Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Praetoria

  • Kartonierter Einband
  • 472 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Machtzentrum und Residenz das waren in der römischen Antike die Amtssitze der höchsten Vertreter Roms in einer Provinz bezeichnet ... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Machtzentrum und Residenz das waren in der römischen Antike die Amtssitze der höchsten Vertreter Roms in einer Provinz bezeichnet mit dem lateinischen Begriff praetorium. Ihre Doppelfunktion als politisch-administratives Zentrum und private Residenz einerseits und die damit verbundenen architektonischen Notwendigkeiten andererseits untersucht dieser Band. Ihrer Bedeutung als offizieller Amtssitz der römischen Provinzverwaltung steht die selten sichere Identifizierung entsprechender Baukomplexe durch die Archäologie entgegen. Denn nur wenige dieser oft monumentalen Gebäude sind erhalten und durch Inschriften sicher bezeichnet. Sieben Baukomplexe im Imperium Romanum werden hinsichtlich ihrer Funktion, Lage, Entwicklung und Ausstattung verglichen. Die Untersuchung dieser Gebäudegruppe und ihr Vergleich zu anderen Palästen erleichtert das Verständnis der Architektur und Nutzung von praetoria. Erstmals werden die frühen Bauphasen vom 1. 3. Jh. n. Chr. einer 1953 in Köln freigelegten monumentalen Baustruktur ausführlich vorgelegt, die noch heute zu den größten und imposantesten Ruinen der Rheinmetropole gehört: Das römische praetorium, einst Sitz des Statthalters der Provinz Niedergermanien, liegt unter dem heutigen Rathaus der Stadt, dem Amtssitz des Oberbürgermeisters von Köln. Manche Dinge ändern sich auch in 2.000 Jahren kaum!

Autorentext
Felix F. Schäfer studierte Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Informatik an den Universitäten Freiburg, Oxford und Köln. Der promovierte Archäologe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am IT-Referat des Deutschen Archäologischen Instituts.

Klappentext

Machtzentrum und Residenz - das waren in der römischen Antike die Amtssitze der höchsten Vertreter Roms in einer Provinz - bezeichnet mit dem lateinischen Begriff praetorium. Ihre Doppelfunktion als politisch-administratives Zentrum und private Residenz einerseits und die damit verbundenen architektonischen Notwendigkeiten andererseits untersucht dieser Band. Ihrer Bedeutung als offizieller Amtssitz der römischen Provinzverwaltung steht die selten sichere Identifizierung entsprechender Baukomplexe durch die Archäologie entgegen. Denn nur wenige dieser oft monumentalen Gebäude sind erhalten und durch Inschriften sicher bezeichnet. Sieben Baukomplexe im Imperium Romanum werden hinsichtlich ihrer Funktion, Lage, Entwicklung und Ausstattung verglichen. Die Untersuchung dieser Gebäudegruppe und ihr Vergleich zu anderen Palästen erleichtert das Verständnis der Architektur und Nutzung von praetoria. Erstmals werden die frühen Bauphasen vom 1. - 3. Jh. n. Chr. einer 1953 in Köln freigelegten monumentalen Baustruktur ausführlich vorgelegt, die noch heute zu den größten und imposantesten Ruinen der Rheinmetropole gehört: Das römische praetorium, einst Sitz des Statthalters der Provinz Niedergermanien, liegt unter dem heutigen Rathaus der Stadt, dem Amtssitz des Oberbürgermeisters von Köln. Manche Dinge ändern sich auch in 2.000 Jahren kaum!



Zusammenfassung
Machtzentrum und Residenz das waren in der römischen Antike die Amtssitze der höchsten Vertreter Roms in einer Provinz bezeichnet mit dem lateinischen Begriff praetorium. Ihre Doppelfunktion als politisch-administratives Zentrum und private Residenz einerseits und die damit verbundenen architektonischen Notwendigkeiten andererseits untersucht dieser Band. Ihrer Bedeutung als offizieller Amtssitz der römischen Provinzverwaltung steht die selten sichere Identifizierung entsprechender Baukomplexe durch die Archäologie entgegen. Denn nur wenige dieser oft monumentalen Gebäude sind erhalten und durch Inschriften sicher bezeichnet. Sieben Baukomplexe im Imperium Romanum werden hinsichtlich ihrer Funktion, Lage, Entwicklung und Ausstattung verglichen. Die Untersuchung dieser Gebäudegruppe und ihr Vergleich zu anderen Palästen erleichtert das Verständnis der Architektur und Nutzung von praetoria. Erstmals werden die frühen Bauphasen vom 1. 3. Jh. n. Chr. einer 1953 in Köln freigelegten monumentalen Baustruktur ausführlich vorgelegt, die noch heute zu den größten und imposantesten Ruinen der Rheinmetropole gehört: Das römische praetorium, einst Sitz des Statthalters der Provinz Niedergermanien, liegt unter dem heutigen Rathaus der Stadt, dem Amtssitz des Oberbürgermeisters von Köln. Manche Dinge ändern sich auch in 2.000 Jahren kaum!

Produktinformationen

Titel: Praetoria
Untertitel: Paläste zum Wohnen und Verwalten in Köln und anderen römischen Provinzhauptstädten
Autor:
Editor:
EAN: 9783943904703
ISBN: 978-3-943904-70-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nünnerich-Asmus
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 472
Gewicht: 2621g
Größe: H306mm x B220mm x T40mm
Jahr: 2014