Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fernsehen (Deutschland)

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 23. Kapitel: Fernsehen in Deutschland, Fernsehfilm-Festival Baden-Baden, Geschichte des Fernsehens in ... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 23. Kapitel: Fernsehen in Deutschland, Fernsehfilm-Festival Baden-Baden, Geschichte des Fernsehens in Deutschland, Degeto Film, Halt die Fresse, ShowView, Deutsches Rundfunkarchiv, Studio Berlin Adlershof, Deutschland-Fernsehen, Fahrgastfernsehen, Tresor TV, Schwartzkopff TV-Productions, Reichspost-Fernsehgesellschaft, Pro GmbH, Tim Niedernolte, Doc.station Medienproduktion, Deutsche Akademie für Fernsehen, Das Fernsehlexikon, Film20, Drittsendelizenz, Gärtner Gießbert, Hauptstadtstudio. Auszug: Das Fernsehen in Deutschland stellt einen kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Teil der deutschen Medienlandschaft dar. In seiner kurzen Geschichte von etwa 70 Jahren hat es sich inhaltlich und technisch rasch entwickelt. 95 Prozent der deutschen Haushalte verfügen mittlerweile über mindestens einen Fernsehempfänger. Das Fernsehen zählt in Deutschland heute zu den Leitmedien. Hauptartikel: Geschichte des Fernsehens in Deutschland Am 22. März 1935 wurde in Deutschland das erste regelmäßige Fernsehprogramm der Welt live über den Fernsehsender Paul Nipkow in Berlin ausgestrahlt. Der Betrieb war anfangs auf etwa zwei abendliche Stunden an drei Wochentagen beschränkt. Hierbei wurde zunächst ein 180-Zeilenbild ausgestrahlt, welches lediglich Bilder von mäßiger Qualität lieferte. Die Zahl der Fernsehzuschauer war mit schätzungsweise 250 (bei 75 angemeldeten Empfangsgeräten) äußerst gering. Mit der Eröffnung der ersten öffentlichen Fernsehstuben in Berlin, Potsdam und Neuruppin wurde das neue Medium erstmals einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Resonanz war allerdings angesichts der zunächst relativ schlechten Bildqualität eher verhalten. Ein erster Höhepunkt bei der Frequentierung der Fernsehstuben und Großbildstellen stellte sich bei den Olympischen Sommerspielen 1936 ein. Zeitweilig über 10.000 Zuschauer monatlich stellten während dieser Zeit das erste Massenpublikum dar. Mit der Einführung des 441-Zeilen-Verfahrens am 1. November 1938 wurde die Bildauflösung und damit die Qualität der Bilder deutlich verbessert. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden die Ausstrahlungen zwischen dem 3. September 1939 und dem 11. November 1939 zunächst eingestellt, um dann (vorwiegend zum Zwecke der Truppenunterhaltung) wieder aufgenommen zu werden. Im Herbst 1944 wurden diese Fernsehsendungen im Deutschen Reich schließlich kriegsbedingt endgültig eingestellt. Mit der deutschen Teilung nach dem Zweiten Weltkrieg setzt sich die Geschichte des deuts

Produktinformationen

Titel: Fernsehen (Deutschland)
Untertitel: Fernsehen in Deutschland, Fernsehfilm-Festival Baden-Baden, Geschichte des Fernsehens in Deutschland, Degeto Film, Halt die Fresse, ShowView, Deutsches Rundfunkarchiv, Studio Berlin Adlershof, Deutschland-Fernsehen, Fahrgastfernsehen
Editor:
EAN: 9781158968909
ISBN: 978-1-158-96890-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 145g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011