Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit in Handels- und Steuerbilanz

  • Kartonierter Einband
  • 218 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Während der in 308 Abs. 1 HGB verankerte Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit einen festen Bestandteil des Konzernabschlusses d... Weiterlesen
20%
90.00 CHF 72.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Während der in 308 Abs. 1 HGB verankerte Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit einen festen Bestandteil des Konzernabschlusses darstellt, ist für den Einzelabschluß mangels gesetzlicher Regelung nicht abschließend geklärt, ob und inwieweit vergleichbare Sachverhalte innerhalb eines Jahresabschlusses nach Maßgabe identischer Bewertungsmethoden zu bewerten sind. Diese Arbeit stellt die Notwendigkeit der Beachtung eines eigenständigen Grundsatzes der Bewertungseinheitlichkeit im handelsrechtlichen Einzelabschluß dar. Zur Konkretisierung des Anwendungsbereichs der Bewertungseinheitlichkeit erfolgt die Festlegung von Kriterien zur Beurteilung der Vergleichbarkeit von Bewertungssachverhalten. Ferner wird der Frage nachgegangen, ob und in welchem Umfang Wertansatz- und Bewertungsmethodenwahlrechte innerhalb eines Jahresabschlusses einheitlich auszuüben sind und inwieweit von einem Postulat der einheitlichen Bewertung in begründeten Ausnahmefällen abgewichen werden darf. Den Abschluß der Arbeit bildet eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen dem Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit und der Ausübung steuerrechtlicher Wahlrechte.

Autorentext
Der Autor: Frank Achtert wurde 1965 in Gütersloh geboren. Im Anschluß an eine Ausbildung zum Industriekaufmann Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg. Nach dem Abschluß als Diplom-Kaufmann von 1994 bis 1997 Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung, der Universität Bamberg. Abschluß der Promotion im Dezember 1998.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Zusammenhang zwischen dem Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit und dem Stetigkeitsprinzip - Geltungsbereich eines eigenständigen Grundsatzes der Bewertungseinheitlichkeit - Interdependenzen zwischen dem Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit und der Ausübung steuerrechtlicher Wahlrechte.

Produktinformationen

Titel: Der Grundsatz der Bewertungseinheitlichkeit in Handels- und Steuerbilanz
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631348130
ISBN: 978-3-631-34813-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 218
Gewicht: 318g
Größe: H211mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1999
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"