Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gregorius als sozialer Grenzgänger

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, einseitig bedruckt, Note: 1,0... Weiterlesen
20%
14.90 CHF 11.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Veranstaltung: Proseminar II, Sprache: Deutsch, Abstract: Hartmann von Aue thematisiert in seinem Gregorius zentrale theologische und philosophische Themen wie Schuld und Buße. Gregorius, als Inzestkind eines adeligen Geschwisterpaares geboren, scheint zeit seines Lebens mit einer der größten Sünden überhaupt beladen zu sein, obwohl er selbst nicht Schuld daran ist. Die Frage nach der Schuld ist jedoch nicht von zentralem Interesse für diese Hausarbeit. Vielmehr soll hier thematisiert werden, wie Hartmann seinen Gregorius als gesellschaftlichen Grenzgänger zeichnet. Als Inzestkind geboren, als Klosterschüler aufgewachsen, danach Ritter und Herzog, nach Bekanntwerden der inzestiösen Ehe mit seiner eigenen Mutter schließlich Büßer auf der Felseninsel, ehe er zum Papst auserwählt wird.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, einseitig bedruckt, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Veranstaltung: Proseminar II, Sprache: Deutsch, Abstract: Hartmann von Aue thematisiert in seinem Gregorius zentrale theologische und philosophische Themen wie Schuld und Buße. Gregorius, als Inzestkind eines adeligen Geschwisterpaares geboren, scheint zeit seines Lebens mit einer der größten Sünden überhaupt beladen zu sein, obwohl er selbst nicht Schuld daran ist. Die Frage nach der Schuld ist jedoch nicht von zentralem Interesse für diese Hausarbeit. Vielmehr soll hier thematisiert werden, wie Hartmann seinen Gregorius als gesellschaftlichen Grenzgänger zeichnet. Als Inzestkind geboren, als Klosterschüler aufgewachsen, danach Ritter und Herzog, nach Bekanntwerden der inzestiösen Ehe mit seiner eigenen Mutter schließlich Büßer auf der Felseninsel, ehe er zum Papst auserwählt wird.

Produktinformationen

Titel: Gregorius als sozialer Grenzgänger
Untertitel: Gesellschaftliche Auf- und Abstiege in der Erzählung Hartmanns von Aue
Autor:
EAN: 9783656057444
ISBN: 978-3-656-05744-4
Format: Geheftet
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2011
Auflage: 2. Auflage