Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Tumoren der Pinealisregion

  • Kartonierter Einband
  • 296 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Mit einem Geleitwort von Diethelm, L.; Samii, M.Die Pinealisregion umfaBt den dorsalen Abschnitt des 3. Ventrikels und des Zwische... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Mit einem Geleitwort von Diethelm, L.; Samii, M.

Die Pinealisregion umfaBt den dorsalen Abschnitt des 3. Ventrikels und des Zwischenhirns, den dorsalen Anteil des Mittelhirns und die Vierhii gelzisterne mit den benachbarten Liquorriiumen. In der Diagnostik und in der chirurgischen Therapie raumfordernder Prozesse dieser Region ist in den letzten zwanzig Jahren mit der Erweiterung mikroanatomischer Kenntnisse, der Entwicklung moderner neuroradiologischer Verfahren und der Einfiihrung des Operationsmikroskops ein beachtlicher Fort schritt erzielt worden. Dennoch sind noch viele Probleme ungelost, vor allem weil Tumoren der Pinealisregion selten vorkommen und weil die Funktion der Pinealis nicht vollig gekliirt ist - zwar weiB man, daB die Pinealis eine endokrine Driise ist, die Melatonin produziert, doch ist die Wirkung des Melatonin beim Menschen unbekannt. Bei einem Tumor der Pinealisregion beeinfluBt die Artdiagnose ent scheidend die Wahl und die Reihenfolge der therapeutischen MaJ3nah men. Deshalb sind nach der genauen Feststellung seiner Lokalisation und Ausdehnung durch Angiographie, Computertomographie und Kernspintomographie die liquorzytologische Untersuchung und die Serum-und Liquoranalyse indiziert. Dennoch bleibt die Frage nach dem biologischen Verhalten des Tumors oft unbeantwortet. In einem solchen Fall kann diese Frage durch die stereotaktische Biopsie gekliirt werden. Das vorliegende Buch liefert einen wertvollen Beitrag zur Kenntnis der raumfordernden Prozesse der Pinealisregion, da sowohl aufpatholo gische und klinische als auch auf diagnostische und therapeutische Aspekte eingegangen wird. 1m Abschnitt iiber die Pathologie wird die Nomenklatur und die Tumorklassifikation erliiutert, die Biologie der verschiedenen Tumoren der Pinealisregion ausfiihrlich beschrieben und auch aufhistochemische Befunde Bezug genommen.

Klappentext

Mit einem Geleitwort von Diethelm, L.; Samii, M.



Inhalt

A. Die Pinealis und die Pinealisregion.- I. Geschichte.- II. Entwicklungsgeschichte.- 1. Phylogenese.- 2. Ontogenese.- III. Histologie.- IV. Vaskularisation.- V. Innervation.- VI. Physiologie.- VII. Anatomie der Pinealisregion.- Röntgenanatomie.- a) Schädelübersichtsaufnahmen.- b) Pneumenzephalographie und Ventrikulographie.- c) Angiographie.- d) Computertomographie.- B. Pathologie.- I. Nomenklatur und Tumorklassifikation.- 1. Literaturübersicht.- 2. Einteilung raumfordernder Prozesse der Pinealisregion.- II. Tumorwachstum in der Pinealisregion.- III. Häufigkeit der Tumoren der Pinealisregion.- Relative Häufigkeit der einzelnen Tumorarten.- IV. Pinealiszelltumoren.- V. Keimzelltumoren.- Genese der intrakraniellen Keimzelltumoren.- 1. Germinome.- a) Germinome der Pinealisregion.- b) Supraselläre Germinome.- 2. Teratome.- 3. Hochmaligne Keimzelltumoren.- a) Embryonale Karzinome.- b) Entodermale Sinustumoren.- c) Choriokarzinome.- VI. Gliome.- VII. Seltene Tumoren der Pinealisregion.- 1. Ependymorne.- 2. Plexuspapillome.- 3. Medulloblastome.- 4. Neuronale Tumoren.- 5. Meningeome.- 6. Hämangioperizytome.- 7. Melanome.- 8. Lymphome.- 9. Hämangioblastome.- 10. Dermoide und Epidermoide.- 11. Lipome.- 12. Chemodektome.- 13. Metastasen.- VIII. Nicht tumoröse raumfordernde Prozesse der Pinealisregion.- 1. Zysten.- a) Pinealiszysten.- b) Arachnoidalzysten.- c) Andere zystische Veränderungen.- 2. Gefäßmißbildungen.- 3. Granulome.- a) Sarkoide.- b) Tuberkulome.- c) Gummen.- C. Klinik.- I. Vorbemerkungen.- II. Neuroanatomie und Funktionen des Mittelhirns.- 1. Tektum und Prätektum.- 2. Tegmentum.- a) Okulomotorisches System.- b) Pupillenreaktionen.- c) Akustisches System.- d) Sensibilität.- e) Motorik.- f) Limbisches System und aufsteigendes retikuläres System.- 3. Substantiae nigrae und Pedunculi cerebri.- III. Symptome bei Tumoren der Pinealisregion.- 1. Mittelhirnsymptome.- a) Neuroophthalmologische Symptome.- b) Störungen des Gehörs.- c) Sensibilitätsstörungen.- d) Zerebellare Symptome.- e) Extrapyramidale Bewegungsstörungen.- f) Funktionsstörungen der Pyramidenbahn.- 2. Ätiologie mesenzephaler Symptome.- 3. Symptome infolge intrakranieller Drucksteigerung.- 4. Psychiatrische Symptome.- 5. Hypothalamische Symptome und endokrine Störungen.- a) Diabetes insipidus.- b) Störungen der Sexualfunktion.- IV. Die Krankheit "Tumor der Pinealisregion".- 1. Erstsymptome.- 2. Anamnesedauer und Krankheitsverlauf.- 3. Klinische Diagnose und Differentialdiagnose.- V. Symptome bei suprasellären Germinomen.- 1. Diabetes insipidus.- 2. Hypothalamische Symptome und Hypophysenvorderlappeninsuffizienz.- 3. Ophthalmologische Symptome.- 4. Differentialdiagnose.- D. Diagnostik.- I. Neuroradiologie.- 1. Schädelübersichtsaufnahmen.- a) Zeichen intrakranieller Drucksteigerung.- b) Verkalkungen in der Pinealisregion.- c) Differentialdiagnostische Überlegungen.- 2. Ventrikulographie und Pneumenzephalographie.- a) Geschichtlicher Rückblick.- b) Befunde.- c) Differentialdiagnostische Überlegungen.- 3. Angiographie.- a) Literaturübersicht.- b) Befunde.- c) Differentialdiagnostische Überlegungen.- 4. Computertomographie.- a) Literaturübersicht.- b) Die Beurteilung des Computertomogramms.- c) Befunde bei verifizierten raumfordernden Prozessen der Pinealisregion.- d) Differentialdiagnostische Überlegungen.- II. Laboratoriumsmedizin.- 1. Tumorzellen im Liquor.- 2. Choriongonadotropin und Alpha-Fetoprotein.- 3. Melatonin.- III. Das diagnostische Vorgehen.- E. Therapie.- I. Literaturübersicht.- 1. Geschichtlicher Rückblick.- a) Freilegung der Pinealisregion und Tumorexstirpation.- b) Entlastungsoperation.- c) Strahlentherapie.- 2. Neuere Literatur.- a) Neurochirurgie.- b) Strahlentherapie.- c) Chemotherapie.- II. Therapeutische und prognostische Überlegungen.- 1. Das Operationsrisiko.- 2. Die Gefahr des Strahlenschadens.- 3. Irreversible Symptome.- III. Die Therapie unter Berücksichtigung der Artdiagnose.- 1. Zysten.- 2. Gefäßmißbildungen.- 3. Germinome.- 4. Meningeome.- 5. Epidermoide.- 6. Teratome.- 7. Hochmaligne Keimzelltumoren.- 8. Pinealiszelltumoren.- 9. Gliome.- F. Ausblick.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Die Tumoren der Pinealisregion
Autor:
EAN: 9783642932984
ISBN: 978-3-642-93298-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 296
Gewicht: 515g
Größe: H244mm x B170mm x T16mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1985
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen