Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Flugzeugbau

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Luftschiff, Akaflieg, Liste der Erstflüge, SR Technics, Halbschalenbauweise, Lufthan... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Luftschiff, Akaflieg, Liste der Erstflüge, SR Technics, Halbschalenbauweise, Lufthansa Technik, Luftfahrzeug-Instandhaltung, Flugzeugsitz, ATA-Kapitel, Mock-up, Réseau Dirisoft, B8 Bergkristall, Rollout, Manfred Fricke, N3 Engine Overhaul Services, Paul Senge, Dornier Flugzeugwerft, Tailstrike, Knickflügel, Luftfahrtindustrie, Condor/Cargo Technik, Ernst-Georg Pantel, EN 9100, Lufthansa Technik Maintenance International, Hermann Landmann, Flugzeugwerk, Idaflieg, Flügelfläche, VMU-Test, Silvius Dornier, Hitzemauer, Peter Dornier, Hugo Hübner, Tailbumper, Flugzeugwägung, TOP-Test, Claudius Dornier, Wing buttock line, Pulawski-Flügel, ATA iSpec 2200, Justus Dornier, Profilnase, Werksflugplatz, Ferry-Flug, Effusionskühlung, Dickenrücklage, Unterflurfrachtraum, Erstflug, ARTIS, Pantry, Stromlinienverkleidung, Iron Bird, Saunders Aircraft Corporation, Dado Panel. Auszug: Akaflieg ist die Kurzform für Akademische Fliegergruppe. Akafliegs sind Segelflugvereine, die an einer Hochschule ansässig sind und sich primär aus Hochschulangehörigen zusammensetzen. Die Grundlagen der modernen Flugzeugtechnik sowie des aerodynamischen Fliegens begründete Otto Lilienthal in seinem 1889 veröffentlichten Buch Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst sowie ab 1891 durch zahlreiche Gleitflüge mit seinen selbst entwickelten und gebauten Gleitern. Hierzu machte er als Vorläufer heutiger Windkanaluntersuchungen Messungen des Auftriebs und des Luftwiderstands an Vogelflügeln sowie an unterschiedlich geformten Flügelmodellen in Variation der Anströmgeschwindigkeit sowie des Anstellwinkels. Da nach dem Ersten Weltkrieg gemäß den Bestimmungen des Versailler Vertrages in Deutschland die motorisierte Sportfliegerei nicht mehr erlaubt war, entstand in der Folge als neue Variante das motorlose Fliegen, der Segelflug. Ausgelöst wurde die Segelflugbewegung vor allem durch Oskar Ursinus, der die legendären Rhön-Wettbewerbe auf der Wasserkuppe, die regelmäßig ab 1920 stattfanden, initiierte. Hier trafen sich unter anderen auch Studenten Technischer Hochschulen, die auf der Rhön mit ihren selbstentwickelten und selbstgebauten Flugapparaten zur Flugerprobung und zu Flugwettbewerben antraten. Es entwickelte sich eine scherzhaft mit "Rhöngeist" umschriebene Aufbruchstimmung, der Segelflug etablierte sich als eigene Gattung der Sportfliegerei. Aus dieser noch recht informellen Bewegung entstanden in dieser Zeit an den Hochschulen Fliegergruppen, die sich die wissenschaftliche und praktische Weiterbildung ihrer studentischen Mitglieder zum Ziel setzten. So entstanden zunächst als erste Akademische Fliegergruppen die in Aachen, Darmstadt und Berlin-Charlottenburg (jeweils 1920), weitere folgten. Viele Mitglieder waren zwar zuvor im ersten Weltkrieg bei der Fliegertruppe der deutschen Armee, dennoch hatte der Geist dieser Gruppen keine Nähe zum Militarismus und Nationali

Produktinformationen

Titel: Flugzeugbau
Untertitel: Luftschiff, Akaflieg, Liste der Erstflüge, SR Technics, Halbschalenbauweise, Lufthansa Technik, Luftfahrzeug-Instandhaltung, Flugzeugsitz, ATA-Kapitel, Mock-up, Réseau Dirisoft, B8 Bergkristall, Rollout, Manfred Fricke
Editor:
EAN: 9781158978021
ISBN: 978-1-158-97802-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Luft- und Raumfahrttechnik
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 327g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011