Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Film und Kritik / action... action...

  • Fester Einband
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im vierten Heft von "Film und Kritik" wollen wir uns mit Actionfilmen beschäftigen. Wir verstehen dies einmal mehr als Versuch, ki... Weiterlesen
20%
14.50 CHF 11.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.

Beschreibung

Im vierten Heft von "Film und Kritik" wollen wir uns mit Actionfilmen beschäftigen. Wir verstehen dies einmal mehr als Versuch, kinospezifische Reflexionsbewegungen jenseits der ausgetretenen Pfade traditioneller Filmzeitschriften zu begehen: weder soll einem orthodoxen Akademismus gehuldigt werden noch dem ästhetizistisch-moralischen Vor-Urteilen diverser FilmfeuilletonistInnen. Anhand ausgewählter Schwerpunkte bemühen wir uns vielmehr um die Kultivierung einer ideologiekritischen Diskussion, die sich gerade an gesellschaftlich umstrittenen, politisch verdrängten und theoretisch unterbelichteten Themen abzuarbeiten versucht. Nach der im ersten Heft unternommenen Revision des als Naziregisseur verrufenen Bergfilmers Arnold Fanck, den darauffolgenden Auseinandersetzungen mit dem postmodernen Etikett der Selbstreflexivität im Film und der zuletzt erfolgten Wiederentdeckung des durch eine Vergewaltigungs- und Mordaffäre zum Gerichtsfall gewordenen Stummfilmstars Roscoe "Fatty" Arbuckle, heißt es nun also schlicht und ergreifend: "Action!" Doch von welcher Action soll die Rede sein? Was ist nun im konkreten zu verhandeln? Und welche Unterbelichtungen und Verdrängungen sind dabei zu berücksichtigen? Auf den ersten Blick weiß wohl jedeR, wie ein Actionfilm sein kann: eine temporeiche, zuweilen atemlose Folge von Ereignissen; eine Orgie von Über-Lebens-Kampf und tödlicher Zerstörung; ein Feuerwerk sinnesgewaltiger Effekte; etwas mit allen kinematographischen Mitteln Hin- und Mitreißendes; und last but not least jene actionfilmspezifische Hochschaubahnfahrt, deren sexuelle Komponente Richard Dyer einmal als Cunnilingus und Fellatio im Kinosessel pointiert hat (Dyer 1994). Was der Actionfilm ist, läßt sich indes so wenig festschreiben wie einheitliche Grundstrukturen oder gar so etwas wie Genregesetze zu bestimmen sind. Tatsächlich stellt die Action, wie uns im Laufe unserer Auseinandersetzungen immer klarer wurde, ein ebenso variables wie instabiles Bedeutungselement innerhalb höchst unterschiedlicher Filmdiskurse dar. Da

Produktinformationen

Titel: Film und Kritik / action... action...
EAN: 9783878778165
ISBN: 978-3-87877-816-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Stroemfeld Verlag, Basel
Genre: Kunst
Jahr: 1999
Auflage: 1. Aufl. 1999