Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Erbe des Hippokrates

  • Paperback
  • 140 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wo hat das ethische Problembewusstsein der modernen Medizin seine Wurzeln? Anhand exemplarischer »moderner« Konflikte (Schwangersc... Weiterlesen
20%
50.50 CHF 40.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.

Beschreibung

Wo hat das ethische Problembewusstsein der modernen Medizin seine Wurzeln? Anhand exemplarischer »moderner« Konflikte (Schwangerschaftsabbruch und Eugenik, Euthanasie und Sterbehilfe, Arzt-Patienten-Beziehung) wird deutlich, dass die Grundlagen im Umgang mit diesen Konflikten in der Antike zu suchen und zu finden sind. Der Titel »Das Erbe des Hippokrates« ist insofern Programm, als die häufigste Bezugstelle moderner medizinethischer Diskussionen der hippokratische Eid und dessen Tradition ist - der Eid und sein Verfasser bieten somit nicht nur einen idealen Zugang zur Problemstellung, sondern kommen selbst »zu Wort«.

Autorentext

2011 Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenbergseit 2009 Mitglied in: Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina seit 2009 Wissenschaftlicher Beirat der Hochschule für Kunsttherapie, Nürtingenseit 2009 Ordentliches Mitglied des Deutschen Arbeitskreises für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik2008 Alfried Krupp Junior Fellow, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald2008 Habilitation für "Geschichte und Ethik der Medizin" an der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg2004-2007 Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München, AG "Historisches Archiv"2003-2004 Fellow, Collegium Budapest, Institute for Advanced Study, Ungarn2003 Bayerischer Habilitationsförderpreis2002 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bochum mit einer Arbeit zur antiken Medizingeschichte1994-2003 Studium der Klassischen Philologie, Geschichte und Humanmedizin an den Universitäten Würzburg und München (LMU)



Klappentext

Konflikte der Medizinethik und ihre antiken Wurzeln Die Ethik moderner Medizin, ihre in Richtlinien festgeschriebenen Grundlagen und die durch Fortschritt notwendigen Diskussionen werden auf antike Wurzeln befragt. Wo hat das ethische Problembewusstsein der modernen Medizin seine Wurzeln? Anhand exemplarischer "moderner" Konflikte (Schwangerschaftsabbruch und Eugenik, Euthanasie und Sterbehilfe, Arzt-Patienten-Beziehung) wird deutlich, dass die Grundlagen im Umgang mit diesen Konflikten in der Antike zu suchen und zu finden sind. Der Titel "Das Erbe des Hippokrates" ist insofern Programm, als die häufigste Bezugstelle moderner medizinethischer Diskussionen der hippokratische Eid und dessen Tradition ist - der Eid und sein Verfasser bieten somit nicht nur einen idealen Zugang zur Problemstellung, sondern kommen selbst "zu Wort". Inhalt Einführung: Hippokrates und der Eid Probleme am Lebensanfang: Schwangerschaftsabbruch - Eugenik Probleme am Lebensende: Sterbehilfe Patient-Arzt-Verhältnis Ärztliches Ethos Grenzen der Heilkunst Schluss: Für eine kontextgebundene Ethik in der Medizin Register Dr. Florian Steger ist Habilitand und Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Produktinformationen

Titel: Das Erbe des Hippokrates
Untertitel: Medizinethische Konflikte und ihre Wurzeln
Autor:
EAN: 9783525208564
ISBN: 978-3-525-20856-4
Format: Paperback
Herausgeber: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 140
Gewicht: 257g
Größe: H237mm x B159mm x T13mm
Veröffentlichung: 01.01.2008
Jahr: 2008
Auflage: 1. Aufl. 23.01.2008
Land: DE