Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fernstraße in Russland

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 39. Kapitel: MKAD, Liste der Fernstraßen in Russland, R508, A161, M58, Kolyma, M2, M20, M4, M7, ... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 39. Kapitel: MKAD, Liste der Fernstraßen in Russland, R508, A161, M58, Kolyma, M2, M20, M4, M7, M52, A146, A154, A108, M10, A107, R516, R514, A163, Wiljui, A197, M56, A166, M29, M18, A151, M8, M3, A114, M54, A196, A101, Anabar, M51, R512, A190, A165, M60, R517, M53, M27, Wostok, M19, M55, M13, M21, Wjatka, R510, R509, M11, M9, A229, A155, R511, A194, A184, A195, M32, A198, A191, A106, A212, A157, A193, A189, M25, A216, A192, A162, M38, M36, M23, A340, A349, A144, A182, A121, A135, A142, A179, A113, A138, A301, A148, A128. Auszug: MKAD (russisch , kurz für / - auf deutsch Moskauer Autobahnring) ist die Bezeichnung des Autobahnrings um Moskau. Er wurde 1962 fertiggestellt und hat eine Länge von 108,9 km. Ursprünglich war er vorwiegend vierspurig und hatte noch einige niveaugleiche Kreuzungen. Mitte der 90er Jahre wurde er zu einer zehnspurigen Autobahn ausgebaut, die allerdings, u. a. weil die rechten Fahrstreifen teilweise von Bussen des öffentlichen Nahverkehrs befahren werden, immer noch nicht vollkommen den europäischen Autobahn-Standards entspricht. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem MKAD beträgt 100 km/h. Der Bau der Autobahn begann Ende 1956 bei der Jaroslawler Chaussee. Das erste Teilstück wurde 1960 für den Verkehr freigegeben. 1962 war der ganze Ring befahrbar. Der Autobahnring bestand ursprünglich aus zwei Doppelfahrbahnen mit jeweils 7 Metern Breite. Auf der Route wird die Moskwa zweimal überquert: Bis ins Jahr 1980 stellte der Ring auch gleichzeitig die Stadtgrenze von Moskau dar, dies änderte sich nach 1980, als Gemeinden außerhalb des MKAD eingegliedert wurden, wie der Verwaltungsbezirk Selenograd. Heute gehören auch einige Wohnviertel und Flughafenareale weit außerhalb des MKAD offiziell zum Gebiet der russischen Hauptstadt. Mitte der 90er Jahre wurde die MKAD auf Initiative des Moskauer Bürgermeisters renoviert und auf jeweils fünf Fahrstreifen in beide Richtungen ausgebaut, der Mittelstreifen wurde mit Betonbegrenzungen versehen. Die Kilometrierung der MKAD beginnt auf der Höhe der Chaussee Entusiastow. Heute ist die Ringautobahn häufig überlastet, was auf die Dimensionierung der Abfahrten und zu wenig Platz für Einsatzfahrzeuge zurückgeführt wird. Das Föderale Fernstraßennetz Russlands (russisch: ) geht in seiner Systematisierung zurück auf das Fernstraßennetz der Sowjetunion. Die Autostraßen mit föderaler Bedeutung (russisch: A ) sind gekennzeichnet mit einem M für Magistrale sowie einer

Produktinformationen

Titel: Fernstraße in Russland
Untertitel: MKAD, Liste der Fernstraßen in Russland, R508, A161, M58, Kolyma, M2, M20, M4, M7, M52, A146, A154, A108, M10, A107, R516, R514, A163, Wiljui, A197, M56, A166, M29, M18, A151, M8, M3, A114, M54, A196, A101, Anabar, M51, R512, A190, A165
Editor:
EAN: 9781158970124
ISBN: 978-1-158-97012-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 318g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011