Bodensee avancierte. Namhafte Autoren schildern die tiefgreifenden Folgen nach dem Bau der Bahn 1850 mit dem Blick auf die Verhältnisse in Oberschwaben. Die Eisenbahn beschleunigte nicht bloß das Verkehrswesen, sondern auch den gesellschaftlichen Wandel. Sie beflügelte die gewerbliche Entwicklung und steigerte den Getreidehandel, sie beeinflusste die Kunst und das Kinderspielzeug, und sie förderte mit dem Tourismus den Zusammenhalt zwischen Unterland und Oberland. Bis heute bildet die schwäbische Eisenbahn das Rückgrat der Infrastruktur in Oberschwaben.

Produktinformationen

Titel: Die Schwäbische Eisenbahn
Editor:
Autor:
EAN: 9783943391336
ISBN: 978-3-943391-33-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: Biberacher Verlagsdrucker
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 192
Gewicht: 1095g
Größe: H288mm x B217mm x T20mm
Jahr: 2013
Land: DE