Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aufklärungspflichten bei Vertriebsprovisionen im Bereich der Kapitalanlage

  • Kartonierter Einband
  • 268 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bedingt durch die "Schrottimmobilien" ist die Frage nach der Aufklärungsbedürftigkeit bei der Zahlung von Innenprovision... Weiterlesen
20%
87.00 CHF 69.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Bedingt durch die "Schrottimmobilien" ist die Frage nach der Aufklärungsbedürftigkeit bei der Zahlung von Innenprovisionen, Kick-Backs, Retrozessionen und Rückvergütungen in den letzten Jahren in den Fokus von Rechtsprechung und Literatur gerückt. Dabei sind von einer solchen Pflicht möglicherweise Veräußerer, Initiatoren, Banken, Anlageberater und sonstige Finanzdienstleister betroffen. Unter Berücksichtigung spezialgesetzlicher Bestimmungen, wie z. B. 31 d WpHG, 41 InvG und 2 Abs. 1 Nr. 1 VVG-InfoV wird der Inhalt möglicher Aufklärungspflichten ermittelt. Bei der Analyse der Rechtsprechung zeigt sich, dass die einzelnen Senate teilweise zu miteinander nicht vereinbarbaren Ergebnissen gelangen. Unter dem Aspekt der Interessenwahrungspflicht sind aber relativ weitreichende Aufklärungspflichten zu bejahen.

Autorentext
Erik Besold, geboren 1975, studierte von 1996 bis 2001 Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung an der Universität Bayreuth. Das Referendariat leistete er im OLG-Bezirk Nürnberg. 2004 erfolgte die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft. Der Autor ist seit 2006 im Bank-, Kapitalanlage-, Bau- und Immobilienrecht tätig. 2010 absolvierte er einen Fachanwaltslehrgang für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Klappentext

Bedingt durch die «Schrottimmobilien» ist die Frage nach der Aufklärungsbedürftigkeit bei der Zahlung von Innenprovisionen, Kick-Backs, Retrozessionen und Rückvergütungen in den letzten Jahren in den Fokus von Rechtsprechung und Literatur gerückt. Dabei sind von einer solchen Pflicht möglicherweise Veräußerer, Initiatoren, Banken, Anlageberater und sonstige Finanzdienstleister betroffen. Unter Berücksichtigung spezialgesetzlicher Bestimmungen, wie z. B. § 31 d WpHG, § 41 InvG und § 2 Abs. 1 Nr. 1 VVG-InfoV wird der Inhalt möglicher Aufklärungspflichten ermittelt. Bei der Analyse der Rechtsprechung zeigt sich, dass die einzelnen Senate teilweise zu miteinander nicht vereinbarbaren Ergebnissen gelangen. Unter dem Aspekt der Interessenwahrungspflicht sind aber relativ weitreichende Aufklärungspflichten zu bejahen.



Inhalt

Inhalt: Aufklärungspflichten von Banken, Initiatoren, Vermittlern und Anlageberatern bei Innenprovisionen - Kick-Backs - Rückvergütungen und Retrozessionen - Entwicklung der Rechtsprechung zu Kick-Backs - Haftungsgrund der c. i. c. - Bewegliches System - § 31 d WpHG - Institutionalisiertes Zusammenwirken - Aufklärungspflicht über Gewinnmarge.

Produktinformationen

Titel: Aufklärungspflichten bei Vertriebsprovisionen im Bereich der Kapitalanlage
Untertitel: Unter besonderer Berücksichtigung der Innenprovisionen und Rückvergütungen
Autor:
EAN: 9783631613467
ISBN: 978-3-631-61346-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 268
Gewicht: 350g
Größe: H211mm x B149mm x T17mm
Jahr: 2010
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"

Zuletzt angesehen
Verlauf löschen