Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Elektrische Antriebe in der Zellstoff- und Papierindustrie

  • Kartonierter Einband
  • 388 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Fortschritte in der Produktivitat der Zellstoff- und Papier fabriken, wie sie besonders im letzten Jahrzehnt in Erscheinung tr... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Fortschritte in der Produktivitat der Zellstoff- und Papier fabriken, wie sie besonders im letzten Jahrzehnt in Erscheinung traten, konnen auf neue technologische Erkenntnisse, die Entwicklung der Arbeitsmaschinen zu immer groBeren, leistungsfahigeren Einheiten und auf die Weiterentwicklung der Antriebe, Steuerung und Regelung zuriick gefiihrt werden. Gerade die letztere hat im Zuge der allgemeinen Fort schritte auf diesem Gebiet eine geradezu stiirmische und befruchtende Anwendung in der Zellstoff- und Papierindustrie gefunden. Wie in jedem industriellen Unternehmen sind auch in einer Zellstoff und Papierfabrik eine Reihe von technischen Disziplinen wirksam, die sich hier mit den Kenntnissen von den verwendeten Stoffen in ihrem jeweiligen Fertigungszustand, mit den Fabrikationsverfahren und Arbeitsmaschinen, den elektrischen Antriebsmaschinen und mit den Steuerungen und Regelungen befassen. Diese Gebiete sind in vielen guten Biichern und Einzelarbeiten ausfiihrlich behandelt. Aber erst das Zusammenwirken der einzelnen Disziplinen gibt die betriebsfahige Fabrik. Der groBe und stetig wachsende Umfang der einzelnen Disziplinen macht es schwierig, auBer auf dem einen oder anderen Spezialgebiet auch bei den sonstigen technischen Disziplinen in geniigender Weise unterrichtet zu sein. Dies will das vorliegende Buch erleichtern, indem es dem Elektriker auch einen Dberblick iiber die technologischen Grund lagen, Verfahren und Arbeitsmaschinen gibt, den Konstrukteur und den Betriebsmann in die Technik der elektrischen Antriebe, Steue rungen und Regelungen einfiihrt, Der Verfasser hofft daher, mit diesem Buche eine Liicke in der vorhandenen Literatur auszufiillen.

Klappentext

Die Fortschritte in der Produktivitat der Zellstoff- und Papier­ fabriken, wie sie besonders im letzten Jahrzehnt in Erscheinung traten, konnen auf neue technologische Erkenntnisse, die Entwicklung der Arbeitsmaschinen zu immer groBeren, leistungsfahigeren Einheiten und auf die Weiterentwicklung der Antriebe, Steuerung und Regelung zuriick­ gefiihrt werden. Gerade die letztere hat im Zuge der allgemeinen Fort­ schritte auf diesem Gebiet eine geradezu stiirmische und befruchtende Anwendung in der Zellstoff- und Papierindustrie gefunden. Wie in jedem industriellen Unternehmen sind auch in einer Zellstoff­ und Papierfabrik eine Reihe von technischen Disziplinen wirksam, die sich hier mit den Kenntnissen von den verwendeten Stoffen in ihrem jeweiligen Fertigungszustand, mit den Fabrikationsverfahren und Arbeitsmaschinen, den elektrischen Antriebsmaschinen und mit den Steuerungen und Regelungen befassen. Diese Gebiete sind in vielen guten Biichern und Einzelarbeiten ausfiihrlich behandelt. Aber erst das Zusammenwirken der einzelnen Disziplinen gibt die betriebsfahige Fabrik. Der groBe und stetig wachsende Umfang der einzelnen Disziplinen macht es schwierig, auBer auf dem einen oder anderen Spezialgebiet auch bei den sonstigen technischen Disziplinen in geniigender Weise unterrichtet zu sein. Dies will das vorliegende Buch erleichtern, indem es dem Elektriker auch einen Dberblick iiber die technologischen Grund­ lagen, Verfahren und Arbeitsmaschinen gibt, den Konstrukteur und den Betriebsmann in die Technik der elektrischen Antriebe, Steue­ rungen und Regelungen einfiihrt, Der Verfasser hofft daher, mit diesem Buche eine Liicke in der vorhandenen Literatur auszufiillen.



Inhalt

I. Grundzüge der Zellstoff- und Papierfabrikation.- A. Stoffaufbereitung.- 1. Rohstoffe.- 2. Aufschließen der Rohstoffe.- 3. Aufbereiten der Fasern.- 4. Zusatzstoffe.- 5. Stoffmischung.- B. Herstellung und Verarbeitung von Papier und ähnlichen Bahnen.- 1. Arbeitsverfahren der Papiermaschine und ähnlicher Maschinen.- 2. Fertigbearbeitung der Papierbahn.- 3. Veredelung der Bahn.- 4. Papiersorten.- II. Die Arbeitsmaschinen.- A. Aufbau der Maschinen für durchlaufende Bahnen.- 1. Bausteine der Maschinen.- a) Die Walze als Baustein.- b) Mitlaufende Bänder.- c) Sonstige Bausteine.- 2. Baugruppen der Arbeitsmaschinen.- a) Papiermaschine.- b) Fertigbearbeitungs- und Veredelungsmaschinen.- B. Arten der Papiermaschinen.- C. Gemeinsame Antriebskennzeichen der Arbeitsmaschinen.- 1. Arbeitsmaschinen and Verfahren.- 2. Arbeitsgeschwindigkeit.- 3. Hilfsgeschwindigkeit.- 4. Beschleunigen der Maschinen.- 5. Zugeinstellung.- 6. Zugaufrechterhaltung.- D. Unterschiede der Antriebskennzeichen der Arbeitsmaschinen.- 1. Arbeitsbereich.- 2. Beschleunigung.- 3. Einstellung und Aufrechterhaltung der Züge.- III. Verhalten der Bahn.- A. Eigenschaften des Papiers.- 1. Zugfestigkeit.- 2. Dehnung.- 3. Zeitverhalten der Dehnung.- B. Verhalten der Bahn auf der Papiermaschine.- 1. Verhalten der Bahn auf den Walzen.- 2. Verhalten in der freien Bahn.- a) Stationäre Dehnung.- b) Sprunghafte Änderung der Geschwindigkeit.- c) Dehnung bei endlicher Geschwindigkeit.- d) Bezugssysteme der Dehnung.- 3. Einfluß von Störungen.- a) Einfluß von technologischen Abweichungen.- b) Einfluß von Drehzahlabweichungen des Antriebes.- IV. Antrieb der Arbeitsmaschinen, mechanischer Antrieb.- A. Antrieb der Walzen.- 1. Mitnahme der Nebenwalzen.- a) In der frei laufenden Bahn.- b) Mitnahme durch Reibung an Bändern.- c) Mitnahme durch Reibung am Umfang.- 2. Starre Antriebsverbindung mehrerer Walzen.- a) Hochdruckpresse, Friktions- und Kunststoffkalander.- b) Rotationsdruckmaschinen.- c) Trockengruppen.- B. Antrieb der Maschinengruppen.- 1. Anforderungen an die Antriebe hinsichtlich der Drehzahl.- a) Anforderungen an den Antrieb einer Teilmaschine.- b) Anforderungen an den Antrieb der ganzen Maschine.- 2. Schema des Antriebes der Maschinengruppen.- 3. Transmissionsantrieb.- 4. Paralleltransmission.- 5. Längstransmission.- a) Mit Kegelscheiben.- b) Mit Keilriemen.- c) Mit Differentialgetrieben.- 6. Steuerung der Antriebe.- 7. Mechanische Zugeinstellung.- a) Auf Kegelscheiben.- b) Verstellgetriebe mit keilförmigen Umlaufflächen.- c) Zugeinstellung bei Antrieben mit Differentialgetrieben.- 8. Mechanische Wickler.- a) Umfangs- und Achswickler.- b) Achswickler mit Reibungskupplung.- c) Achswickler mit Verstellgetriebe.- d) Wickler mit Differentialgetriebe für Umfangs- und Achsantrieb.- e) Mechanische Bremsung ablaufender Papierrollen.- 9. Hydrostatische Antriebe.- a) Wirkungsweise und Antriebsformen.- b) Hydrostatische Mehrmotorenantriebe.- c) Hydraulische Kreisläufe.- d) Störgrößen und Regelung.- e) Bauarten.- f) Ausrüstung und Anwendung.- 10. Antrieb mit Dampfkraftmaschinen.- V. Elektrischer Antrieb, Gleichstrom-Einmotorenantrieb.- A. Kennzeichen und Eigenschaften von Arbeitsmaschine und Antriebsmotor.- 1. Arbeitsmaschine und Motor.- 2. Aufbau und Wirkungsweise von Gleichstrom-Nebenschlußmaschinen.- 3. Drehzahlverhalten des Nebenschlußmotors.- B. Gleichspannungsquellen.- 1. Gleichstrom-Fabriknetz.- 2. Gleichstromquellen mit Maschinenumformern.- a) Mehrleiternetz.- b) Leonardgenerator.- c) Generator veränderbarer Drehzahl.- d) Generator in Zu- und Gegenschaltung.- e) Der Einankerumformer.- 3. Stromrichter.- a) Stromfluß und Spannungssteuerung.- b) Entladungsgefäße.- c) Transduktoren (Magnetverstärker).- d) Halbleiter.- C. Drehzahlsteuerung.- 1. Drehzahlverstellung bei Gleichstrom-Nebenschlußmotoren.- 2. Ankersteuerung.- 3. Anwendungsformen der Ankersteuerung.- a) Direktes Einschalten.- b) Anlassen mit Widerstand.- c) Anlassen mit Generator.- d) Verkleinerung der Geschwindigkeit, Bremsen.- e) Ausschalten, Bremsen durch Auslauf.- f) Mechanische Reibungsbremse.- g) Ankerkurzschlußbremse.- h) Schnellbremsen.- i) Grenzen beim Anlassen und Bremsen von Gleichstrommotoren.- 4. Feldsteuerung.- 5. Anwendung der Feldsteuerung.- 6. Drehzahlsteuerung bei Siliziumgleichrichtern mit Zu- und Gegenspannung.- a) Einmotorenantrieb mit Zu- und Absatzmaschine.- b) Zweimotorenantrieb mit zwei Siliziumgleichrichtern und Zu- und Absatzmaschine.- 7. Grenzen der Drehzahlsteuerung.- D. Regelung.- 1. Grundbegriffe der Regelung.- 2. Die Regelstrecke.- 3. Zeitkonstanten im Regelkreis.- 4. Regler, Hauptgruppen und Eigenschaften.- a) Zeitverhalten des Reglers, Rückführung.- b) Verstellart des Stellgliedes.- c) Regelenergie.- d) Arten der Regel- und Stellenergie.- e) Bewegungsverhalten, ruhende Regler.- f) Regelgrößen.- g) Sollwertverhalten der Regelung.- h) Unterteilte Regelung.- 5. Begrenzung der Regelung, Strombegrenzung.- 6. Darstellung von Regelkreisen.- E. Regelung der Antriebe.- 1. Regelung des Vorschubes bei Holzschleifern.- a) Schleifer und Antrieb.- b) Regelung bei Pressenschleifern.- c) Regelung bei Stetigschleifern.- d) Regelung bei Mehrfachantrieb, Übergaberegelung, Doppelschleiferregelung.- 2. Mahldruckregelung bei Kegelmühlen und Refinern.- 3. Regelung der Drehzahl von Papiermaschinen.- a) Toleranzen von Papiergewicht und Drehzahlabweichung.- b) Regelung der Spannung.- c) Regelung der Drehzahl.- 4. Drehzahlregelung von Stoffpumpen.- 5. Drehzahlregelung bei Kalandern.- 6. Antrieb von Umrollern.- a) Umroller mit Tragwalzen.- b) Umroller mit Achsantrieb.- VI. Elektrischer Antrieb der Teilmaschinen, Mehrmotorenantrieb.- A. Kennzeichen der Antriebe offener Maschinen.- B. Gleichspannungsquellen.- 1. Gemeinsame Sammelschiene (Eingeneratorantrieb).- 2. Antrieb mit Einzelgeneratoren.- 3. Antrieb mit mehreren Generatoren und gemeinsamer Sammelschiene.- 4. Mehrmotorenantrieb mit Gleichrichtern.- 5. Zusatzmaschinen.- C. Dreh Zahlsteuerung.- 1. Anlassen.- a) Arbeiten bei Kriechgeschwindigkeit.- b) Anlassen eines Teilmotors.- c) Netzbelastung durch Stromstöße beim Anlassen.- d) Synchronisieren.- 2. Hochfahren.- 3. Geregeltes Hochfahren.- 4. Verminderung der Geschwindigkeit, Bremsen.- 5. Umkehr der Drehrichtung.- D. Regelung bei Mehrmotorenantrieb.- 1. Gemeinsame Regelung des Motorverbandes.- 2. Regelung der Motoren.- a) Verhalten ohne Regelung.- b) Geregelter Bahnlauf.- c) Gleiehlaufregelung in Motorfeld oder Ankerspannung.- 3. Gleichlauf durch Lastausgleich.- 4. Gleichlaufregelung mit Messung der Winkelabweichung.- a) Wirkungsweise.- b) Winkelmeßeinrichtungen.- c) Übertragung der Geschwindigkeit.- d) Zugeinsteller und ihre Schaltung.- e) Steller und Regler.- f) Schnelle elektronische Winkelregelung.- g) Begrerzung des Stellbereiches.- 5. Gleichlaufregelung mit Drehzahlmessung.- a) Wirkungsweise.- b) Meßkreise, Zugeinstellung.- c) Elektronische Regler.- 6. Digitale Regelung.- 7. Gleichlauf mit Regelung des Durchhangs.- 8. Gleichlauf mit Regelung der Bahnspannung.- 9. Kombinierte Regelungen.- 10. Lastabhängiger Gleichlauf.- 11. Vergleich der Gleichlaufregelungen.- E. Steuerung und Regelung von Mehrmotorenantrieben an Arbeitsmaschinen.- 1. Entwässerungs- und Trockenmaschinen für Zellstoff- und Holzschliff.- 2. Papiermaschinen.- a) Größe und Geschwindigkeit.- b) Regelung.- c) Energieversorgung und Steuerung.- d) Auswahl der elektrischen Maschinen.- 3. Elektrowickler.- a) Grundlagen.- b) Wickler mit Gleichstrom-Nebenschlußmaschinen.- c) Wickler mit Gleichstrom-Reihenschlußmotoren.- d) Rollenwechsel beim Wickeln.- 4. Umroller mit elektrischer Bremsung.- a) Umroller mit Tragwalzen.- b) Umroller mit Achsantrieb.- 5. Kalander.- a) Ab- und Aufroller.- b) Antrieb der Kalanderwalzen.- 6. Papierveredelungsmaschinen.- 7. Zahnrad-Untersetzungsgetriebe.- a) Getriebeuntersetzung und Stellbereich der Regelung.- b) Bemessung der Getriebe.- c) Bauformen.- VII. Elektrischer Mehrfachantrieb geschlossener Maschinengruppen.- A. Mechanischer Mehrfachantrieb.- B. Elektrischer Zusatzantrieb.- C. Elektrischer Mehrfachantrieb kraftschlüssiger Maschinen.- a) Mehrfachantrieb von Walzenpaaren.- b) Mehrfachantrieb von Siebpartien.- c) Mehrfachantrieb der Pressenpartie.- d) Selbstabnahme.- D. Mehrfachantriebe formschlüssiger Maschinen.- E. Elektrische Helferantriebe bei mechanischem Hauptantrieb.- VIII. Drehstromantriebe mit Drehzahlsteuerung und Regelung.- A. Drehstrom-Asynchronmotoren.- 1. Wirkungsweise.- 2. Antriebe mit verstellbarem Schlupfwiderstand.- 3. Antriebe mit festem Schlupfwiderstand.- 4. Antriebe mit Feldschwächung.- 5. Drehzahlverstellung durch Frequenzänderung, elektrische Welle.- B. Drehstrom-Nebenschlußmotoren.- 1. Der läufergespeiste Drehstrom-Nebenschlußmotor.- 2. Der ständergespeiste Drehstrom-Nebenschlußmotor.- 3. Antriebe mit Drehstrom-Nebenschlußmotoren.- 4. Elektrowickler mit Wechselstrommotoren.- C. Drehstromkaskaden.- IX. Steuerung und Regelung des Arbeitsablaufes in Zellstoff- und Papierfabriken.- A. Technologie der Arbeitswege.- 1. Der Lauf des Stoffes.- 2. Hilfsstoffe.- 3. Hilfsarbeitswege an Arbeitsmaschinen.- 4. Abfallstoffe.- B. Steuerung und Regelung.- 1. Forderungen des Fabrikationsablaufs.- 2. Stoffstraßen.- 3. Handsteuerung.- 4. Beobachtung und Messung von Betriebsgrößen.- 5. Meßgeräte.- 6. Registrieren der Betriebsgrößen.- 7. Fernsteuerung.- 8. Meßwertumformer, Regler, Stellgeräte.- 9. Der Weg zur Automation.- C. Beispiele von Stoffstraßen.- 1. Beschickung von Holzschleifern und Holzhackern.- 2. Aufschließen und Bleichen von Zellstoff.- 3. Stofflöser (Pulper).- 4. Stoffaufbereitung.- 5. Zyklieranlagen.- 6. Stoffzentrale.- 7. Stoffzentrale und Stoffauflauf.- 8. Papiermaschine.- 9. Fertigbearbeitung.- D. Meß-, Steuer- und Regelzentralen.- 1. Zentraler Meß- und Steuerstand.- 2. Aufstellungsplatz.- 3. Fernübertragung der Signale.- 4. Geräteinhalt und Gliederung der Zentralen.- Rückschau und Ausblick.- Literaturnachweis.

Produktinformationen

Titel: Elektrische Antriebe in der Zellstoff- und Papierindustrie
Autor:
EAN: 9783642490224
ISBN: 978-3-642-49022-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 388
Gewicht: 551g
Größe: H231mm x B154mm x T25mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1964