Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Alte »mæren« für die deutsche und ungarische Gegenwart

  • Kartonierter Einband
  • 236 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Buch gibt Einblick in die florierende Gegenwartsrezeption des Nibelungenliedes und analysiert zwei exemplarische Adaptationen ... Weiterlesen
20%
132.00 CHF 105.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Buch gibt Einblick in die florierende Gegenwartsrezeption des Nibelungenliedes und analysiert zwei exemplarische Adaptationen aus unterschiedlichen kulturellen Räumen. Unter den neuen Nibelungen-Dramen beanspruchen Moritz Rinkes gleichermaßen populäres wie umstrittenes Stück "Die Nibelungen" sowie die Trilogie "Der Nibelungen Wohnpark" des ungarischen Autors János Térey besondere Aufmerksamkeit. Beide Werke sind von besonderer literarischer Qualität und haben eine enorme Breitenwirkung entfaltet. Zu Rinkes Drama gibt es bisher nur wenige Aufsätze aus germanistisch-mediävistischer Sicht, die hauptsächlich Überblickscharakter haben. Téreys Nibelungen-Tetralogie ist im deutschen Sprachraum noch wenig bekannt; im Lichte der ungarischen Studien muss der Einfluss der deutschen Quellen auf das Werk als unerforscht gelten. Diese Forschungslücken möchte die Arbeit füllen. Sie untersucht Rezeptionsprozesse, analysiert Figurenkonstellationen und das Phänomen der Repetition in Bezug auf die Transmission tradierter Stoffe auf der Textebene und als zentrale Schreibstrategie.

Autorentext

Die Autorin studierte Germanistik und Anglistik an der "Babes-Bolyai" Universität in Rumänien. Sie promovierte 2009 nach Forschungsaufenthalten in Deutschland und Österreich an der Universität Szeged in Ungarn und forscht zurzeit an der Andrássy Gyula Deutschsprachigen Universität Budapest zu interkulturellen Beziehungen in Siebenbürgen.



Klappentext

Das Buch gibt Einblick in die florierende Gegenwartsrezeption des "Nibelungenliedes" und analysiert zwei exemplarische Adaptationen aus unterschiedlichen kulturellen Räumen. Unter den neuen Nibelungen-Dramen beanspruchen Moritz Rinkes gleichermaßen populäres wie umstrittenes Stück "Die Nibelungen" sowie die Trilogie "Der Nibelungen-Wohnpark" des ungarischen Autors János Térey besondere Aufmerksamkeit. Beide Werke sind von besonderer literarischer Qualität und haben eine enorme Breitenwirkung entfaltet. Zu Rinkes Drama gibt es bisher nur wenige Aufsätze aus germanistisch-mediävistischer Sicht, die hauptsächlich Überblickscharakter haben. Téreys Nibelungen-Tetralogie ist im deutschen Sprachraum noch wenig bekannt; im Lichte der ungarischen Studien muss der Einfluss der deutschen Quellen auf das Werk als unerforscht gelten. Diese Forschungslücken möchte die Arbeit füllen. Sie untersucht Rezeptionsprozesse, analysiert Figurenkonstellationen und das Phänomen der Repetition in Bezug auf die Transmission tradierter Stoffe auf der Textebene und als zentrale Schreibstrategie.

Produktinformationen

Titel: Alte »mæren« für die deutsche und ungarische Gegenwart
Untertitel: Das Beispiel von Moritz Rinkes "Die Nibelungen" und János Téreys "Der Nibelungen-Wohnpark"
Autor:
EAN: 9783838122793
ISBN: 978-3-8381-2279-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 236
Gewicht: 368g
Größe: H220mm x B152mm x T20mm
Veröffentlichung: 01.02.2011
Jahr: 2011