Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Film in Deutschland

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Deutscher Film, Deutsch-türkisches Kino, Liste bekannter Darsteller des deutschsprac... Weiterlesen
20%
27.50 CHF 22.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Deutscher Film, Deutsch-türkisches Kino, Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films, Filmförderungsanstalt, Oberhausener Manifest, Liste der Regisseure des deutschen Films, Filmförderungsgesetz, Liste der unter alliierter Militärzensur verbotenen deutschen Filme, Neuer Deutscher Film, Heimatfilm, Expressionismus, Überläufer, Boulevard der Stars, Kinder- und Jugendfilm im Nationalsozialismus, Kellerfilm, Absoluter Film, Schlagerfilm, Straßenfilm, AG Kurzfilm, Berliner Schule, Liste von Komponisten des deutschsprachigen Films, Schnodderdeutsch, Revuefilm, Proletarischer Film, CineGraph - Lexikon zum deutschsprachigen Film, Wuppertaler Medienprojekt, Ufa-Lehrschau, Koproduktionsabkommen Österreich - Deutschland, Kammerspielfilm, Trümmerfilm, Deutsches Filmorchester Babelsberg, Bild- und Filmamt, Bühne für sinnliche Wahrnehmung - KONZIL, Vision Kino, Small World, Filmkunstmesse Leipzig, Filmform - das dritte Programm, Welt im Film, Cautio Treuhand, Oberhausener Gruppe, Filmwerkstatt Münster, Welt im Bild. Auszug: Die deutsche Filmgeschichte ist Teil der internationalen Filmkultur. Sie reicht von technischen Pioniertaten über die frühen Kinokunstwerke des Stummfilms bis zu nationalsozialistischen Hetzstreifen, unverfänglichen Heimatfilmen und zum innovativen Autorenkino. Siehe auch: Filmgeschichte, Stummfilm Filmstreifen aus dem ersten Film der Brüder Max und Emil Skladanowsky, 1895Die Filmgeschichte beginnt in Deutschland bereits im Geburtsjahr des Films überhaupt: Schon vor der ersten Vorführung der Brüder Lumière am 28. Dezember 1895 in Paris zeigten die Brüder Skladanowsky im Wintergartenpalais zu Berlin am 1. November 1895 kurze Filme auf einem Überblendprojektor. Dessen aufwändige Technik konnte allerdings gegenüber dem praktischeren Gerät der Lumières, das sowohl zur Aufnahme als auch Projektion genutzt werden konnte, nicht bestehen. Weitere bekannte deutsche Filmpioniere waren Guido Seeber und Oskar Messter. Die neuartige Kinematographie war zunächst eine Attraktion für die "höheren Schichten", die Neuheit nutzte sich allerdings rasch ab - belanglose Kurzfilmchen wurden Jahrmarktsattraktionen für Kleinbürger und Arbeiter. Um das Publikum auch weiterhin fürs Kino zu begeistern, versuchten manche Filmhersteller an die Sensationslust des Publikums zu appellieren. Beispielhaft waren diesbezüglich die Filme von Joseph Delmont, der in Berliner Studios "wilde Raubtiere" in Szene setzte und damit weltweit Bekanntheit erlangte. Die Ladenbuden, in denen damals Kino veranstaltet wurde, hießen im Volksmund einigermaßen verächtlich "Kintopp". Dem versuchten künstlerisch interessierte Filmleute mit längeren Spielhandlungen nach literarischen Vorbildern entgegenzuwirken: Nach 1910 entstanden erste künstlerische Filme, beispielsweise Der Student von Prag (1913) des Reinhardt-Schauspielers und Regisseurs Paul Wegener. Ein weiterer Pionier des deutschen Films war der vielseitige Ernst Lubitsch. Ebenfalls beeinflusst von Max Reinhardt inszenierte er zuerst zwei- und dreiaktige Filme, na

Produktinformationen

Titel: Film in Deutschland
Untertitel: Deutscher Film, Deutsch-türkisches Kino, Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films, Filmförderungsanstalt, Oberhausener Manifest, Liste der Regisseure des deutschen Films, Filmförderungsgesetz
Editor:
EAN: 9781158973323
ISBN: 978-1-158-97332-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 481g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011