Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Theophilus Presbyter und das mittelalterliche Kunsthandwerk

  • Fester Einband
  • 513 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Benediktiner-Priestermönch Theophilus Presbyter schrieb sein Grundlagenwerk über das mittelalterliche Kunsthandwerk "De d... Weiterlesen
20%
167.00 CHF 133.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Der Benediktiner-Priestermönch Theophilus Presbyter schrieb sein Grundlagenwerk über das mittelalterliche Kunsthandwerk "De diversis artibus" zu Anfang des 12. Jahrhunderts, wahrscheinlich in einem Kloster im Bistum Paderborn oder Hildesheim. All seine Erkenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten der Glasherstellung, der Anfertigung und Anwendung von Malfarben sowie der Goldschmiedekunst und Metallgestaltung flossen in diesen Text ein. Erhard Brepohl, einer der besten Kenner der Materie und Verfasser des Standardwerks zur Berufsausbildung heutiger Goldschmiede, hat dieses einzigartige mittelalterliche Lehr- und Praxiswerk übersetzt und umfassend kommentiert. Die vorliegende Sonderausgabe bietet den kompletten Text der zweisprachigen Ausgabe nebst allen Kommentaren und Bildern der zweibändigen Edition, die lange vergriffen war. Damit wird dieses unerlässliche Hilfs- und Arbeitsmittel für Restauratoren und Kunsthandwerker, aber auch für Historiker und Kunsthistoriker erneut in einer preisgünstigen Gesamtedition greifbar.

Autorentext
Erhard Brepohl ist Goldschmiedemeister und war Professor für Schmuckgestaltung an der Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Wismar.

Inhalt

Band 1 Theophilus Presbyter: De Diversis Artibus Über die verschiedenen Künste (und Handwerkstechniken) Erstes Buch Ein mittelalterliches Regelwerk der Malerei, verbunden mit Anleitungen zur Anfertigung und Anwendung von Malfarben Zweites Buch die mittelalterliche Glasherstellung und die Gestaltung von Glasfenstern Lateinischer Originaltext und deutsche Übersetzung mit Kommentaren, 73 Rekonstruktionszeichnungen und 30 Abbildungen 0. Vorwort 1. Werk und Persönlichkeit des Theophilus Presbyter 1.1. Wiederentdeckung in der Neuzeit 1.2. Der Autor und sein Werk 1.3. Inhalt und Bedeutung des Werkes 1.4. Theophilus Presbyter und Rogerus von Helmarshausen 1.5. Originalmanuskript und Abschriften 1.6 Veröffentlichungen und Übersetzungen 1.7 Bemerkungen zur Übersetzung 1.8 Maßsysteme 1.9 Bedeutung und Gestaltung im Werk des Theophilus 2. Erstes Buch: Über die Malerei und die Malfarben 2.1. Lateintext und Übersetzung Prolog zum Ersten Buch PROLOGUS LIBRI PRIMI I. Von der Farbmischung für nackte Körperpartien I. DE TEMPERAMENTO COLORUM IN NUDIS CORPORIBUS II. Von der Farbe 'prasinus' II. DE COLORE PRASINO III. Vom ersten Grad des 'posc' III. DE POSC PRIMO IV. Vom ersten Grad des 'rosa' IV. DE ROSA PRIMA V. Vom ersten Grad des 'lumen' V. DE LUMINA PRIMA VI. Vom 'veneda', das auf die Augen aufgetragen wird VI. DE VENEDA IN OCULIS PONENDA VII. Vom zweiten Grad des 'posc' VII. DE POSC SECUNDO VIII. Vom zweiten Grad des 'rosa' VIII. DE ROSA SECUNDA IX. Vom zweiten Grad des 'lumen' IX. DE LUMINA SECUNDA X. Von den Haaren der Knaben, Jünglinge und jungen Männer X. DE CAPILLIS PUERORUM, ADOLESCENTUM ET IUVENTUM XI. Von den Bärten der Jünglinge XI. DE BARBIS ADOLESCENTUM XII. Von den Haaren und Bärten der Greise und der Senioren XII. DE CAPILLIS ET BARBA DECREPITORUM ET SENUM XIII. Vom 'exdruda' und den anderen Farben des Gesichtsausdrucks XIII.DE EXUDRA ET CETERIS COLORIBUS VULTUUM XIV. Von der (Farb-)Mischung für die Gewänder auf der Holzdecke XIV. DE MIXTURA VESTIMENTORUM IN LAQUEARI XV. Von den Farbmischungen für die Gewänder bei der Wandmalerei XV. DE MIXTU VESTIMENTORUM IN MURO XVI. Von dem Band, mit dem der Regenbogen dargestellt wird XVI. DE TRACTU QUI IMITATUR SPECIEM PLUVIALIS ARCUS XVII. Von Altartafeln und Türen und vom Kaseinleim XVII. DE TABULIS ALTARIUM ET OSTIORUM ET DE GLUTINE CASEI XVIII. Vom Leim aus Leder und Hirschhorn XVIII. DE GLUTINE CORII ET CORNUUM CERVI XIX. Von der Weißgrundierung auf Leder und Holz mit Gips XIX. DE ALBATURA GYPSI SUPER CORIUM ET LIGNUM XX. Vom roten Farbanstrich der Türen und vom Leinöl XX. DE RUBRICANDIS OSTIIS ET DE OLEO LINI XXI. Vom klebrigen Firnis XXI. DE GLUTINE VERNITION XXII. Von Pferdesätteln und Klappsesseln XXII. DE SELLIS EQUESTRIBUS ET OCTOFORIS XXIII. Vom Blattgold XXIII. DE PETULA AURI XXIV. Vom Blattzinn XXIV. DE PETULA STAGNI XXV. Von den mit Öl und Gummi angeriebenen Farben XXV. DE COLORIBUS OLEO ET GUMMI TERENDIS XXVI. Wie oft die gleichen Farben aufgetragen werden können XXVI. QUOTIENS IDEM COLORES PONENDI SUNT XXVII. Von der durchscheinenden Malerei XXVII. DE PICTURA TRANSLUCIDA XXVIII. Vom Mahlen des Goldes für die Buchmalerei und vom Guß des Mahlwerks XXVIII. DE MOLLENDO AURO IN LIBRIS ET DE FUNENDO MOLENDINO XXIX. Auf welche Weise Gold und Silber auf Bücher(-seiten) aufgebracht werden XXIX. QUOMODO AURUM ET ARGENTUM IN LIBRIS PONATUR XXX. Auf welche Weise Buchmalereien mit Zinn und Safran dekoriert werden XXX. QUOMODO DECORETUR PICTURA LIBRORUM STAGNO ET CROCO XXXI. Über alle Arten von Leimen für die Goldmalerei XXXI. DE OMNI GENERE GLUTINIS IN PICTURA AURI XXXII. Auf welche Weise Farben für Buchmalerei gemischt werden XXXII. QUOMODO COLORES IN LIBRIS TEMPERENTUR XXXIII. Von den Arten und Mischungen des 'folium' XXXIII. DE GENERIBUS ET TEMPERAMENTIS FOLII XXXIV. Vom 'cenobrium' XXXIV. DE CENOBRIO XXXV. Vom Grünspan XXXV. DE VIRIDI SALSO XXXVI. Vom spanischen Grünspan XXXVI. DE VIRIDI HISPANICO XXXVII. Von Bleiweiß und Mennige XXXVII. DE CEROSA ET MINIO XXXVII. Vom Eingebrannten XXXVIII. DE ENCAUSTO 2.2. Kommentar zum Prolog des Ersten Buches 2.3. Ein mittelalterliches Maler-Lehrbuch 2.4. Pigmente und deren Farbtöne 2.4.1. Vorbemerkungen 2.4.2. Pigmente und Pigmentmischungen 2.5. Regelwerk künstlerischer Gestaltung 2.5.1. Malerei im romanischen Kirchenraum 2.5.2. Die bemalte Holzdecke 2.5.3. Anleitung zur Darstellung des Gesichts 2.5.4. Faltenwurf der Gewänder 2.5.5. Gemalter Regenbogen 2.5.6. Staffage-Elemente 2.6. Malfarben und Maltechniken 2.6.1. Bemalung der Holzdecke 2.6.2. Wandmalerei 2.6.3. Buchmalerei 2.6.4. Anstrich mit Ölfarben 2.6.5. Tierische Leime 2.6.6. Blattmetalle und Metallpulver 3. Zweites Buch: Über das Glas und die Glasfenster 3.1. Lateintext und Übersetzung Prolog zum Zweiten Buch PROLOGUS LIBRI SECUNDI I. Über die Konstruktion des Ofens zur Glasherstellung I. DE CONSTRUCTIONE FURNI AD OPERANDUM VITRUM II. Vom Kühlofen II. DE FURNO REFRIGERII III. Vom Streckofen und von den Arbeitsgeräten III. DE FURNO DILATANDI ET UTENSILIIS OPERIS IV. Vom Gemisch aus Asche und Sand (Fritte) IV. DE COMMIXTIONE CINERUM ET SABULI V. Von den Häfen und vom Schmelzen des Weißglases V. DE VASIS OPERIS ET DE COQUENDO VITRO ALBO VI. Auf welche Weise Glastafeln hergestellt werden VI. QUOMODO OPERENTUR VITREAE TABULAE VII. Vom safrangelben Glas VII. DE CROCEO VITRO VIII. Vom purpurfarbenen Glas VIII. DE PURPUREO VITRO IX. Vom Strecken der Glastafeln IX. DE DILATANDIS VITREIS TABULIS X. Wie man Glasgefäße herstellt X. QUOMODO FIANT VASA DE VITRO XI. Von den Flaschen mit langem Hals XI. DE AMPULLIS CUM LONGO COLLO XII. Von den verschiedenen undurchsichtigen Farbgläsern XII. DE DIVERSIS VITRI COLORIBUS NON TRANSLUCIDIS XIII. Von den Glasbechern, die die Griechen mit Gold und Silber dekorieren XIII. DE VITREIS CYPHIS, QUOS GRAECI AURO ET ARGENTO DECORANT XIV. Nochmals von dem gleichen XIV. ITEM DE EODEM XV. Von dem griechischen Glas, das die Mosaikgestaltung verschönert XV. DE VITRO GRAECO, QUOD MUSIVUM OPUS DECORAT XVI. Von Tongefäßen, die mit verschieden farbigem Glas bemalt werden XVI. DE VASIS FICTILIBUS DIVERSO COLORE VITRI PICTIS XVII. Von der Gestaltung der Fenster XVII. DE COMPONENDIS FENESTRIS XVIII. Vom Zertrennen des Glases XVIII. DE DIVIDENDO VITRO XIX. Von der Farbe, mit der das Glas bemalt wird XIX. DE COLORE CUM QUO VITRUM PINGITUR XX. Von den drei Schattierungen bis zu den Glanzlichtern auf Glas XX. DE COLORIBUS TRIBUS AD LUMINA IN VITRO XXI. Von der Ausschmückung der Glasbilder XXI. DE ORNATU PICTURAE IN VITRO XXII. Von dem Ofen, in dem das Glas gebrannt wird XXII. DE FURNO IN QUO VITRUM COQUITUR XXIII. Wie das Glas gebrannt wird XXIII. QUOMODO COQUATUR VITRUM XXIV. Von den eisernen Eingüssen XXIIII. DE FERRIS INFUSORIIS XXV. Von den gegossenen Ruten XXV. DE FUNDENDIS CALAMIS XXVI. Vom hölzernen Einguß XXVI. DE LIGNEO INFUSORIO XXVII. Vom Zusammensetzen und Verlöten der Fenster XXVII. DE CONIUNGENDIS ET SOLIDANDIS FENESTRIS XXVIII. Von den Edelsteinen, die auf die Glasbilder aufgesetzt werden XXVIII. DE GEMMIS PICTO VITRO IMPONENDIS XXIX. Von den einfachen Fenstern XXIX. DE SIMPLICIBUS FENESTRIS XXX. Wie ein zerbrochenes Glasgefäß repariert wird XXX. QUOMODO REFORMETUR VAS VITREUM FRACTUM XXXI. Von den Fingerringen XXXI. DE ANULIS 3.2. Kommentar zum Prolog des Zweiten Buches 3.3. Glasherstellung und Glasverarbeitung zur Zeit des Theophilus 3.3.1. Mittelalterliches Gebrauchsglas 3.3.2. Römische Glasproduktion 3.3.3. Glasproduktion in nachrömischer Zeit 3.3.4. Die Kirche als Produzent und Auftraggeber 3.3.5. Byzantinische Glaserzeugnisse 3.4. Der berühmteste Glasschmelzofen des Mittelalters 3.4.1. Erläuterung des Textes 3.4.2. Glasschmelzofen der AGRICOLA 3.4.3. Ältere Rekonstruktionsversuche 3.4.4. Glasschmelzofen nach HORAT 3.4.5. Die kleinen Öfen 3.5. Glas aus Asche und Sand 3.5.1. Glasrohstoffe 3.5.2. Erschmelzen der Rohstoffe 3.5.3. Zusammensetzung mittelalterlicher Gläser 3.5.4. Glasfarben und Farbglas 3.5.5. Waldglas 3.5.6. Waldglas - Kristallglas 3.5.7. Farbloses Glas 3.5.8. Farbgläser aus der Grundmischung 3.5.9. Verlorene Farbrezepte 3.5.10. Hinweise auf Farbgläser im Theophilus-Manuskript 3.5.11. Undurchsichtige Farbgläser 3.6. Die Arbeit des Glasmachers 3.6.1. Herstellung des Fensterglases 3.6.2. Herstellung der Glaszylinder 3.6.3. Vom Zylinder zur Glastafel 3.6.4. Herstellung von Glasgefäßen 3.6.5. Glasreparatur 3.6.6. Herstellung von Glasringen 3.7. Die Arbeit des Glasers 3.7.1. Begriff der Glasmalerei 3.7.2. Gestaltung der Kirchenfenster 3.7.3. Entwurf des Fensters 3.7.4. Zuschneiden der Scheiben 3.7.5. Schwarzlot-Malerei 3.7.6. Edelsteindarstellungen auf Glas 3.7.7. Brennen des Glases 3.7.8. Herstellung der Bleiruten 3.7.9. Montage der Glasscheiben Literaturverzeichnis Sachwortverzeichnis Bildquellenverzeichnis Band 2 Theophilus Presbyter: De Diversis Artibus Über die verschiedenen Künste (und Handwerkstechniken) Drittes Buch Die mittelalterliche Goldschmiedekunst und Metallgestaltung Lateinischer Originaltext und deutsche Übersetzung mit Kommentaren, 81 Rekonstruktionszeichnungen und 88 Abbildungen Vorbemerkung DRITTES BUCH: Über die Goldschmiedekunst und die Bearbeitung der Metalle Prolog zum dritten Buch PROLOGUS LIBRI TERTII 1. Vom Bau der Werkstatt I. DE CONSTRUCTIONE FABRICAE 2. Vom Arbeitsplatz II. DE SEDE OPERANTIUM 3. Vom Gebläseofen III. DE FORNACE OPERIS 4. Von den Blasebälgen IIII. DE FOLLIBUS 5. Von den Ambossen V. DE INCUDIBUS 6. Von den Hämmern VI. DE MALLEIS 7. Von den Zangen VII. DE FORCIPIBUS 8. Von den Zieheisen VIII. DE FERRIS PER QUAE FILA TRAHUNTUR 9. Von der Vorrichtung, die 'Organarium' genannt wird VIIII. DE INSTRUMENTO QUOD ORGANARIUM DICITUR 10. Von den Feilen mit der unteren Rille X. DE LIMIS INFERIUS FOSSIS 11. Von den Sticheln XI. DE FERRIS FOSSORIIS 12. Von den Schabern XII. DE FERRIS RASORIIS 13. Von den Punzen XIII. DE FERRIS AD DUCTILE OPUS APTIS 14. Von den Trennmeißeln XIIII. DE FERRIS INCISORIIS 15. Von den Nageleisen XV. DE FERRIS AD FACIENDOS CLAVOS 16. Von den Eingüssen XVI. DE FERRIS INFUSORIIS 17. Von den Feilen XVII. DE LIMIS 18. Vom Härten der Feilen XVIII. DE TEMPERAMENTO LIMARUM 19. Nochmals wie oben XVIIII. ITEM UNDE SUPRA 20. Vom Härten des Werkzeugs XX. DE TEMPERAMENTO FERRI 21. Nochmals von demselben XXI. ITEM DE EODEM 22. Von den Tiegelchen zum Schmelzen von Gold und Silber XXII. DE VASCULIS AD LIQUEFACIENDUM AURUM ET ARGENTUM 24. Vom Einteilen des Silbers XXIII. DE PURIFICANDO ARGENTO 23. Vom Reinigen des Silbers XXIIII. DE DIVIDENDO ARGENTO AD OPUS 25. Vom Gießen des Silbers XXV. DE FUNDENDO ARGENTO 26. Vom Anfertigen des kleineren Kelchs XXVI. DE FABRICANDO MINORE CALICE 27. Vom größeren Kelch und dessen Einguß XXVII. DE MAJORE CALICE ET EIUS INFUSORIO 28. Vom Niello XXVIII. DE NIGELLO 29. Vom Einbringen des Niellos XXVIIII. DE IMPONENDO NIGELLO 30. Vom Gießen der Henkel des Kelchs XXX. DE FUNDENDIS AURICVLIS CALICIS 31. Vom Silberlot XXXI. DE SOLIDATURA ARGENTI 32. Nochmals vom Einbringen des Niellos XXXII. ITEM DE IMPONENDO NIGELLO 33. Vom Zementieren des Goldes XXXIII. DE COQUENDO AURO 34. Nochmals vom gleichen Verfahren XXXVIIII. ITEM UNDE SUPRA 35. Vom Zerreiben des Goldes XXXV. DE MOLENDO AURO 36. Das Gleiche nach einem anderen Verfahren XXXVI. ITEM ALIO MODO 37. Nochmals über obiges Verfahren XXXVII. ITEM UNDE SUPRA 38. Vom Verquicken und Vergolden des Henkels XXXVIII. DE INVIVANDIS DEAURANDIS AURICULIS 39. Vom Polieren der Vergoldung XXXVIIII. DE POLIENDA DEAURATURA 40. Vom Färben des Goldes XL. DE COLORANDO AURO 41. Vom Polieren des Niellos XLI. DE POLIENDO NIGELLO 42. Vom Verzieren der Kuppa des Kelchs XLII. DE ORNANDO VASE CALICIS 43. Vom Fuß des Kelchs XLIII. DE PEDE CALICIS 44. Von der Patene des Kelchs XLIIII. DE PATENA CALICIS 45. Von dem Kelchröhrchen XLV. DE FISTULA 46. Von dem Gold aus dem Lande Evilat XLVI. DE AURO TERRAE EVILAT 47. Vom arabischen Gold XLVII. DE AURO ARABICO 48. Vom spanischen Gold XLVIII. DE AURO HYSPANICO 49. Vom Sandgold XLVIIII. DE AURO ARENARIO 50. Von der Herstellung des goldenen Kelchs L. DE FABRICANDO AUREO CALICE 345 51. Vom Goldlot LI. DE SOLIDATURA AURI 52. Vom Aufbringen des Lotes auf das Gold LII. DE IMPONENDA SOLIDATURA AURO 53. Vom Anbringen der Edelsteine und Perlen LIII. DE IMPONENDIS GEMMIS ET MARGARITIS 54. Vom Email LIIII. DE ELECTRO 55. Vom Polieren des Emails LV. DE POLIENDO ELECTRO 56. Vom Kelchfuß, der Patene und dem Kelchröhrchen LVI. DE PEDE CALICIS ET PATENA ATQUE FISTULA 57. Vom Sieb LVII. DE COLATORIO 58. Von der Ampulla LVIII. DE AMPULLA 59. Von der Mischung, die 'Tenax' genannt wird LVIIII. DE CONFECTIONE QUAE DICITUR TENAX 60. Vom getriebenen Rauchfaß LX. DE THURIBULO DUCTILI 61. Vom gegossenen Rauchfaß LXI. DE THURIBULO FUSILI 62. Von den Ketten LXII. DE CATENIS 63. Vom Kupfer LXIII. DE CUPRO 64. Vom Ofen LXIIII. DE FORNACE 65. Von der Herstellung der Tiegel LXV. DE COMPOSITIONE VASORUM 66. Von der Herstellung des Messings LXVI. DE COMPOSITIONE AERIS 67. Von der Reinigung des Kupfers LXVII. DE PURIFICATIONE CUPRI 68. Wie Edelmessing vergoldet wird LXVIII. QUALITER DEAURETUR AURICALCUM 69. Wie das Gold vom Kupfer geschieden wird LXVIIII. QUALITER SEPARETUR AURUM A CUPRO 70. Auf welche Weise das Gold vom Silber geschieden wird LXX. QUOMODO SEPARETUR AURUM AB ARGENTO 71. Auf welche Weise Kupfer brüniert wird LXXI. QUOMODO DENIGRETUR CUPRUM 72. Von der Durchbrucharbeit LXXII. DE OPERE INTERRASILI 73. Von der Ringpunzenarbeit LXXIII. DE OPERE PUNCTILI 74. Von der Drückarbeit LXXIIII. DE OPERE DUCTILI 75. Von der Arbeit, die im Gesenk gepreßt wird LXXV. DE OPERE QUOD SIGILLIS IMPRIMITUR 76. Von den Ausschlagpunzen LXXVI. DE CLAVIS 77. Vom Plattieren des Goldes auf Silber LXXVII. DE SOLIDANDO AURO ET ARGENTO PARITER 78. Von der getriebenen Arbeit, die ziseliert wird LXXVIII. DE OPERE DUCTILI QUOD SCULPITUR 79. Vom Säubern der alten Vergoldung LXXVIIII. DE PURGANDA ANTIQUA AURATURA 80. Vom Säubern des Goldes und des Silbers LXXX. DE PURGANDO AURO ET ARGENTO 81. Von den Orgeln LXXXI. DE ORGANIS 82. Von der Windlade der Orgel LXXXII. DE DOMO ORGANARIA 83. Vom Balgmündungsstück LXXXIII. DE CONFLATORIO 84. Von der kupfernen Windlade und ihrem Balgmündungsstück LXXIIII. DE DOMO CUPREA ET CONFLATORIO EIUS 85. Vom Glockenguß LXXXV. DE CAMPANIS FUNDENDIS 86. Von der Mensur der Zimbeln LXXXVI. DE MENSURA CYMBALORUM 87. Nochmals von den Musikzimbeln LXXXVII. ITEM DE CYMBALIS MUSICIS 88. Von den Ampullen aus Zinn LXXXVIII. DE AMPULLIS STAGNEIS 89. Wie Zinn gelötet wird LXXXVIIII. QUALITER STAGNUM SOLIDETUR 90. Vom Gießen des Ausgusses XC: DE FUNDENDO EFFUSORIO 91. Vom Eisen XCI. DE FERRO 92. Vom Eisenlot XCII. DE SOLIDATURA FERRI 93. Vom Schnitzen des Beins XCIII. DE SCULPTURA OSSIS 94. Vom Rotfärben des Beins XCIIII. DE RUBICANDO OSSE 95. Vom Schleifen der Edelsteine XCV. DE POLIENDIS GEMMIS 96. Von den Perlen XCVI. DE MARGARITIS Literaturverzeichnis Sachwortverzeichnis Bildquellenverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Theophilus Presbyter und das mittelalterliche Kunsthandwerk
Untertitel: Gesamtausgabe der Schrift "De diversis artibus" in einem Band. Sonderausgabe
Autor:
EAN: 9783412209957
ISBN: 978-3-412-20995-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Böhlau-Verlag GmbH
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 513
Gewicht: 1905g
Größe: H279mm x B246mm x T40mm
Veröffentlichung: 20.06.2013
Jahr: 2013
Auflage: 2. Auflage
Land: DE