Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Filmgeschichte

  • Kartonierter Einband
  • 188 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 187. Kapitel: Deutscher Film, US-amerikanischer Film, Motion Picture Patents Company, Russischer Film,... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 187. Kapitel: Deutscher Film, US-amerikanischer Film, Motion Picture Patents Company, Russischer Film, Österreichische Filmgeschichte, Mexikanischer Film, Britischer Film, Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära, Japanischer Film, Österreichische Kinogeschichte, Schweizer Film, Ludwig Stollwerck, Phantom Ride, Schwedischer Film, Französischer Film, Indischer Film, Italienischer Film, Aktualitätenkino, Grauman's Chinese Theatre, Isländischer Film, Liste chinesischer Trickfilme, Polnischer Film, Afrikanisches Kino, Chinesischer Film, Ungarischer Film, Südkoreanischer Film, Iranischer Film, Arbeit Und Film, Argentinischer Film, Georgischer Film, Encyclopaedia Cinematographica, Nigrischer Film, Geschichte des Kinos der Volksrepublik China, Nigerianischer Film, Kinothek, Israelischer Film, Luxemburgischer Film, Geschichte des frühen chinesischen Films, Starsystem, Cinéma vérité, Aserbaidschanischer Film, Henri Langlois, Türkischer Film, Alhambra, Filmbund, Litauischer Film, Pariser Tonfilmfrieden, Blocksystem, Rudolf Hennig, Absolut Medien, Vigilanti cura, Ich war Jud Süß, Kurdischer Film, Fox Theatre, CineFest, Attraktionskino, Grauman's Egyptian Theatre, The Criterion Collection, Liste deutscher Animationsfilme, Nickelodeon, Tamilischer Film, Nordkoreanischer Film, Cascate di Monte Gelato, Luigi Freddi, Postcolonial Cinema, Poverty Row, Film-Makers' Cinematheque. Auszug: Die Österreichische Filmgeschichte befasst sich mit der Entwicklung des österreichischen Films seit der ersten Filmvorführung in Wien im Jahr 1896 bis zur Gegenwart. Die Geschichte der Wochenschau in Österreich sowie die österreichische Kinogeschichte werden in eigenen Artikeln gesondert behandelt. Die österreichische Filmproduktion entwickelte sich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern verspätet und anfangs nur sehr langsam. Die ersten Kurzspielfilme erschienen 1906 in den Kinos - ab 1910 jedoch nahm die Produktion rasch zu und erreichte in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg ihren Höhepunkt. Österreich zählte in diesen Jahren zu den führenden Filmproduzenten der Welt, mit der Sascha-Film als einem der größten Produzenten Europas. Ab den 1920er-Jahren wird Deutschland mit der europäischen Filmmetropole Berlin Anziehungspunkt für österreichische Filmschaffende. Regisseure wie Max Reinhardt, Fritz Lang und G. W. Pabst, Josef von Sternberg, Richard Oswald, Fritz Kortner und Peter Lorre feierten dort große Erfolge. Mit Beginn der Verfolgung von Juden und Andersdenkenden in Deutschland kehren viele zunächst nach Österreich zurück, wo ihnen aber spätestens mit dem Anschluss von 1938 ebenfalls nur die Flucht blieb. Etwa 400 jüdisch-österreichische Filmschaffende emigrieren - darunter, neben den bereits genannten, auch Billy Wilder, Fred Zinnemann und Otto Preminger. Einigen gelingt in Hollywood eine grandiose Karriere - 33 von 35 "österreichischen" Oscars gingen an aus Österreich vertriebene jüdische Filmschaffende. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Wien neben München und Berlin zur Hauptproduktionsstätte von nationalsozialistischen Spiel- und Propagandafilmen. Nach Kriegsende besann man sich auf positive Stimmung verbreitende Heimatfilme und Komödien. Erst ab den 1960er-Jahren konnte mit dem Niedergang der althergebrachten Filmindustrie wieder Neues entstehen. Der Avantgardefilm nahm hierbei die Rolle als Wegbereiter für den Neuen Österreichischen Film ein. Di

Produktinformationen

Titel: Filmgeschichte
Untertitel: Deutscher Film, US-amerikanischer Film, Motion Picture Patents Company, Russischer Film, Österreichische Filmgeschichte, Mexikanischer Film, Britischer Film, Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära, Japanischer Film
Editor:
EAN: 9781158972685
ISBN: 978-1-158-97268-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 188
Gewicht: 676g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2011