Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fischereitechnik

  • Kartonierter Einband
  • 34 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Schleppnetzfischerei, Loggerfischerei, Langleinenfischerei, Ringwadenfischerei, Valle da p... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Schleppnetzfischerei, Loggerfischerei, Langleinenfischerei, Ringwadenfischerei, Valle da pesca, Nachhaltige Fischerei, Treibnetzfischerei, Kormoranfischerei, Dynamitfischerei, Cyanidfischerei, Bogenfischen, Noodling, Hochseefischerei, Aalfang, Tiefseefischerei, Elektrofischerei, Speerfischen, Kleinfischerei, Piscizid, Selektiver Fischfang, Mattanza, Hamenfischerei, Binnenfischerei, Hegefischerei, Heckaufschleppe. Auszug: Die Loggerfischerei oder "Große Heringsfischerei" war eine küstenferne Hochseefischerei auf Heringe. Sie wurde von etwa 1860 bis 1976 betrieben und bestand zum einen aus den Fischereifahrzeugen, den Heringsloggern, zum anderen aus den Landbetrieben, den Loggereien, in denen der auf See geschlachtete und gesalzene Hering verkaufsfertig weiter verarbeitet wurde und die Logger versorgt und ausgerüstet wurden. Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Heringslogger Stadt Emden im Emder Museumshafen Niederländische Haringbuis, die ihr Netz einholt (1789)Nach dem Niedergang der Ostsee-Heringsfischerei Ende des Mittelalters verlagerte sich die Fischerei und Salzheringsproduktion in die Nordsee. Zum einen fand die ertragreichste Fischerei vor Schottland statt, wobei küstennahe gefischt und an Land verarbeitet werden konnte. Zum anderen entwickelten die Holländer eine Fernfischerei mit seetüchtigen Schiffen, den Buisen, auf Kiel gebauten, etwa 23 m langen und 5 m breiten Schiffen, mit einem rahgetakelten Großmast und gaffelgetakelten kleineren Besan (Treibermast), sowie vorn mit einer Fock. Die Fischerei erfolgte mit Treibnetzen aus Hanf, bei üblicherweise 48 aneinandergefügten Netzen ergab sich eine Länge der sog. Fleet von etwa 1400 m. Der Hering wurde an Bord geschlachtet, gesalzen und in Fässer verpackt. Der Fang erfolgte zwischen Mai und Oktober, in der Regel wurden 1 bis 2 Fangreisen gemacht, und erst heimgekehrt, wenn die Laderäume gefüllt waren. Gelegentlich wurden die Fässer aber auch auf See auf sog. Jager, schnell segelnde Frachtensegler, umgeladen und so Laderaum für die weitere Fischerei freigemacht. Der Logger, ein schnelles Fangschiff der französischen Kanalfischer, revolutionierte und veränderte ab 1857 entscheidend die bisherige holländische Heringsfischerei mit den vergleichsweise schwerfälligen und plumpen Buisen. Durch ihre Geschwindigkeit konnten mit den Loggern jährlich 4 bis 5 Fangreisen durchgeführt werden. Hinzu kam, dass die Fischerei wesentli

Produktinformationen

Titel: Fischereitechnik
Untertitel: Schleppnetzfischerei, Loggerfischerei, Langleinenfischerei, Ringwadenfischerei, Valle da pesca, Nachhaltige Fischerei, Treibnetzfischerei, Kormoranfischerei, Dynamitfischerei, Cyanidfischerei, Bogenfischen, Noodling, Hochseefischerei
Editor:
EAN: 9781233218318
ISBN: 978-1-233-21831-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 87g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2014