Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Flughafen Frankfurt am Main

  • Kartonierter Einband
  • 34 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof, Tötungsdelikte an der Startbahn West, Frankfurt am Ma... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof, Tötungsdelikte an der Startbahn West, Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof, Fraport, The Squaire, Rhein-Main Air Base, Flugtagunglück von Frankfurt, Flughafenfeuerwehr Frankfurt am Main, Sprengstoffanschlag auf die Rhein-Main Air Base, Mordanschlag am Frankfurter Flughafen am 2. März 2011, Stefan Schulte, Flughafenausbaugegner Frankfurt. Auszug: Der Verkehrsflughafen Frankfurt am Main (IATA-Code: FRA, ICAO-Code: EDDF) (auch Frankfurt International Airport oder Rhein-Main-Flughafen) ist der mit Abstand größte deutsche Flughafen und zugleich eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Gemessen am Passagieraufkommen ist er nach London-Heathrow und Paris-Charles de Gaulle der drittgrößte Flughafen in Europa und liegt im weltweiten Vergleich auf Rang 9. Er weist, nach dem Flughafen in Paris, das zweitgrößte Frachtaufkommen aller europäischen Flughäfen auf. Betreibergesellschaft ist die Fraport AG. Im Jahr 2010 wurden in Frankfurt insgesamt 53,0 Millionen Passagiere gezählt. Als Frankfurt-Flughafen mit ca. 200 Einwohnern ist das Flughafengelände ein eigenständiger Stadtteil von Frankfurt am Main. Am 16. November 1908 wurde in Frankfurt am Main mit der Deutschen Luftschiffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG) die erste Fluggesellschaft der Welt gegründet. Diese eröffnete 1912 in Frankfurt-Bockenheim den Luftschiffhafen am Rebstock (später dann Flughafen Frankfurt-Rebstock genannt), dieser war zunächst nur für Luftschiffe vorgesehen, wenig später wurde das Gelände auch als Start- und Landeplatz für Flugzeuge verwendet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Flugplatz weiter ausgebaut, doch schon 1924 bezweifelte ein vom Frankfurter Oberbürgermeister Ludwig Landmann in Auftrag gegebenes Gutachten die langfristige Ausbaufähigkeit des Flugplatzes. Im gleichen Jahr wurde der Flugplatz unter die Aufsicht der städtischen Südwestdeutschen Luftverkehrs-AG gestellt und ein planmäßiger Luftverkehrsdienst eingeführt. 1925 starteten und landeten bereits 2.357 Flugzeuge, die rund 5.500 Passagiere beförderten. Mit der im Jahr 1926 gegründeten Deutsche Luft Hansa AG nahm der zivile Luftverkehr in Deutschland einen rasanten Aufschwung. 1930 beschloss der Frankfurter Magistrat nach Jahren der meteorologischen, geografischen und verkehrstechnischen Planung den Neubau eines Flughafens im Frankfurter Stadtwald südlich von Frank

Produktinformationen

Titel: Flughafen Frankfurt am Main
Untertitel: Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof, Tötungsdelikte an der Startbahn West, Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof, Fraport, The Squaire, Rhein-Main Air Base, Flugtagunglück von Frankfurt, Flughafenfeuerwehr Frankfurt am Main
Editor:
EAN: 9781233232253
ISBN: 978-1-233-23225-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Übrige Sachbücher & Sonstiges
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 93g
Größe: H245mm x B187mm x T10mm
Jahr: 2012