Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Diesseits und jenseits der Grenzen der Sprache

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,0, Universität ... Weiterlesen
20%
17.50 CHF 14.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,0, Universität Stuttgart (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Vorwort zu den "Philosophischen Untersuchungen" wirft Wittgenstein seinem Tractatus logico-philosophicus "schwere Irrtümer" vor . Trotzdem gehört die "logisch-philosophische Abhandlung", als die "große Kritik der abendländischen Logik" , zu den wichtigsten Werken der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Das Werk fasziniert gleichermaßen durch Einfachheit und Komplexität. Wittgenstein "bleibt auf Distanz und fordert dazu auf, selbst nachzudenken. Nichts, was er schreibt ist mundgerecht. Vieles erscheint sperrig, wird aber durch die eigene Arbeit an seinen Texten rasch verständlich. Manches erscheint leicht und klar, erweist sich aber als schwer. Aus beiden Gründen können wir von seinen Büchern mehr lernen als aus den meisten Lehrbüchern der Philosophie" . Es gibt viele unterschiedliche Ansätze den Tractatus zu lesen. Erik Stenius z.B. schreibt im Vorwort zu seinem Kommentar des Tractatus, wie er selbst Wittgensteins Sätze einteilt: Sätze die er zu verstehen glaubt und seines Erachtens richtig sind, Sätze die er zu verstehen glaubt und seines Erachtens falsch sind, Sätze die er nicht versteht und daher unfähig ist ihren Wert einzuschätzen und Sätze die verständlich erscheinen jedoch einen unbestimmten und dunklen Eindruck machen . Treffender kann man es, wie ich finde, nicht formulieren. Diese Arbeit hat sich zur Aufgabe gemacht den Wittgensteinschen Begriff des "Unsinns" zu untersuchen, also darzulegen, was Wittgenstein unter "Unsinn" versteht und was einen "unsinnigen" bzw. "sinnvollen" Satz charakterisiert. Ich werde wie folgt vorgehen: Zunächst, nachdem ich den Autor und sein Werk kurz vorgestellt habe, werde ich die Intention des Tractatus darlegen, um mich dann mit der zugrunde gelegten Auffassung von Sprache zu beschäftigen. Hierbei soll deutlich werden, was für Charakteristika einen "sinnvollen" und damit, ex negativo, einen "unsinnigen" Satz kennzeichnen. Daraufhin werde ich zusammenfassend den Begriff des "Unsinns" erläutern. Im letzten Abschnitt soll geklärt werden, warum die Sätze des Tractatus selber "unsinnig" sind, und warum sie trotzdem ihre Berechtigung haben.

Produktinformationen

Titel: Diesseits und jenseits der Grenzen der Sprache
Untertitel: Vom Unsinn in Wittgensteins Traktat
Autor:
EAN: 9783656204268
ISBN: 978-3-656-20426-8
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: 20. & 21. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 46g
Größe: H211mm x B146mm x T7mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage.