Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Europäische Romantik und nationale Identität

  • Fester Einband
  • 174 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In den Jahren nach der französischen Julirevolution von 1830 rückte in Europa die Geistesströmung des Liberalismus mit ihrer Bestr... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

In den Jahren nach der französischen Julirevolution von 1830 rückte in Europa die Geistesströmung des Liberalismus mit ihrer Bestrebung, den menschlichen und nationalen Zielen zu dienen, in den Vordergrund. In diesem Prozeß formulierten Schriftsteller, die die Verantwortung der Literatur erkannt hatten, fortschrittliche gesellschaftliche und politische Vorstellungen. Die Revolution hat dann die Bestrebungen der romantischen Generation realisiert. Die Beiträge dieses Bandes verdeutlichen an beispielhaften Schicksalen und Werken, wie sich die Revolutionswelle von 1848 und die nationalen Literaturen gegenseitig beeinflußt haben: von Mickiewicz, der die für die Freiheit Italiens kämpfende polnische Freiheitslegion organisierte, über den Märtyrer Petöfi hin bis zu Baudelaire, der sich nach dem Scheitern der Revolution von der Politik abwandte, und auch bis zu Weerth, der seine Laufbahn als Dichter beendete. Gleichsam als ein "roter Faden" durchzieht das zeitgenössische Bild von Ungarn, das im Jahre 1848 nur als "terra incognita" existierte und West- und Osteuropa symbolisch verband, die Beiträge. Der Band, der exemplarisch aufzeigt, welchen Beitrag die Kultur zur Entfaltung eines gesamteuropäischen Bewußtsein leisten kann, richtet sich an geschichtlich wie literarisch Interessierte. Die Verfasser sind namhafte Vertreter der vergleichenden Literaturwissenschaft aus Frankreich, Deutschland, Italien, Polen und Ungarn.

Klappentext

Die Revolution von 1848 und die Romantik lieferten durch die Vermittlung verschiedener Kulturen und Ideologien - von Paris bis Sofia - einen Beitrag zur Entfaltung der europäischen Bewußtseins. Das zeigt der Sammelband an beispielhaften Schicksalen und Werken von bekannten und weniger bekannten Schriftstellern des 19. Jahrhunderts (neben Petöfi u.a. Mickiewicz, Baudelaire, Weerth).

Produktinformationen

Titel: Europäische Romantik und nationale Identität
Untertitel: Sándor Petöfi im Spiegel der 1848er Epoche
Schöpfer:
EAN: 9783789056192
ISBN: 978-3-7890-5619-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 174
Gewicht: 325g
Größe: H224mm x B155mm x T15mm
Jahr: 1999