Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wien als Festungsstadt im 16. Jahrhundert

  • Fester Einband
  • 578 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das kartografische uvre dreier Mailänder Militärarchitekten - Natale, Nicolò und Paolo Angielini - gibt einen hervorragenden Überb... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das kartografische uvre dreier Mailänder Militärarchitekten - Natale, Nicolò und Paolo Angielini - gibt einen hervorragenden Überblick zum habsburgischen Festungsbau im 16. Jahrhundert. Betrachtungen zur frühen Kartografie zu Ungarn und Wien wie zur Entwicklung des Festungsbaus im 15. und 16. Jahrhundert stecken den Rahmen ab. Im Fokus steht die Fortifikation von Wien, die als eines der frühen Beispiele der Militärarchitektur dieser Epoche zu charakterisieren ist. Die Auswertung zahlreicher Bild- und Schriftquellen ermöglicht es, die Umgestaltung der habsburgischen Residenzstadt zur Festung präzise nachzuzeichnen. Ergänzend werden 49 weitere von den Angielinis dargestellte Festungen analysiert, die Zeugnis von den Maßnahmen der Türkenabwehr nach 1529 geben.

Autorentext
Ferdinand Opll ist Direktor des Wiener Stadt- und Landesarchivs i. R. und tit. ao. Univ.-Prof. für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Wien.

Heike Krause, Studium der Ur- und Frühgeschichte, arbeitet als Stadtarächologin in Wien.

Christoph Sonnlechner ist Mitarbeiter des Wiener Stadt- und Landesarchivs.

Klappentext

Das kartografische OEuvre dreier Mailänder Militärarchitekten - Natale, Nicolò und Paolo Angielini - gibt einen hervorragenden Überblick zum habsburgischen Festungsbau im 16. Jahrhundert. Betrachtungen zur frühen Kartografie zu Ungarn und Wien wie zur Entwicklung des Festungsbaus im 15. und 16. Jahrhundert stecken den Rahmen ab. Im Fokus steht die Fortifikation von Wien, die als eines der frühen Beispiele der Militärarchitektur dieser Epoche zu charakterisieren ist. Die Auswertung zahlreicher Bild- und Schriftquellen ermöglicht es, die Umgestaltung der habsburgischen Residenzstadt zur Festung präzise nachzuzeichnen. Ergänzend werden 49 weitere von den Angielinis dargestellte Festungen analysiert, die Zeugnis von den Maßnahmen der Türkenabwehr nach 1529 geben.



Zusammenfassung
Das kartografische uvre dreier Mailänder Militärarchitekten Natale, Nicolò und Paolo Angielini gibt einen hervorragenden Überblick zum habsburgischen Festungsbau im 16. Jahrhundert. Betrachtungen zur frühen Kartografie zu Ungarn und Wien wie zur Entwicklung des Festungsbaus im 15. und 16. Jahrhundert stecken den Rahmen ab. Im Fokus steht die Fortifikation von Wien, die als eines der frühen Beispiele der Militärarchitektur dieser Epoche zu charakterisieren ist. Die Auswertung zahlreicher Bild- und Schriftquellen ermöglicht es, die Umgestaltung der habsburgischen Residenzstadt zur Festung präzise nachzuzeichnen. Ergänzend werden 49 weitere von den Angielinis dargestellte Festungen analysiert, die Zeugnis von den Maßnahmen der Türkenabwehr nach 1529 geben.

Produktinformationen

Titel: Wien als Festungsstadt im 16. Jahrhundert
Untertitel: Zum kartografischen Werk der Mailänder Familie Angielini
Autor:
EAN: 9783205202103
ISBN: 978-3-205-20210-3
Format: Fester Einband
Herausgeber: Boehlau Verlag
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 578
Gewicht: 1508g
Größe: H249mm x B182mm x T45mm
Veröffentlichung: 15.03.2017
Jahr: 2017