Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einschränkungen beim Bezahlen mit Kreditkarten Weitere Informationen

Zur Zeit ist die Bezahlfunktion mit Kredit und Debit Karten nur eingeschränkt verfügbar. Wir bitten Sie um Entschuldigung.

schliessen

Fiat iustitia.

  • Fester Einband
  • 685 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Festschrift ist dem Trierer Rechtslehrer Peter Krause zum 70. Geburtstag von Freunden, Kollegen und Schülern gewidmet. Sie hab... Weiterlesen
20%
152.25 CHF 121.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Festschrift ist dem Trierer Rechtslehrer Peter Krause zum 70. Geburtstag von Freunden, Kollegen und Schülern gewidmet. Sie haben in drei Teilen die Felder "Recht der sozialen Sicherung", "Europarecht, Staats- und Verwaltungsrecht" sowie "Geschichte und Philosophie" bearbeitet und damit Themen aus Rechtswissenschaft, Geschichte und Philosophie vereint, die Schwerpunkte im Lebenswerk von Peter Krause bilden. Mit dem Recht der sozialen Sicherung greift der erste Teil der Festschrift einen langjährigen Schwerpunkt der Arbeit Peter Krauses auf. In den breitgefächerten Beiträgen wird der bedeutende Einfluß, den der Jubilar auf die Entwicklung der Dogmatik des Sozialrechts und damit auch des öffentlichen Rechts ausgeübt hat, sichtbar; die von ihm angestoßenen Fragen zum Sozialrecht werden von verschiedenen Autoren auf unterschiedlichsten Problemgebieten fortgeführt und näher entfaltet. Der zweite Teil behandelt eine Vielzahl hochaktueller und bedeutsamer Fragen zu Methodik und Dogmatik des Europarechts, Staats- und Verwaltungsrechts, deren Mannigfaltigkeit die Breite des _uvres von Peter Krause und die Weite seines Interesses bekräftigt. Der dritte Teil "Geschichte und Philosophie" nimmt grundsätzliche Themen auf, die Peter Krause schon zu Beginn seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt haben und die in den letzten Jahren ganz in das Zentrum seiner Tätigkeit in Forschung und Lehre gerückt sind. Es geht um das Verhältnis von "wirklichem und förmlichem" bzw. von "vernünftigem und positivem" Recht, letztlich um die Verwirklichung von Gerechtigkeit unter endlichen Bedingungen. Die Aufgabe ist nicht ein- für allemal und vollständig aufzulösen, sondern stellt sich in den unterschiedlichen geschichtlichen Epochen immer wieder neu und anders. Sie fordert zudem das Nachdenken über die - oftmals banal erscheinenden - Bedingungen, unter denen Versuche der Gesetzgebung und Rechtsverwirklichung gelingen oder scheitern.

Zusammenfassung
"Durchweg gelingt es den Autoren, den Leser schnell auch für ihm nicht vertraute Themen zu interessieren. Mit dem Jubilar kann man sich über eine inhaltlich gelungene und auch vom Verlag gediegen aufgemachte Festschrift freuen." Hermann Butzer, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 19/2007

Inhalt
Inhalt: Erster Teil: Recht der sozialen Sicherung: H. F. Zacher, Entwicklung einer Dogmatik des Sozialrechts - B. von Maydell, Sozialversicherung: ein Modell für das 21. Jahrhundert? - P.-C. Chung, Die Sozialversicherung in Taiwan. Sozial- und verfassungsrechtliche Aspekte - K. Odendahl, Die "offene Koordinierung" der Alterssicherungssysteme in der Europäischen Gemeinschaft - P. Axer, Soziale Versicherungsträger als Thema der grundgesetzlichen Kompetenzordnung. Verfassungsrechtliche Fragen der Errichtung und Organisation sozialer Versicherungsträger - I. Ebsen, Die ambulante ärztliche Versorgung als Sachleistung der GKV im Überschneidungsfeld von Sozialversicherung und ärztlichem Berufsrecht sowie von Bundes- und Länderkompetenz zur Gesetzgebung - G. Igl, Wirtschaftlichkeits- und Wirksamkeitsprüfungen von Pflegeleistungen aus sozial- und verfassungsrechtlicher Perspektive - O. E. Krasney, Hilfsmittel im Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbereich; zwei Problemfelder - M. Ruppelt, Künstler ohne Kunst - H. Plagemann, Persönliches Budget, Chance für mehr Teilhabe - M. Wallerath, Paradigmenwechsel in der sozialen Sicherung? Eine Nachlese zum Projekt "Hartz" - Zweiter Teil: Europarecht, Staats- und Verwaltungsrecht: M. Ruffert, Überlegungen zu den Rechtsformen des Verwaltungshandelns im europäisierten Verwaltungsrecht - C. Baldus / F. Vogel, Gedanken zu einer europäischen Auslegungslehre: grammatikalisches und historisches Element - R. Hendler, Innovative Impulse für das deutsche Umweltrecht durch europäisches Gemeinschaftsrecht - M. Fuchs / A. Rutz, Die Geltung der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Beamte - W. Rüfner, Die Richtlinie 2000/78/EG und das kirchliche Arbeitsrecht in Deutschland - J. Isensee, Verfahrensfragen der Volksgesetzgebung. Überlegungen zum Landesverfassungsrecht - R. Breuer, Gemeinschaftsaufgaben und Mischfinanzierung, eine Crux des Bundesstaates - M. Schröder, Die Verantwortung der Verfassungsorgane bei der auf Auflösung des Bundestages gerichteten Vertrauensfrage. Zum Urteil des BVerfG vom 25.08.2005 - M. Reinhardt, Der Hochschullehrer als Richter. Anmerkungen zu einer parallelen Tätigkeit in Exekutive und Judikative - H.-W. Laubinger, Die Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens - G. Robbers, Bemerkungen zum Religionsunterricht in Berlin - T. Würtenberger, Gewissen und Recht - M. Kloepfer, Verkehrslärmschutz als Verfassungsabwägung - U. Battis, Risikoentscheidungen durch Bauordnungsrecht. Wirkungen im Verhältnis zu Zivil- und Strafrecht - C. Heitsch, Zum Recht auf Akteneinsicht in Bauleitplan- und Raumordnungsplanverfahren - Dritter Teil: Geschichte, Philosophie: D. Merten, Zur Staatsphilosophie im aufgeklärten Potsdam - F. Dorn, Die napoleonische Gesetzgebung aus der Sicht von Ernst Ferdinand Klein und Christoph Goßler - G. Franz, "Ad magistratus Germaniae hoc tempore necessarius". Christliche Obrigkeit, Staat und Menschenrechte bei Friedrich Spee - J. Wolff, Christian Otto Mylius, nicht nur ein preußischer Militärjurist - H. Wieling, Possessorisch und petitorisch - T. Finkenauer, Lohn für die Rettungstat? - G. Lingelbach, Gottlieb Christian Schüler, ein Jenaer Rechtsgelehrter - N. Hinske, Kants Warnung vor dem Wohlfahrtsstaat und sein Plädoyer für den Sozialstaat - L. Honnefelder, Selbstbestimmung und Verantwortung - R. Zaczyk, "Fiat iustitia, pereat mundus". Zu Kants Übersetzung der Sentenz - Verzeichnis der Schriften von Peter Krause

Produktinformationen

Titel: Fiat iustitia.
Untertitel: Recht als Aufgabe der Vernunft. Festschrift für Peter Krause zum 70. Geburtstag.
Editor:
EAN: 9783428119349
Format: Fester Einband
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 685
Gewicht: 1040g
Größe: H35mm x B236mm x T160mm

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Öffentlichen Recht"

Band 1035
Sie sind hier.