Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Erbaut Im 20. Jahrhundert

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 104. Nicht dargestellt. Kapitel: Sieben Schwestern, Herz-Jesu-Kirche, 16th Street Baptist Church, Bell... Weiterlesen
20%
27.50 CHF 22.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 104. Nicht dargestellt. Kapitel: Sieben Schwestern, Herz-Jesu-Kirche, 16th Street Baptist Church, Bellesguard, Fort Battice, Villa ten Hompel, Alishan Forest Railway, Dorfkapelle Philippsthal, St. Leopold Donaufeld, El Ángel de la Independencia, St. Charles Borromeo Roman Catholic Church, St.-Lukas-Kirche, Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium, Waldkirche, Filoli, Cathedral of Saint Paul, Bergbauhaus, Hafenkirche, Ragöser Damm, Klohäuschen an der Großmarkthalle, Neckarsteg, Tajbeg-Palast, Fort Aubin-Neufchâteau, Römisch-katholische Kathedrale von Khartum, Morava-Palast, Iranisches Museum für Glas und Keramik, Xujiahui-Kathedrale, Hagenholztunnel, Museum of Contemporary Art, German Channel, Lago di Morasco. Auszug: Sieben Schwestern ist eine Bezeichnung für die sieben im Auftrag Stalins im sogenannten stalinistischen Zuckerbäckerstil erbauten Hochhäuser in Moskau. Manchmal werden sie auch Stalins Kathedralen oder Stalinfinger genannt; im russischen Sprachgebrauch ist die Bezeichnung Stalin-Hochhäuser (russ. ) am geläufigsten. Sie wurden in den letzten zehn Jahren der Stalin-Herrschaft erbaut. Ursprünglich war der Bau von acht Hochhäusern beschlossen, von denen aber nur sieben verwirklicht wurden. Im Laufe der 1930er-Jahre erlebte Moskau, das 1918 kurz nach der Oktoberrevolution wieder zur russischen (ab 1922 sowjetischen) Hauptstadt wurde, einen rasanten Bevölkerungszuwachs: Von 1926 bis 1936 stieg dessen Einwohnerzahl von zwei auf über 3,6 Millionen. Dies machte umfassende Ausbaumaßnahmen in der Stadt nötig, die 1935 in einem Generalplan festgeschrieben wurden. Dieser sah unter anderem zahlreiche Abrisse alter Gebäude in der historischen Innenstadt und Errichtung großer, monumentaler Häuser entlang der Hauptverkehrsachsen vor, die vom zentralen Punkt der Stadt aus - dem Kreml - ausgingen. Dabei sollte eine bestimmte Anzahl besonders hoher Gebäude an den wichtigsten Plätzen der Stadt entstehen, welche die übrigen Gebäude architektonisch dominieren würden. Die zentrale Rolle in dieser neuen architektonischen Landschaft der Hauptstadt sollte ursprünglich der Palast der Sowjets am linken Moskwa-Ufer westlich des Kremls einnehmen, ein 415 Meter hoher, von einer überragenden Lenin-Statue gekrönter Wolkenkratzer. Für die Verwirklichung dieses Bauvorhabens wurde der Entwurf einer Architektengruppe um Boris Iofan zugrunde gelegt. 1934 begannen die Bauarbeiten an der Stelle der Christ-Erlöser-Kathedrale, die drei Jahre zuvor für diesen Zweck abgebrochen wurde. Bedingt durch die Komplexität des Bauprojekts ging die Errichtung jedoch sehr langsam voran, so dass bis Anfang 1941 nur die Fundamente des künftigen Palastes fertig waren. Aufgrund des bald darauf ausgebrochenen Großen Vaterländ

Produktinformationen

Titel: Erbaut Im 20. Jahrhundert
Untertitel: Christuskirche, Sieben Schwestern, Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel, Frauenwohnheim, Herz-Jesu-Kirche, Grabmal Familie Dr. med. Laaf, Bühlerhöhe, Zombeck-Turm, Modjeska Monteith Simkins House, 16th Street Baptist Church, Bellesguard
Editor:
EAN: 9781158958979
ISBN: 978-1-158-95897-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Branchen
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 136g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011