Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Filmgesellschaft (Österreich)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Ehemalige Filmgesellschaft (Österreich), Wiener Kunstfilm-Industrie, Sascha-Filmindu... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Ehemalige Filmgesellschaft (Österreich), Wiener Kunstfilm-Industrie, Sascha-Filmindustrie, Listo-Film, Wien-Film, Mischief Films, Amour Fou Filmproduktion, Golden Girls Filmproduktion, Saturn-Film, Belvedere-Film, Selenophon Licht- und Tonbildgesellschaft, Liste österreichischer Filmproduktionsgesellschaften, DoRo Produktion, Lisa Film, Allegro Film, A1Plus Filmproduktion, Coop99, Bonus Film, Astoria-Film, MR Film, Willi Forst-Film, Satel Film, Wega Film, Dor Film, Epo-Film, Lotus Film, Vita-Film, Trickfilmstudio Traum & Maier, Superfilm. Auszug: Die Wiener Kunstfilm-Industrie war die erste bedeutende österreichische Filmproduktionsgesellschaft. Sie ging aus der 1910 gegründeten Ersten österreichischen Kinofilms-Industrie hervor und leistete Pionierarbeit in fast sämtlichen Bereichen des österreichischen Stummfilms. Als Gründer fungierte der Fotograf Anton Kolm, dessen Frau und Tochter eines Panoptikum-Besitzers, Luise Kolm sowie Jakob Fleck. Die Gründung der Wiener Kunstfilm, respektive ihres Vorgängers, fiel in eine Zeit, in der der österreichisch-ungarische Film- und Kinomarkt fast komplett von französischen Gesellschaften beherrscht wurde. Um gegen diese finanzstarken Unternehmen internationalen Ausmaßes bestehen zu können, konnte die Wiener Kunstfilm in ihrer Funktion als erste österreichische Filmproduktionsgesellschaft auf die Unterstützung patriotischer Medien und Kinobesitzer zählen. Das Unternehmen zeichnete für die erste österreichische Wochenschau und den ersten österreichischen Spielfilm verantwortlich. Da es die ersten Jahre fast unentwegt Großereignisse aufnahm, kommt der Produktionsgesellschaft auch große Bedeutung als Chronist der letzten prunkvollen Jahre der Donaumonarchie zu. Im Jänner 1910 gründen Anton Kolm, Luise Kolm und Jakob Fleck die Erste österreichische Kinofilms-Industrie in der Währinger Straße 15 im neunten Wiener Gemeindebezirk Alsergrund. Mit dem kurzen Dokumentarfilm Der Faschingszug in Ober-St. Veit machte das Jungunternehmen erstmals auf sich aufmerksam. Die Aufnahmen, die am 6. Februar 1910 entstanden, waren am 8. Februar erstmals in den Wiener Kinos zu sehen. Wenig später, am 14. März, wurde das Begräbnis von Bürgermeister Karl Lueger gefilmt. Der Bericht fand reißenden Absatz und wurde in 22 Wiener Kinos gezeigt. Der österreichische Komet - eine von damals zwei österreichischen Filmzeitschriften - kommentierte dies in seiner Ausgabe vom 24. März mit "Also endlich einmal ein Wiener Film, der seinen Weg durch die Welt nehmen wird." Ebenfalls bereits 1910 entstand die ers

Produktinformationen

Titel: Filmgesellschaft (Österreich)
Untertitel: Ehemalige Filmgesellschaft (Österreich), Wiener Kunstfilm-Industrie, Sascha-Filmindustrie, Listo-Film, Wien-Film, Mischief Films, Amour Fou Filmproduktion, Golden Girls Filmproduktion, Saturn-Film, Belvedere-Film
Editor:
EAN: 9781158972760
ISBN: 978-1-158-97276-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 127g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011