Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fortschritte der Chemie Organischer Naturstoffe

  • Kartonierter Einband
  • 508 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Inhalt

Die Chemie der pflanzlichen Herzgifte, Krötengifte, Saponine und Alkaloide der Steroidgruppe.- I. Einleitung.- II. Die Herzgiftaglykone der C23-Reihe.- III. Die Herzgiftaglykone der C24-Reihe.- IV. Die Glykoside.- V. Die Krötengifte.- VI. Die Sapogenine der Steroidgruppe.- VII. Die Alkaloide der Steroidgruppe.- Zur Biochemie der Vitamin B-Gruppe (Pantothensäure und Vitamin B6.- Die Pantothensäure.- I. Entdeckung.- II. Biologische Wirkungen.- III. Konstitution.- IV. Synthesen.- 1. Synthesen von ?-Alanin und seinen Estern.- 2. Synthesen des ?-Oxy-?,?-dimethyl-?-butyrolaktons.- Spaltung des racemischen ?-Oxy-?,?-dimethyl-?-butyrolaktons in die optischen Antipoden.- 3. Verknüpfung der Spaltstücke.- Anspaltung der racemischen Pantothensäure.- 4. Biologische Synthese.- V. Konstitutionsspezifität.- 1. Verbindungen mit unveränderter Laktonkomponente..- 2. Verbindungen mit unveränderter ?-Alaninkomponente.- 3. Verbindungen mit veränderter ?-Alanin- und Dioxysäurekomponente.- VI. Nachweis und- Bestimmung.- Das Vitamin B6.- I. Einleitung.- II. Physiologie.- III. Verträglichkeit und Abbau im Tierkörper.- IV. Mikroorganismen und Pflanzen.- V. Verkommen.- VI. Isolierung.- VII. Konstitution und Synthese.- VIII. Eigenschaften.- IX. Nachweis und Bestimmungsmethoden.- 1. Biologische Verfahren.- 2. Chemische Verfahren.- Pterine.- I. Pterinsynthesen.- II. Eigenschaften und Reaktionen der Derivate des Pteridins.- III. Das Vorkommen der Pterine in der Natur und ihre Gewinming.- 1. Schmetterlinge.- 2. Andere Insekten.- 3. Wirbeltiere.- IV. Die biologische Bedeutung der Pterine.- 1. Insekten.- 2. Säugetiere.- Literaturverzeichis.- Die Biochemie der Virusarten.- I. Einleitung.- Definition des Virusbegriffes.- II. Biologie der Viren.- 1. Übersicht über die Viruskrankheiten.- 2. Die Entstehung der Viren.- 3. Die Übertragung.- 4. Verhalten des Virus im Wirt.- 5. Die Virusvermehrung.- 6. Die Tumorbildung durch Viren.- 7. Die Veränderlichkeit der Viren..- III. Methoden der Virusforschung.- 1. Biologische Methoden.- 2. Die Reindarstellung der Virusarten.- a) Chemische Verfahren.- b) Die Ultrazentrifuge.- c) Die Elektrophorese.- 3. Die Prüfung auf Einheitlichkeit..- 4. Die physikalisch-chemische Kennzeichnung der Virusarten.- a) Die elektronenmikroskopische Untersuchung.- b) Bestimmung des Teilchendurchmessers durch Ultrafiltration.- c) Bestimmung des Molekulargewichtes mit der Ultrazentrifuge.- d) Bestimmung der Gestalt der Viren.- e) Die elektrochemische Charakterisierung der Viren.- 5. Die serologische Charakterisierung der Viren.- a) Das Antigen..- b) Der Antikörper.- c) Die Antigen-Antikörperreaktion.- d) Feststellung der Verwandtschaft.- e) Reinheitsprüfung und Nachweis der Viren.- f) Rückschlüsse auf die chemische Zusammensetzung der Viren.- IV. Chemische Eigenschaften der Viren.- 1. Zusammensetzung und chemisches Verhalten.- a) Verhalten gegen physikalische Einflüsse.- b) Verhalten gegen chemische Einwirkungen.- c) Verhalten gegen. Enzyme.- 2. Die einzelnen Virusarten.- a) Das Tabakmosaikvirus (Marmor tabaci var. vulgare).- Vorkommen.- Darstellung.- Das Verhalten in Lösung.- Größe und Gestalt.- Elektrochemische Eigenschaften.- Zusammensetzung.- Struktur des Ta-bakmosaikvirus.- b) Die Varianten des Tabakmosaikvirus.- Biologische Eigenschaften.- Serologisches Verhalten.- Größe und Gestalt.- Chemisches Verhalten.- c) Die Kartoffelviren.- Biologie der Kartoffelkrankheiten.- Das Kartoffel-X-Virus.- Das Kartoffel-Y-Virus.- d) Das Tabakringfleckenvirus.- e) Das Severe-Etch-Virus.- f) Das Tomateri-Bushy-stunt-Virus.- g) Das Tabaknekrosevirus.- h) Die Polyederviren der Insekten.- j) Das Virus der Maul- und Klauenseuche.- k) Das Encephalomyeiitisvirus der Maus.- l) Das Virus der Kinderlähmung (Polyomyelitis).- m) Das Kaninchenpapillomvirus.- n) Die Elementarkörper der Vaccine.- o) Die Bakteriophagen.- Biologische Oxydationen.- I. Einleitung.- II. Die einzelnen oxydativen Prozesse.- 1. Bildung von Hydroxylgruppen.- a) OH-Gruppen bei aliphatischen Verbindungen.- b) OH-Gruppen bei aromatischen Verbindungen.- c) OH-Gruppen an hydrocyclischen Ringen.- d) OH-Gruppen an heterocyclischen Ringen.- 2. Bildung von Aldehydgruppen.- 3. Bildung von Carbonylgruppen.- a) Entstehung von Ketonen.- b) Ketosäuren aus Oxysäuren.- c) Ketosäuren aus Aminosäuren.- 4. Bildung von Carboxyl-Gruppen.- a) Durch Desaminierung.- b) Durch oxydative Aufspaltung von Ringen.- 1. Aromatische Ringe.- 2. Hydrocyclische Ringe.- 3. Heterocyclische Ringe.- c) Aus Methylgruppen.- 1. Oxydation am B nzolkern befindlicher CH3-Gruppen.- 2. Methyloxydationen natürlicher Fettsäuren.- 3. Methyloxydationen substituierter Fettsäuren.- ?-ständige Gruppen.- ?-ständige Gruppen.- ?- und ?-ständige Gruppen.- 4. Methyloxydationen bei Polyencarbonsäuren.- 5. Methyloxydationen von Sauerstoffderivaten der Terpene.- ?) Aliphatische Terpene.- ?) Methyloxydation cyclischer Terpene.- 6. Methyloxydationen bei Steroiden.- d) Aus OH-Gruppen.- e) Aus CHO-Gruppen.- f) Aus CO-Gruppen.- g) Übrige COOH-Bildungen.- 5. Dehydrierungen.- a) Entstehung doppelter Bindungen bei aliphatischen Verbindungen.- b) Dehydrierungen ringförmiger Verbindungen.- III. Die Oxydation längerer C-Ketten bei bestehender COOH-Gruppe.- 1. Abbau normaler und substituierter Fettsäuren (Monocarbonsäuren).- a) Die ?-Oxydation.- b) Multiple alternative Oxydation.- c) ?-Oxydation.- 2. Abbau verzweigter Fettsäureketten (Monocarbonsäuren).- 3. Abbau -von Dicarbonsäuren.- a) Allgemeines.- b) Abbau unverzweigter Dicarbonsäuren.- c) Abbau verzweigter Dicarbonsäuren.- d) Abbau cyclischer Dicarbonsäuren.- 4. Abbau der Seitenkette alicyclischer Verbindungen.- IV. Oxydation der Intermediärprodukte der Hauptnährstoffe: Biologischer Abbau der Brenztraubensäure, Essigsäure und der ?-Ketocarbonsäuren.- 1. Der Abbau der Brenztraubensäure über den Citronensäurecyclus.- a) Bildung und Abbau der Citronensäure nach KNOOP und MARTIUS.- b) Der Citronensäurecyclus.- c) Bedeutung des SZENT-GYORGYI-Systems für den Citronensäurecyclus.- d) Abbau der Brenztraubensäure im Herzmuskel.- e) Abbau der Brenztraubensäure in der Leber.- 1. Bildung von Acetessigsäure aus Brenztraubensäure.- 2. Bildung von ?-Ketoglutarsäure und der C4-Dicarbonsäuren aus BTS in der Leber.- 3. Allgemeine Bedeutung und Verlauf der Oxal-essigsäurebildung.- f) Abbau der Brenztraubensäure im Gehirn.- 2. Abbau der C2-Körper: Essigsäure, Acetaldehyd und Alkohol (Bildung der Citronensäure aus Essigsäure und Oxalessigsäufe).- a) Im Warrhbiütlerorganismus.- b) Durch Hefe.- c) Durch Schimmelpilze.- d) Hemmende Wirkung zweiwertiger Kationen auf den Abbau der Citronensäure.- e) Bemerkungen zur energetischen Koppelung.- 3. Abbau der ?-Ketocarbonsäuren über den Citronensäure-Cyclus. (Bildung der Citronensäure aus ?-Ketocarbonsäuren und Oxalessigsäure).- a) Abbau der Acetessigsäure in Niere und Herzmuskel.- b) Abbau der ?-Ketocarbonsäuren (?-oxydativer Abbau der Fettsäuren).- c) Bemerkungen zur Koppelung des Kohlenhydrat- und Fettsäureabbaus.- 4. Intermediärprodukte der Citronensäuresynthese.- a) Beim Abbau der grenzt raubensäure.- b) Versuche mit signierter Oxalessigsäure und Trideuterioessigsäure zur Klärung des Kondensationsmechanismus.- c) Zusammenfassende Betrachtungen über den Reaktionsverlauf bei der Citronensäurebildung.- 5. Bemerkungen zu den Einwänden gegen die Theorie des Citronensäurecyclus.- 6. Allgemeine Bemerkungen zur bakteriellen Gärung.- 7. Die Propionsäuregärung.- a) Bildung der C4-Dicarbonsäuren.- b) Zur Bildung der C3-Körper (Propionsäure, BTS und Milchsäure).- c) Bildung der Essigsäure.- 8. Die Buttersäure- und Butanolgärung.- 9. Abbau der Essigsäure, Citronensäure und Acetessigsäure.- a) Abbau der Essigsäure.- b) Abbau der Citronensäure.- c) Abbau der Acetessigsäure durch B. coli.- 10. Schlu?bemerkung.- Über monomolekulare Filme an Wassergrenzflächen und über Schichtfilme.- Namen und Zeichen.- H-Filme.- 1. Einfache Erfahrungen an Wasseroberflächen..- 2. Methoden der Schubmessung.- 3. Änderung des Voltapotentials.- 4. Das thermodynamische und molekulare Bild der Filme.- a) Expansive Filme.- b) Kondensierte Filme:.- c) Gedehnte Filme.- 5. Einflu? des Substrates.- 6. Filme von Kettenmolekülen mit Doppelbindung.- 7. Filme von Sterinen und ähnlichen Verbindungen.- 8. Filme von Kohlenhydraten und synthetischen Polymeren.- 9. Filme von anderen Stoffen.- 10. Indicatoröle.- 11. Spreitungsmechanismus, Bewegung in Grenzflächen.- 12. Ultramikroskopische Beobachtung.- 13. Viskosität.- 14. Elektrische Leitfähigkeit.- 15. Verdampfung durch Filme hindurch.- 16. Mischfilme und Wechselwirkung.- 17. Reaktionen der Filme.- 18. Beiträge zu Problemen der Physiologie und Pharmakologie.- 19. Ergebnisse anderer Untersuehungen.- 20 Filme an der Grenze fl/fl.- 21. Filme an der Grenze f/fl.- II. K-Filme.- 22. Herstellung und Messung.- 23. Mechanische Eigenschaften.- 24. Elektrische Eigenschaften.- 25. P-Filme (skeleton films).- 26. Untersuchungen mit Röntgen- und Elektronenstrahlen.- a) Röntgenstrahlen.- b) Elektronenstrahlen.- 27. Restfilme.- 28. K-Filme als Schutzschichten.- 29. Wirkung von UV-Licht auf K-Filme.- 30. Verdampfung von K-Filmen.- 31. S-Schichten.- III. Eiweißfilme.- 32. Untersuchungstechnik.- 33. Allgemeine Eigenschaften.- 34. Spreitungsmethoden.- 35. Das Spreiten.- 36. Spezielle Eigenschaften.- a) F/A- und AV/A-Verhalten.- b) Abhängigkeit der Spreitungsfläche vom pH.- c) Spreitungsdauer.- d) Dicke der Filme, Molgewichtsbestimmungen.- e) Denaturierung.- f) Homogenität der Filme.- g) Elastizität.- h) Kompressibilität.- i) Viskosität.- 37. Spezielle Untersuchungen.- 38. Mischfilme.- 39. K-Filme.- 40. Filme an der Grenze fest/flüssig. (S-Schichten).- 41. Reaktionen an Filmen.- 42. Filme an der Grenze fl/fl.- 43. Struktur der Filme.- IV. Ausblick.- Namenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Fortschritte der Chemie Organischer Naturstoffe
Untertitel: Eine Sammlung von zusammenfassenden Berichten
Schöpfer:
EAN: 9783709171837
ISBN: 978-3-7091-7183-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Vienna
Genre: Organische Chemie
Anzahl Seiten: 508
Gewicht: 728g
Größe: H229mm x B152mm x T27mm
Jahr: 2011
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1945

Weitere Produkte aus der Reihe "Fortschritte der Chemie organischer Naturstoffe Progress in the Chemis"