Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Rauschen am Ende des Farbfilms

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Seine Gedichte sind dunkel und melancholisch, attestiert Dichterkollegin Ulrike Draesner. Schauriges und Schönes überlagert sich h... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Seine Gedichte sind dunkel und melancholisch, attestiert Dichterkollegin Ulrike Draesner. Schauriges und Schönes überlagert sich hier in der Sprache - Kultur und Natur, Evolution und Sozialisation verschmelzen zu einem eindrucksvollen Erinnerungsfilm, der vor dem inneren Auge des Subjekts abläuft.

Autorentext

Florian Voß, geboren 1970 in Lüneburg, brach 1986 die schulische Ausbildung ab und war in den folgenden Jahren als Filmvorführer, Diskettenkopierer und Kellner tätig. 1990 zog er nach Berlin und arbeitete dort u.a. als Werbetexter, Kunstkritiker, Filmplakatmaler und Barkeeper. Außerdem war er Mitarbeiter bei "lyrikline.org", literaturWERKstatt berlin. Er veröffentlichte in Zeitschriften (u.a. "EDIT", "ndl") und in der Anthologie "lyrik von jetzt", Dumont (2003). Er erhielt 2001 das Arbeitsstipendium des Berliner Senats für Literatur.

Produktinformationen

Titel: Das Rauschen am Ende des Farbfilms
Untertitel: Gedichte
Autor:
EAN: 9783865201058
ISBN: 978-3-86520-105-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lyrikedition 2000
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 145g
Größe: H215mm x B135mm x T7mm
Jahr: 2005