Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fußballfansozialarbeit als Präventionsmöglichkeit abweichenden Verhaltens

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Instit... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Immer wieder sorgen Ausschreitungen von Fußballfans und Hooligans in und rund um Stadien für Schlagzeilen. Der Ruf des jeweiligen Vereins nimmt Schaden, die Polizei muss enorme Einsatzkräfte mobilisieren und einige Medien nutzen die Ereignisse aus, um auflagensteigernd darüber zu berichten. Oft fordern Politiker härtere Strafen für die Übeltäter und eine Beteiligung der Vereine an den Polizeikosten, da bei Brisanzspielen teilweise mehr als 1.000 Beamte im Einsatz sind (vgl. ebd., S. 12). Die Vereine wiederum werfen der Politik häufig Verfehlungen vor und sprechen Stadionverbote aus. "Fan-Projekte wurden immer wieder unter den konjunkturellen Schwankungen von Gewalterscheinungen [...] beim Fußball als mehr oder weniger probates (Gegen-)Mittel seitens der Zuwendungsgeber [...] angesehen. Diesen Ansätzen liegt ein Fehlverständnis von außerschulischer Jugendarbeit zugrunde. Erst Ende der 80er und zu Beginn der 90er Jahre setzte sich die Erkenntnis durch, daß allein mit repressiven Maßnahmen der Problematik gewalttätigen Verhaltens jugendlicher und jungerwachsener Cliquen beim Fußballsport kaum bewältigende ('problemlösende') Funktion zugemessen werden kann." (Schneider 1997, S. 131; Auslassung: E. M.) Warum die häufig jugendlichen Fußballanhänger gewaltsam werden, wird selten gefragt. Die Aktionen der Politik und der Polizei sind oft eine Reaktion auf Ausschreitungen. Im Gegensatz dazu wollen die Mitarbeiter von Fanprojekten abweichendes Verhalten von vornherein mit sozialpädagogischer Arbeit verhindern und betreiben zahlreiche Präventionsprojekte und -veranstaltungen, die sich vor allem an aktive jugendliche Fußballfans richten. Dabei versuchen die Fanprojektmitarbeiter auf die Lebenswelt ihrer Kli

Produktinformationen

Titel: Fußballfansozialarbeit als Präventionsmöglichkeit abweichenden Verhaltens
Untertitel: Das Fanprojekt Dresden
Autor:
EAN: 9783668004375
ISBN: 978-3-668-00437-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 94g
Größe: H211mm x B149mm x T10mm
Jahr: 2015