2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Transkulturelle Germanistik. Wesen, Spezifizitäten und Verfahren

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 18/20, , Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Vortrag ... Weiterlesen
30%
20.50 CHF 14.35
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 18/20, , Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Vortrag bietet hilfreiche Informationen über das an, was "transkulturelle Germanistik'' ist. Er versucht, sie dabei zu definieren und deren Wesen und Spezifizitäten hervorzuheben. Er zeigt auch den Paradigmenwechsel von der Interkulturellen zur Transkulturellen Germanistik. Von der Relativierung von Konzepten wie Kultur, Nation, Identität usw.im Zeitalter der Globalisierung ist es zudem die Rede hier. Von den Verfahren und Problemen der Inlands- und Auslandsgermamistik handelt es sich noch hierbei. Die Geschichte der Germanistik zeigt, dass sie bis im 19.Jahrhundert eine Nationalphilologie war. Erst in den 1970er und 1980er Jahren erkannt sie einen Paradigmawechsel mit der Interkulturalität, die eine Antwort auf kulturgeschichtliche Beziehungen im Zeitalter der Globalisierung ist. Ab diesem Moment spricht man von 'interkultureller Germanistik', die sich laut A. Wierlacher als eine kulturkontrastive Wissenschaft versteht. Sie ist Manuel Maldonado Aleman nach eine "auslandsbezogene Wissenschaft'',d.h. eine Wissenschaft, die über die Grenzen einer Nationalphilologie ausgeht, um sich mit Texten verschiedener Kulturen zu befassen. So befasst sich die Germanistik mit eigen- und fremdkulturellen Praxen, Prozessen, die in Werken reflektiert werden. Dabei betrachtet sie die Kultur als ein Ganzes, das einem Volk eigen angehört. Ausgehend von dem perpetuellen Austausch zwischen Völkern mit dem Zustandekommen von Formen wie Hybridität und Migrationsliteratur, in der eine gemischte Kultur reflektiert wird, meint Manuel daraufhin, dass die herkömmliche interkulturelle Germanistik nicht mehr der heutigen Lage gerecht wird. Er fordert eine transkulturelle Fundierung der Germanistik, die ihm zufolge der heutigen Lage anpasse. Was zeichnet die heutige Welt aus? Warum erscheint die herkömml

Autorentext
ICH HEISSE SOH MBE TELESPORT FLORIANT. Kameruner bin ich. Angehender Germanist und Deutschlehrer bin ich. Ich verfüge über eine Licence-Prüfung, einen DIPES II und ich bin PLEG(professeur des lycées d'enseignement général). Zur Zeit verfasse ich eine Masterarbeit an der Universität Yaoundé I( Kamerun). Viele Publikatonen aller Art habe ich ja schon geshrieben. Einen Doktortitel will ich ja gern haben.

Produktinformationen

Titel: Transkulturelle Germanistik. Wesen, Spezifizitäten und Verfahren
Autor:
EAN: 9783668182219
ISBN: 978-3-668-18221-9
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 45g
Größe: H208mm x B7mm x T12mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage.